U23-WM Brest 2010: Bericht Vorläufe und erste Bilder

  U23-WM Brest 2010

 


>> Bildergalerie U23-WM Brest (Weissrussland) vom 22.-25. Juli 2010 (Stand: 22. Juli 2010)



Von den fünf Schweizer Booten kamen deren vier Boote heute Donnerstag zum ersten Renneinsatz. Der Doppelvierer Leichtgewichte wurde mit einem guten Rennen Zweiter und qualifizierte sich somit direkt für die Halbfinals. Die drei Schweizer Skiffs rudern morgen Freitag in den Hoffnungsläufen um die Halbfinalqualifikation. Der schwere Doppelvierer kam am Donnerstagabend nicht mehr zum Einsatz, da die Regatta wegen eines heftigen Gewitters über der Regattastrecke abgebrochen werden musste.


894 Ruderinnen und Ruderer aus 57 Nationen nehmen an den diesjährigen U23-Weltmeisterschaften im weissrussischen Brest teil, die vom 22.-25. Juli auf der neuen Regattastrecke von Brest ausgetragen werden. Im Vorjahr haben hier bereits die Europameisterschaften stattgefunden. Der Schweizerische Ruderverband ist mit 5 Booten vertreten, davon 2 Doppelvierer und 3 Einer. Die Teilnehmerzahlen an den U23-Weltmeisterschaften haben 2010 einen neuen Rekordstand erreicht, was die Anzahl Athleten und die Anzahl teilnehmender Nationen angeht.


Heute Donnerstag wurden die Vorläufe bei heissen und schwülen Temperaturen durchgeführt. Ein leicht seitlicher und drehender Wind sorgte für etwas Erfrischung an der sehr grosszügig dimensionierten neuen Regattabahn. Von den fünf Schweizer Booten erreichte nur der Doppelvierer Leichtgewichte Männer mit einem feinen zweiten Rang direkt das Halbfinale. Die Einer müssen in den Hoffnungslauf von morgen Freitag. Der Vorlauf des schweren Männer-Doppelvierers konnte am Donnerstag nicht mehr stattfinden, da über der Regattastrecke von Brest ein heftiges Gewitter niederging, so dass die Vorläufe nicht beendet werden konnten. Der schwere Doppelvierer kommt somit erst morgen Freitag zum Einsatz.


Einer Frauen Leichtgewichte: Angelina Casanova (Belvoir Ruderclub Zürich)
Es ist die dritte Teilnahme von Angelina Casanova im Einer der Frauen Leichtgewichte an einer U23-WM. Vor zwei Jahren reichte es ihr zu einem 15. Rang, vor Jahresfrist ruderte sie auf den 8. Rang. Ihre Zielsetzung für diese Regatta lautet auf Finalqualifikation im 17 Boote umfassenden Starterfeld. Angelina Casanova ruderte im dritten Vorlauf gegen die Boote aus Weissrussland, USA, Deutschland und Argentinien. Nach einem guten Start positionierte sich Casanova auf gleicher Höhe mit der Deutschen Lena Bieber, jedoch hinter dem Boot aus Weissrussland. Kurz nach Streckenhälfte konnte Angelina Casanova das Tempo des deutschen Bootes nicht mehr mitgehen und rutschte auf den dritten Platz zurück. „Technisch war das Rennen in Ordnung, aber es fehlte die Dynamik im Mittelteil des Ruderschlags“, bilanzierte Trainer Camille Codoni nach dem Rennen. Weissrussland und Deutschland sicherten sich die beiden verfügbaren Halbfinalplätze, während dessen Angelina Casanova als Dritte des Vorlaufs morgen Freitag im Hoffnungslauf antreten muss. In diesem trifft sie auf die Boote aus Ungarn, Slowakei, Norwegen, Argentinien und Südafrika. Ein dritter Rang wird ausreichen für die Halbfinalqualifikation. Das Rennen findet am Freitag, 23. Juli 2010 um 09:48 Uhr statt.


Einer Männer Leichtgewichte: Michael Albisser (Seeclub Sursee)
24 Boote stehen in dieser begehrten Kategorie am Start. Michael Albisser startet wie Angelina Casanova zum dritten Mal bei U23-Weltmeisterschaften. Nach zwei Auftritten im Doppelzweier Leichtgewichte in den Vorjahren mit je einem elften und einem zehnten Rang, tritt er dieses erstmals im Einer an. In den vier Vorläufen konnte sich jeweils nur das siegreiche Boot für die Halbfinals vom Samstag qualifizieren. Michael Albisser startete gut ins Rennen. Zu Beginn lag der auf Bahn 6 rudernde Schweizer mit dem auf Bahn 1 rudernden Belgier Obreno an der Spitze des Feldes. Bei Streckenmitte war es dann der Belgier, der in Führung ging und auch der Amerikaner Graves kam immer besser ins Rennen. Auf dem dritten Streckenviertel zog der Belgier dann an Albisser definitiv vorbei und der Amerikaner platzierte sich an zweiter Position. Der Belgier baute seine Führung bis ins Ziel kontinuierlich aus und Michael Albisser ruderte als Lauf-Dritter im Ziel ein. Mit dem Rennverlauf an der Spitze des Rennens hatten die Boote aus Chile, Japan und Angola nichts zu tun. Mit dem dritten Rang rudert Michael Albisser am Freitag, 23. Juli 2010, 09:54 Uhr, einen Hoffnungslauf gegen die Boote aus Albanien, Türkei, Dänemark und Georgien. Zwei Boote werden sich für das Halbfinale qualifizieren.


