WM Poznan: Vonarburg/Stofer gewinnen mit Schweizerrekord das kleine Finale

  WM Poznan: Vonarburg/Stofer gewinnen mit Schweizerrekord das kleine Finale

 

> Bildergalerie von den kleinen Finals WM Poznan (29.08.09)   Mit einem Sieg im kleinen Finale, was dem siebten Schlussrang entspricht, haben André Vonarburg und Florian Stofer die Ruder-WM in Poznan abgeschlossen. Mit der Wut im Bauch über die verpasste Finalqualifikation startete der Schweizer Doppelzweier entschlossen in das kleine Finale und ging von Anfang an in Führung. Bei Streckenviertel betrug der Vorsprung bereits eine Bootslänge auf das britische Boot. Bei Streckenhälfte lag dann sogar offenes Wasser zwischen Vonarburg/Stofer und den restlichen Booten. Die Durchgangszeit bei Streckenhälfte von 3:01.37 Minuten liess auf eine schnelle Endzeit schliessen. Auf dem dritten Streckenabschnitt, wo auch der Wellengang zunehmend störend wirkte, kam das polnische Boot gegenüber den Schweizern bis auf eine halbe Bootslänge wieder heran. Sauber durch die Wellen rudernd verteidigten jedoch Vonarburg/Stofer ihre Führung und gewannen das kleine Doppelzweier-Finale mit einer neuen Schweizer Bestzeit im Doppelzweier von 6:11,68 Minuten. Nie zuvor war ein Schweizer Doppelzweier so schnell gerudert.   Ebenfalls ein erneut gutes Rennen zeigte der Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Silvan Zehnder (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Patrick Joye. Das Schweizer Quartett, welches bereits im Hoffnungslauf und im Halbfinale mit guten Rennen zu gefallen wusste, legte im heutigen Platzierungsrennen vom Start zum Ziel einen regelrechten Steigerungslauf hin. Nach den ersten 500 Metern an vierter Stelle liegend, wurden sie auf jedem folgenden Streckenviertel relativ zur Konkurrenz schneller. Auf dem Schlussviertel resultierte gar die schnellste Abschnittszeit für das Schweizer Boot. Mit nur 1.48 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Spanier und einer guten Sekunde Rückstand auf das tschechische Boot rangieren Gyr, Zehnder, Tramèr, Joye an ihrer ersten Ruder-WM in einer olympischen Bootsklasse auf dem guten neunten Rang. Ebenfalls blieben die Schweizer erstmals unter der magischen Grenze von 6 Minuten. Es ist dies auch das beste Resultat eines Schweizer Leichtgewicht-Vierer ohne Steuermann seit dem elften WM-Rang in derselben Bootsklasse an der Ruder-WM 2001 in Luzern.   Ebenfalls das letzte Rennen der WM-Regatta gerudert haben Oliver Angehrn und Simon Niepmann im Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte. Die beiden Schweizer belegten im kleinen Finale den dritten Rang und sind somit ebenfalls im neunten Schlussrang klassiert. Sie mussten den Booten aus Tschechien und Deutschland in diesem Rennen den Vortritt lassen. Japan und USA wurden erneut geschlagen.   Morgen Sonntag um 10:03 Uhr rudert Pamela Weisshaupt das Finalrennen im Einer Frauen Leichtgewichte. Pamela Weisshaupt ist an dieser WM bislang unbezwungen, nachdem sie sowohl den Vorlauf sowie das Halbfinale in überzeugender Manier zu gewinnen vermochte.   Rudern: Weltmeisterschaften 2009 – Resultate siebter Wettkampftag mit Schweizer Beteiligung Poznan (Polen). Samstag, 29. August 2009 Männer. Doppelzweier (B-Finale, Ränge 7 bis 12): 1. André Vonarburg/Florian Stofer (Sz) 6:11,68. 2. Sloma/Chabel (Pol) 6:13,10. 3. Morozov/Kryvenko (Ukr) 6:14,04. 4. Poelvoorde/Raes (Be) 6:14,62. 5. Concepcion/Hernandez (Kuba) 6:21,93. 6. Townsend/Rowbotham (Gb) 6:28,76. Männer Leichtgewichte. Vierer ohne Steuermann (B-Finale, Ränge 7 bis 12): 1. Spanien 5:57,35. 2. Tschechien 5:57,94. 3. Schweiz (Mario Gyr, Silvan Zehnder, Lucas Tramèr, Patrick Joye) 5:58,83. 4. Japan 6:00,85. 5. Kanada 6:02,18. 6. USA 6:03,42. Zweier ohne Steuermann (B-Finale, Ränge 7 bis 12): 1. Tschechien 6:42,43. 2. Deutschland 6:43,86. 3. Schweiz (Oliver Angehrn/Simon Niepmann) 6:44,65. 4. Japan 6:45,56. 5. USA 7:03,69.    Detaillierte Resultate sowie alle Resultate des Tages können unter www.worldrowing.com abgerufen werden.   Poznan, 29. August 2009/cs.