7 SRV-Boote zum Auftakt des Ruder-Weltcup 2010 in Bled

  Erste Weltcup-Regatta 2010 in Bled

Der Ruder-Weltcup 2010 startet dieses Jahr auf dem See von Bled (Slowenien). 656 Athleten in 281 Booten und aus 38 Nationen haben sich für den Start zur Weltcup-Saison eingeschrieben. Der Schweizerische Ruderverband ist mit insgesamt 7 Booten in Bled vertreten. Die diesjährige Weltcup-Regatta ist zugleich WM-Hauptprobe für die Ruder-Weltmeisterschaften 2011, die ebenfalls auf dem See von Bled ausgetragen werden.

Nach einer intensiven Selektionsphase sowie einem zweiwöchigen Trainingslager auf dem Lago di Varese (Italien) präsentiert sich die Nationalmannschaft des Schweizerischen Ruderverbandes (SRV) gut vorbereitet für die erste Weltcup-Regatta dieser langen Rudersaison, welche erst anfangs November mit der Weltmeisterschaft in Neuseeland abgeschlossen wird. Die SRV-Boote treffen beim ersten Weltcup allesamt auf gute Konkurrenz, was spannende Rennen erwarten lässt.

Vonarburg/Stofer erneut gegen Estland
Im Männer-Doppelzweier treffen die EM-Silbermedaillengewinner 2009 und Routiniers, Florian Stofer und André Vonarburg (beide Seeclub Sempach), erneut auf die amtierenden Europameister Raja/Taimsoo aus Estland. Während sich Weltmeister Deutschland in Bled noch nicht präsentiert und die Franzosen einen Start im Einer vorziehen, sind viele neue Kombinationen im Doppelzweier eingeschrieben. Insbesondere wird die norwegisch-slowenische Kombination von Skiff-Olympiasieger Olaf Tufte und der slowenischen Ruder-Legende Iztok Cop mit Spannung erwartet. Das Weltcup-Reglement lässt solche Nationen übergreifenden Kombinationen zu. Gemeldet sind 21 Boote.

Den Bereich der Männer offener Klasse komplettiert der Tessiner Skiffier Fabrizio Güttinger (CC Lugano), der im Einerrennen der Männer auf 29 Boote trifft. Güttinger, ein Rückkehrer in die Nationalmannschaft, wird in erster Linie wertvolle Erfahrungen für den weiteren Aufbau sammeln können bei seinem Weltcup-Debut.

Top-Besetzung im Leichtgewicht-Vierer
Die ersten elf Boote der letztjährigen Weltmeisterschaft in Poznan sind beim Weltcup-Auftakt in Bled im Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte vertreten. Der gegenüber dem Vorjahr auf zwei Positionen neu besetzte Schweizer Vierer mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) blickt auf einen gut verlaufenen Saisonauftakt vor einem Monat anlässlich der Saisoneröffnungsregatta in Lauerz zurück. Dort zeigte die Mannschaft schnelle Rennen und in den vergangenen Wochen wurde im Trainingslager weiter an der Feinabstimmung gefeilt. Im Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte sind 17 Boote angemeldet.

Nicht nach Bled reisen konnte Patrick Joye (Grashopper Club Zürich), der für einen Start im Zweier ohne Steuermann mit Raphaël Jeanneret (CA Vevey) vorgesehen ist. Aufgrund einer noch nicht vollständig auskurierten Rippenverletzung wurde in Anbetracht der langen Saison und zu Gunsten einer guten Erholungsphase auf einen Start verzichtet. Raphaël Jeanneret startet im Skiff Leichtgewichte Männer.

Gespannt auf das Abschneiden der Frauen-Boote
Alle drei Frauen-Boote des SRV-Team sind auf diese Saison hin neu formiert worden. Im Doppelzweier Leichtgewichte Frauen rudern Pamela Weisshaupt (SC Küsnacht) und Olivia Wyss (Seeclub Sursee). Für die Kombination vom Zürich- und Sempachersee wird es das erste gemeinsame Rennen sein, nachdem ein Start an der Regatta Lauerz krankheitshalber nicht möglich war. Mit Griechenland, Polen und Grossbritannien sind alle Medaillengewinner der letztjährigen WM in Bled am Start. 23 Boote sind im Leichtgewichts-Doppelzweier gemeldet und für die neue Schweizer Kombination ist dies somit ein sehr guter Gradmesser.

Neu im Skiff Leichtgewichte der Frauen rudert Eliane Waser (Seeclub Luzern). Im 12 Boote umfassenden Einer-Rennen der Leichtgewichts-Frauen trifft sie auf starke Konkurrenz aus Deutschland, Griechenland und Italien.

Im Frauen-Doppelvierer der offenen Klasse sind 9 Boote eingeschrieben. Der SRV hat seit 2007 erstmals wieder ein Frauen-Grossboot am Start. Martina Ernst (Belvoir RC Zürich), Katja Hauser (Seeclub Wädenswil), Nora Fiechter (Ruderclub Blauweiss Basel) und Regina Naunheim (Seeclub Wädenswil) formieren den Schweizer Doppelvierer. Mit Weltmeister Ukraine erhalten die Schweizerinnen gleich die internationale Messlatte vorgehalten. Auch die traditionell starken Chinesinnen und Britinnen führen zu einer interessanten Ausgangslage für das neue Schweizer Frauenprojektboot.

Wir werden in den kommenden Tagen mit Tageszusammenfassungen vom Abschneiden der Schweizer Boote in Bled berichten. Die Rennen starten am Freitag, 28. Mai mit den Vor- und Hoffnungsläufen. Am Samstag, 29. Mai werden die Halbfinals sowie die Finalrennen der „International Events“ gerudert. Der Sonntag, 30. Mai 2010 steht dann im Zeichen der Finalrennen in den Olympischen Bootsklassen. Die Finalrennen dauern von 10:50 bis 13:48 Uhr. Die Auslosungen für die Vorläufe werden am Donnerstagabend bekannt.

Die Schweizer Nationalmannschaft ist heute Mittwoch gut in Bled eingetroffen für die finale Rennvorbereitung.

Mehr Infos:
Website Schweiz. Ruderverband: www.swissrowing.ch
Website Internationaler Ruderverband FISA: www.worldrowing.com