DER VIERER MIT STEUERMANN IST JUNIOREN-WELTMEISTER !!!

  DER VIERER MIT STEUERMANN IST JUNIOREN-WELTMEISTER !!!

Der Schweizer Junioren Vierer mit Steuermann mit Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron), Alex Plüss, Markus Kessler (beide Ruderclub Schaffhausen), Louis Margot (Forward Rowing Club Morges) und Steuermann Marco Brechbühl (Seeclub Luzern) ist neuer Junioren-Weltmeister. Mit einem Start-Ziel-Sieg unterstrichen die von Junioren-Nationaltrainer Simon Cox gecoachten jungen Ruderer und ihr Steuermann die Favoritenrolle, in welche sie sich im Verlaufe der WM hineingerudert haben. Der heutige Weltmeistertitel ist die erste Junioren-Goldmedaille für den Schweizerischen Ruderverband seit 16 Jahren und die erst dritte Goldmedaille für ein Schweizer Junioren-Boot überhaupt.


>> Bilder vom Weltmeister-Vierer und von der Junioren-WM


>> Video vom Finalrennen JM4+ (ca. 9:30min) und der Siegerehrung (ca. 29:35min)


"Ich sehe keine Boote! Es ist gut!" schrie Steuermann Marco Brechbühl auf dem letzten Streckenviertel und feuerte seine Teamkollegen nochmals an. Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron), Alex Plüss (Ruderclub Schaffhausen), Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen), Louis Margot (Forward Rowing Club Morges) und Steuermann Marco Brechbühl (Seeclub Luzern) hatten den Vorlauf sowie das Halbfinale gewonnen. In beiden Rennen hinterliessen sie einen starken Eindruck - den stärksten Eindruck aller 14 Boote. Mit der schnellsten Vorlauf- und Halbfinalzeit wurde die Konkurrenz auf das Schweizer Boot aufmerksam. Dem Schweizer Junioren-Flaggschiff kam denn auch vor dem Start zum heutigen Finale eine Mitfavoritenrolle zu. Im heutigen Finalrennen startete das Schweizer Boot wiederum am Schnellsten und übernahm die Führung im Feld. Dies war wichtig, um den anderen Halbfinalsieger Italien, gegen den das Schweizer Boot noch nie gerudert hatte, von Beginn weg unter Druck setzen zu können. Bei 500 Metern hatte das Schweizer Boot bereits eine drei Viertel Bootslänge Vorsprung. Bei Streckenhälfte waren es gute 2.5 Sekunden. Die dritten 500 Meter waren während der ganzen Regatta eine Stärke der Schweizer und auch heute ruderten die Schweizer diesen Streckenabschnitt beeindruckend stark. 500 Meter vor dem Ziel war Verfolger Italien endgültig abgeschüttelt und der Vorsprung betrug nun etwas mehr als eine ganze Bootslänge. Das Schweizer Boot führte das Feld souverän an, während sich Italien und Australien einen erbitterten Kampf um die Silbermedaille lieferten. Die Stimmung beim Zieleinlauf im Ruderstadion von Roudnice kochte und sogar der Streckenkommentator wechselte 100 Meter vor der Zieleinfahrt von Englisch auf Schweizerdeutsch. Mit einem Vorsprung von 2.2 Sekunden holten sich die jungen Schweizer die Goldmedaille und den Weltmeister-Titel. Aus den Händen von Denis Oswald, dem Schweizer Präsidenten des Weltruderverbandes FISA, durften die frisch gekürten Weltmeister ihre Medaillen entgegennehmen.


Erste Goldmedaille seit 1994
Die heutige Goldmedaille ist die erste Medaille für den Schweizerischen Ruderverband an einer Junioren-WM seit 1997. Gleichzeitig ist es auch die erst dritte Goldmedaille für die Schweiz überhaupt seit den beiden Junioren-Weltmeistertiteln von 1994. Alle vier Athleten verfügen über eine hohe physische Leistungsfähigkeit, welche sie als Grundvoraussetzung für den heutigen Erfolg mitgebracht haben. Im Verlaufe der diesjährigen Saison ist es dank intensivem Coaching von Junioren-Nationaltrainer Simon Cox gelungen, aus den „Rohlingen“ ein Top-Boot zu formieren. Es ist nicht zuletzt sein Verdienst, für die talentierten Ruderer die richtige Bootsklasse zu finden und sie auf dieses hohe internationale Niveau zu führen. Mit dem Steuermann Marco Brechbühl haben die Athleten einen kompetenten Teamkollegen erhalten, der in den wenigen gemeinsamen Rennen in seine Rolle hineingewachsen ist und diese sehr gut ausgefüllt hat. Es ist ein grosser Freudentag für den Schweizer Rudersport.


