Belvoir-Frauen Fünfte am Womens Head of the River

  Belvoir-Frauen Fünfte am Womens Head of the River

Das Women's Head of the River Race ist mit 300 zugelassenen Mannschaften das grösste Frauenachterrennen in Europa und findet jeweils zwei Wochen vor dem noch grösseren Head of the River Race der Männer (mit 420 Booten) auf der Themse in London statt. Der Belvoir Ruderclub startete mit zwei Mannschaften und dank der Ränge acht und 49 vom letzten Jahr ging die erste Mannschaft als sechste und die Zweite mit Nummer 36 auf die knapp 7 Kilometer langen Strecke von Chiswick nach Putney. Die erste Mannschaft bildeten dieses Jahr Debbie Bregenzer (Steuer), Angelina Casanova, Martina Ernst, Klara Honsl, Yvonne Wäger, Fabiane Albrecht vom SC Thun, Stéphanie Lindner, Eliane Baumberger und Linda Schlemmer. Zwar war das fast eine reine Clubmannschaft, mit den Leichtgewichten Angelina und Fabiane sowie Indoor-Siegerin Martina waren aber drei Kaderathletinnen im Boot.

Vorzeitiger Endspurt
Die ersten Hälfte des Rennens lief der Mannschaft perfekt nach Plan. Debbie kennt die Strecke wie ihre Westentasche, da sie zehn Jahre in London gelebt hat und Steuerfrau bei Sons of the Thames war. Von den Ruderinnen war nur Fabiane das erste Mal bei diesem Rennen dabei. Kurz nach Kurz nach der Hammersmith Bridge hatte der Belvoirachter gar eine britischen Renngemeinschaft eingeholt und zogen gleichauf, wobei die Britinnen sich im Bord-an-Bord-Kampf über zwei Kilometer nicht abschütteln liessen. Dem machte Schlagfrau Angelina schliesslich ein Ende und entschied rund hundert Meter früher als geplant, den Entspurt anzusetzen, womit sie sich Achter entgültig von den Britinnen lösen konnten.

Overseas Pennant erneut nach Zürich
Womöglich war dies die entscheidende Wende im Kampf um eine Spitzenrangierung in diesem Rennen. Vier Stunden später erst erfuhren Mannschaft und Trainer das erlösende Resultat: Rang fünf und dies äusserst knapp vor den weiteren Booten: Der Vorsprung auf Rang sechs war gerade mal 0.15, auf Rang sieben 0.91 und auf Rang acht 1.06 Sekunden. Zudem geht der Preis für die beste der 25 ausländischen Mannschaften, das "Overseas Pennant" wieder nach Zürich, ja hier können wir gar einen Hattrick feiern nach dem Gewinn der Auszeichnung 2008 und 2009. Gewonnen wurde das Rennen von der englische Nationalmannschaft, gefolgt von Leander Club, Reading University und Durham University. Als Neunte klassierten sich zwei weitere Schweizerinnen, die Kaderruderinnen Nora Fiechter und Sara Hofmann, die in Farben von Tideway Scullers School das Rennen bestritten. Ebenfalls ein starkes Rennen zeigte die zweite Belvoirmannschaft, die von der SN Genève verfolgt wurde, diese aber distanzieren konnte und Rang 56 belegte. Die weiteren Schweizer Mannschaften belegten die Ränge 69 (SN Genève), 91 (RC Baden) und Baden/Berlin (168).

Alle Resultate: http://www.wehorr.org/results.htm

 

Bericht: Camille Codoni