WM Poznan: Pamela Weisshaupt nach Halbfinalsieg im Finale

  WM Poznan: Pamela Weisshaupt nach Halbfinalsieg im Finale

 

> Bildergalerie 2. Halbfinaltag WM Poznan (28.08.2009)   Mit einem Halbfinalsieg hat sich Pamela Weisshaupt an der Ruder-WM in Poznan (Polen) die Finalteilnahme gesichert. Sie gewann ihren Halbfinallauf gegen die US-Amerikanerin Sarbanis, die Österreicherin Taupe-Traer sowie die Ruderinnen aus Schweden, Griechenland und Spanien dank cleverem Rennen und starkem Finish. Weisshaupt startete sicher in den starken Gegenwind und lag jederzeit in unmittelbarem Kontakt zum jeweils führenden Boot. Der maximale Rückstand auf die im Mittelteil der Strecke führende US-Skullerin Sarbanis betrug 1.32 Sekunden, was dreiviertel Bootslängen entspricht. Im Schlussteil der Strecke setzte sich dann Pamela Weisshaupt mit langen, kräftigen Schlägen an die Spitze des Feldes und sicherte sich den Sieg im Halbfinale und die wichtige Finalqualifikation in überzeugender Manier. „Ich bin beim dritten Startschlag fast reingefallen“, gab Pamela Weisshaupt mit Verweis auf die schwierigen Ruderbedingungen nach dem Rennen zu Protokoll. Den ganzen Nachmittag wehte ein seitlicher Gegenwind, der den Ruderinnen und Ruderern in technischer und konditioneller Sicht alles abverlangte. Ansonsten sei sie über die Finalteilnahme natürlich erfreut. Die ganze Konzentration gelte nun der Vorbereitung des Finalrennens. Neben Weisshaupt qualifizierten sich auch Meghan Sarbanis (USA) und Michaela Taupe-Traer (Ö). Aus dem anderen Halbfinale steigen Laura Milani (Italien), Juliane Rasmussen (Dä) und Evi Geentjens (Be) ins Finale auf. Anhand der Zwischenzeiten zu urteilen, darf im Finale ein enges Rennen im Einer der Frauen Leichtgewichte erwartet werden. Das Finalrennen findet am Sonntag, 30. August 2009 um 10:03 Uhr statt.   Erneut gut gerudert ist der Schweizer Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Silvan Zehnder (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Patrick Joye (Grasshopper Club Zürich). Zwar reichte es dem Schweizer Quartett nach einem fünften Halbfinalrang nicht für den Finaleinzug. Das Schweizer Boot hielt aber auf der unvorteilhaften Bahn eins rudernd gut mit den besten Booten des Feldes mit. Der Rückstand auf den dritten Rang war auf den ersten 1500 Metern immer weniger als eine Bootslänge. Die Schweizer versuchten mehrmals, die Lücke zu den führenden Booten zu schliessen, was ihnen aber letztlich nicht gelang. Es darf aber festgestellt werden, dass der junge Schweizer Vierer ohne Steuermann nach einem Hoffnungslaufsieg weiter unerschrocken an die WM-Rennen herangeht und eine vorbildliche Renneinstellung an den Tag legt.   Die Ruder-WM in Polen wird am Samstag und Sonntag mit den Finalrennen abgeschlossen. Die Platzierungsrennen (B-Final) um die Ränge 7 bis 12 finden allesamt am Samstagnachmittag statt. Dann werden aus Schweizer Sicht die im Wettkampf verbliebenen Boote (Doppelzweier Männer, Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte und Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte) ihre Rennen bestreiten. Pamela Weisshaupt startet am Sonntagvormittag zum Finalrennen.   Rudern: Weltmeisterschaften 2009 – Resultate sechster Wettkampftag mit Schweizer Beteiligung Poznan (Polen). Freitag, 28. August 2009 Frauen Leichtgewichte. Skiff (1. Halbfinale; Rang 1-3 im A-Finale): 1. Pamela Weisshaupt (Sz) 8:08,37. 2. Meghan Sarbanis (USA) 8:10,10. 3. Michaela Taupe-Traer (Ö) 8:13,57. 4. Sara Karlsson (Swe) 8:14,50. 5. Triantafyllia Kalampoka (Griech) 8:29,85. 6. Teresa Mas de Xaxars (Sp) 8:33,35. (2. Halbfinale; Rang 1-3 im A-Finale): 1. Laura Milani (I) 8:14,85. 2. Juliane Rasmussen (Dä) 8:17,04. 3. Evi Geentjens (Be) 8:21,02. 4. Mirna Rajle Brodanac (Cro) 8:23,50. 5. Daniela Reimer (De) 8:27,24. 6. Klara Janakova (Tsch) 8:37,92.   Männer Leichtgewichte. Vierer ohne Steuermann (2. Halbfinale; Rang 1 bis 3 im A-Finale): 1. Dänemark 6:11,76. 1. Deutschland 6:11,76. 3. Niederlande 6:13,55. 4. USA 6:14,61. 5. Schweiz (Mario Gyr, Silvan Zehnder, Lucas Tramèr, Patrick Joye) 6:17,30. 6. Spanien 6:28,95. (1. Halbfinale; Rang 1-3 im A-Finale): 1. Polen 6:17,54. 2. Frankreich 6:19,12. 3. Italien 6:19,71. 4. Japan 6:19,90. 5. Tschechien 6:20,18. 6. Kanada 6:23,13.  

 

Detaillierte Resultate sowie alle Resultate des Tages können unter www.worldrowing.com abgerufen werden.   Poznan, 28. August 2009/cs.