WM Karapiro: Leichter Zweier ohne hauchdünn am A-Finale vorbei

  WM Karapiro: Leichter Zweier ohne hauchdünn am A-Finale vorbei

Zwei Schweizer Boote standen am dritten Regattatag an der Ruder-WM in Neuseeland im Einsatz. Der Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte mit Patrick Joye (Grasshopper Club Zürich) und Raphaël Jeanneret (Club de l’Aviron Vevey) zeigte sein bestes Rennen der Saison und ruderte um winzige 3 Hundertstelsekunden an der Finalqualifikation vorbei. Ohne Chance in seinem Hoffnungslauf war der Tessiner Skiffier Fabrizio Güttinger (Club Canottieri Lugano), der nicht über den fünften Rang hinauskam.


Raphaël Jeanneret (Club de l’Aviron Vevey) und Patrick Joye (Grasshopper Club Zürich) hatten eine schwierige Saison. Verletzungen von Patrick Joye erforderten mehrere Trainingspausen und umso erfreulicher war es, dass der leichte Zweier zur WM hin immer besser in Fahrt kam. Im heutigen Hoffnungslauf zeigten die beiden dann ihr bestes Saisonrennen und lieferten sich ein umkämpftes Duell mit dem britischen Boot um den Finaleinzug. Frankreich führte das Rennen an und dahinter kämpften Grossbritannien und die Schweiz Bord an Bord. Zuerst war Grossbritannien im Vorteil, aber die beiden Schweizer zeigten einen gewaltigen Endspurt und schlossen zu den Briten auf. Auf der Ziellinie war eine Foto-Finish Entscheidung gefragt, welche mit drei Hunderstelsekunden zu Gunsten der Briten ausfiel. Der Schweizer Zweier wurde damit knapp in den B-Final verwiesen.


Fabrizio Güttinger nicht im Halbfinale
In den Hoffnungsläufen der Einerfahrer kämpfte der Tessiner Fabrizio Güttinger um den Halbfinaleinzug gegen starke Konkurrenz. Mit dem Olympia-Achten Griskonis (Litauen) und dem starken Esten Endrekson waren zwei Skuller favorisiert für die beiden zu vergebenden Halbfinaltickets. Nachdem Fabrizio Güttinger im Juli auf dem Rotsee den Litauer zu bezwingen vermochte, durfte man Hoffnung haben, dass er die Favoriten herausfordern wird. Dem war leider nicht so. Güttinger ruderte während der ganzen Renndauer immer an fünfter Position, noch hinter dem Franzosen Peltier und dem Finnen Karppinen. Damit rutscht Fabrizio Güttinger für den weiteren Verlauf der WM in den zweiten Ranglistenteil ab und wird Platzierungsrennen um die Ränge 13-24 fahren müssen.


Am Mittwoch (Dienstag-Nacht Schweizer Zeit) bestreiten der Frauen-Doppelvierer, der Doppelzweier Vonarburg/Stofer sowie Olivia Wyss im Skiff Frauen Leichtgewichte ihre Hoffnungsläufe.


Rudern: Weltmeisterschaften Lake Karaprio (Neuseeland), Resultate Hoffnungsläufe mit Schweizer Beteiligung vom 02.11.2010
Männer: Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte, 1. Hoffnungslauf:
1. Tilliet/Bette (Fr) 6:28,70. 2. Boddy/Freeman-Pask (Gb) 6:33,61. 3. Patrick Joye/Raphaël Jeanneret (Sz) 6:33,64. 4. Dittmann/Kristensen (Dä) 6:35,84. 5. Bertran Sastre/Castella Gasparin (Sp) 6:45,36.. Schweiz somit im B-Finale.
Einer, 3. Hoffnungslauf: 1. Mindaugas Griskonis (Lit) 6:51,96. 2. Tonu Endrekson (Est) 6:59,34. 3. Juho Karppinen (Fi) 7:04,21. 4. Pierre-Jean Peltier (Fr) 7:05,09. 5. Fabrizio Güttinger (Sz) 7:07,21. Fabrizio Güttinger somit im Platzierungstableau um die Ränge 13-24.


Sarnen, 2. November/cs.