Rang 9 für Adeline Seydoux und Rang 10 für Baschung/Gmelin
In den B-Finals ruderten heute die beiden anderen Schweizer Boote. Adeline Seydoux (Lausanne Sports Aviron) zeigte bei ihrer ersten Junioren-WM ein beeindruckendes Rennen und lag lange Zeit auf der zweiten Position nur knapp hinter der Ruderin aus Litauen. Erst im Endspurt musste sich Adeline Seydoux der von hinten heransprintenden Ungarin geschlagen geben. Der dritte Platz im kleinen Finale, was den 9. Schlussrang insgesamt bedeutete, ist ein sehr gutes Ergebnis für die junge Ruderin aus Lausanne, welche auch nächstes Jahr noch in der Junioren-Kategorie starten kann. Der Junioren-Doppelzweier mit Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) und Stephan Baschung (Ruderclub Aarburg) ruderte erneut ein sehr gutes Rennen und hat stark gekämpft. Nur das slowenische Boot lag ausser Reichweite, während sich dahinter ein sehr spannendes Rennen zwischen Ungarn, Neuseeland, Dänemark und der Schweiz entwickelte. Um jeden Platz wurde hart gekämpft. Im Ziel ruderten Baschung/Gmelin als Vierte knapp hinter Neuseeland und knapp vor Dänemark ein, was dem 10. Schlussrang entspricht. Auch dieses Ergebnis ist ein Achtungserfolg für die jungen Ruderer. Ersatzmann Philippe Denier (Belvoir Ruderclub Zürich) hat die Regatta im Junioren-Einer auf dem 23. Rang abgeschlossen.


Die Schweizer Junioren-Nationalmannschaft hat in Roudnice eine hervorragende Visitenkarte abgegeben. Erneut haben sich alle selektionierten Boote unter den zehn besten Booten platziert. Die Goldmedaille des Junioren-Vierers ist eine Parforce-Leistung sondergleichen und beendet eine 13 Jahre lange medaillenlose Zeit im Junioren-Bereich. Der Weltmeistertitel des Vierers sowie die guten Platzierungen der anderen Boote sind das Verdienst eines konsequenten Trainings- und Selektionsregimes von Junioren-Nationaltrainer Simon Cox. Es ist aber auch das Verdienst der Clubtrainer und der Clubs, welche ihre Athleten während Wochen gut betreut haben und für die Nationalmannschaftsboote freigestellt haben. Der heutige Weltmeistertitel ist ein echter Meilenstein in der Geschichte des Schweizer Rudersports und darf deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden.


Rudern:
Junioren-Weltmeisterschaften Roudnice (Tsch), Resultate Rennen mit Schweizer Beteiligung vom 8.8.2010
Junioren.
Vierer mit Steuermann (A-Final): 1. Schweiz (Augustin Maillefer, Alex Plüss, Markus Kessler, Louis Margot, Stm. Marco Brechbühl) 6:19,31.
2. Italien 6:21,51. 3. Australien 6:21,85. 4. Ukraine 6:33,95. 5. USA 6:37,28. 6. Neuseeland 6:44,11.
Doppelzweier (B-Finale, Ränge 7-12): 1. Slowenien 6:32,31. 2. Ungarn 6:39,83. 3. Neuseeland 6:41,41. 4. Schweiz (Valentin Gmelin, Stephan Baschung) 6:41,69. 5. Dänemark 6:42,07. 6. Weissrussland 6:56,28.
Skiff (D-Finale, Ränge 19-24): 1. Vitaly Borimskiy (Ru) 7:31,05. Ferner: 5. Philippe Denier (Sz) 7:45,58.
Juniorinnen.
Skiff (B-Finale, Ränge 7-12):
1. Milda Valciukaite (Lit) 8:05,79. 2. Krisztina Gyimes (Un) 8:07,32. 3. Adeline Seydoux (Sz) 8:09,84. 4. Alycia Da Loia-Moore (Usa) 8:10,09. 5. Tarin Cokelj (Slo) 8:13,76. 6. Ingvild Ronningen (No) 8:19,18.


Die detaillierten Resultate können unter http://www.worldrowing.com/index.php?pageid=91 abgerufen werden.


Sarnen, 8. August 2010/cs.