Doppelvierer Männer Leichtgewichte: Nicola Edelmann / Vincent Giorgis / Daniel Wiederkehr /Nicolas Roth
Der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Schlagmann Nicola Edelmann (Seeclub Zürich), Vincent Giorgis (Lausanne Sports), Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) und Nicolas Roth (Club de l’Aviron Vevey) lieferte im Vorlauf gegen die Boote aus Weissrussland, Dänemark, Tschechien und Italien eine flotte Vorstellung ab. Obwohl zu spät am Start erschienen und dafür vom Starter mit einer gelben Karte verwarnt, liess sich die Mannschaft nicht aus der Fassung bringen. Der Start erfolgte kontrolliert und die Mannschaft fand gut ins Rennen. Während der ganzen Renndauer lag das Schweizer Boot an zweiter Position hinter den klar schnelleren Italienern, für welche der Doppelvierer Leichtgewichte immer zu den Paradedisziplinen gehört. Das Schweizer Boot ruderte harmonisch und hinterliess einen kompakten Eindruck. Steigerungspotenzial besteht noch bei der Schlagfrequenz im Mittelteil der Strecke. Die Zwischenspurts sowie die Endspurts der Boote aus Dänemark und Tschechien konnten die vier Schweizer aber immer abwehren. Da die Winde um die Mittagszeit dauernd wechselten, können die Laufzeiten der drei Vorläufe nur bedingt als Anhaltspunkt dienen. Mit dem zweiten Rang hat sich der Edelmann-Vierer aber diskussionslos und direkt für die Halbfinals vom Samstag qualifziert. Die Mannschaft kann somit am Freitag einen rennfreien Tag einplanen und kommt erst am Samstag wieder zum Einsatz.


Einer Männer: David Aregger (Ruderclub Schaffhausen)
Nicht den Erwartungen entsprechend verlief der Vorlauf für David Aregger. Im Feld der 21 Boote kam er in seinem Vorlauf gegen die Boote aus Bulgarien, Slowenien, Litauen und Holland nicht über den vierten Rang hinaus. Der Start war gut und kontrolliert und auch das erste Streckenviertel verlief ansprechend. Auf den zweiten 500 Metern verlor das Boot von Aregger mangels Schlagfrequenz dann zunehmend an Fahrt und der Kontakt zu den führenden Booten aus Holland, Bulgairen und Slowenien riss schnell ab. Das Rennen muss schnell vergessen werden, um im Hoffnungslauf vom Freitag (ca. 11 Uhr) aggressiver antreten zu können.


Rudern: U23-Weltmeisterschaften in Brest (Weissrussland), Resultate Vorläufe mit Schweizer Beteiligung vom 22.07.2010
Männer. Doppelvierer Leichtgewichte, 2. Vorlauf: 1. Italien 6:06,73. 2. Schweiz (Nicola Edelmann, Vincent Giorgis, Daniel Wiederkehr, Nicolas Roth) 6:08,43. 3. Dänemark 6:09,61. 4. Tschechien 6:10,95. 5. Weissrussland 6:23,29. Schweiz somit im Halbfinale vom Samstag,
Einer Leichtgewichte, 3. Vorlauf: 1. Hannes Obreno (Be) 7:07,50. 2. John Graves (USA) 7:12,87. 3. Michael Albisser (Sz) 7:15,22. 4. Francisco Ruiz Gavilan (Chile) 7:20,18. 5. Itaru Yoshihara (Jp) 7:30,37. 6. André Matias (Ang) 7:52,40. Michael Albisser damit im Hoffnungslauf vom Freitag.
Einer, 2. Vorlauf: 1. Janez Zupan (Slo) 7:07,46. 2. Dirk Uitenbogaard (Ho) 7:07,83. 3. Georgi Bozhilov (Bul) 7:22,95. 4. David Aregger (Sz) 7:26,94. 5. Nerijus Vasiliasuskas (Lit) 7:32,25. David Aregger damit im Hoffnungslauf vom Freitag.
Frauen. Einer Leichtgewichte, 3. Vorlauf: 1. Alena Kryvasheyenka (WRuss) 7:51,87. 2. Lena Bieber (De) 8:01,23. 3. Angelina Casanova (Sz) 8:06,84. 4. Emily Boucher (USA) 8:08,51. 5. Priscila Beraldo (Arg) 8:14,72. Angelina Casanova damit im Hoffnungslauf vom Freitag.


Die detaillierten Resultate können unter http://www.worldrowing.com/index.php?pageid=91 abgerufen werden.


Brest, 22. Juli 2010/cs.