SRV-Nationalteam startet in die vorolympische Saison

  SRV-Nationalteam startet in die vorolympische Saison

In 123 Tagen beginnen im slowenischen Bled die Ruder-Weltmeisterschaften. Nebst den WM-Medaillen wird der Blick aber auch auf die begehrten Olympia-Quotenplätze gerichtet sein. Der Hauptanteil der Olympiastartberechtigungen wird an der diesjährigen vorolympischen WM vergeben.

Auch für die Boote des Schweizerischen Ruderverbandes stehen die Olympia-Quotenplätze im Vordergrund. An den SRV-Trials in Varese, welche vom 16.-19. April 2011 stattfanden, wurden insgesamt sechs Schweizer Boote olympischer Kategorie gebildet, welche in die Verteilung der Olympia-Startberechtigungen eingreifen wollen. Die Verbandszielsetzung lautet auf den Gewinn von drei Quotenplätzen für die nächstjährigen Olympischen Sommerspiele in London.

Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte als Flaggschiff
Ohne personelle Veränderung startet der Vierer ohne Steuermann der Leichtgewichte in die Saison. Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club de l’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee), die letztjährigen EM-Bronzemedaillengewinner und WM-Achten, bilden auch dieses Jahr das Schweizer Flaggschiff. Im schweren Doppelzweier rudern die beiden Sempacher André Vonarburg und Florian Stofer (beide Seeclub Sempach), welche an der Regatta Lauerz ein Bestätigungsrennen bestreiten müssen, nachdem die SRV-Trials aufgrund einer kurzzeitigen Rückenblockade bei Florian Stofer nicht vollumfänglich bestritten werden konnten.

Neu im Team figurieren ein Männer Doppelzweier Leichtgewichte mit Michael Schmid (Seeclub Luzern) und Raphaël Jeanneret (Club d’Aviron Vevey) sowie ein Männer Doppelvierer, der aus den Ruderern Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Samuel Annen (Seeclub Zug), Jérémy Maillefer (Lausanne Sports Aviron), Dimitri Weitnauer (Ruderclub Thalwil) und David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) gebildet wird. Im nichtolympischen Zweier-ohne Steuermann rudern die beiden Zürcher Seeclübler Nicola Edelmann und Silvan Zehnder.
 
Je eine Umbesetzung in den Frauen-Booten
Eine Umbesetzung hat der Frauen-Doppelvierer erfahren, der letztes Jahr mit der EM-Bronzemedaille ebenfalls zu gefallen wusste. Anstelle von Nora Fiechter, die auf eine weitere Teilnahme am Projekt verzichtet hat, rudert Sarah Zurbrügg-Greenaway (Seeclub Zug) im Boot. Die erfahrene Zurbrügg-Greenaway (43) hat diesen Winter ein Comeback gefeiert, nachdem sie Ende der 1980er Jahre als Juniorin und U23-Ruderin sehr erfolgreich gerudert hatte. Mit Martina Ernst (Belvoir RC Zürich), Katja Hauser und Regina Naunheim (beide SC Wädenswil) sowie der aktuell verletzten Yvonne Wäger (Belvoir RC Zürich, ebenfalls neu im Team) kann das Frauen-Projekt auf der letztjährigen Basis aufbauen.

Ebenfalls neu besetzt ist der Doppelzweier Frauen Leichtgewichte. Mit Eliane Waser (Seeclub Luzern) bekommt Olivia Wyss (Seeclub Sursee) eine neue Bootspartnerin. Die beiden konnten vor drei Jahren an der U23-WM bereits einmal eine Saison gemeinsam bestreiten und gewannen damals U23-WM-Bronze. Ergänzt wird das Duo von Fabiane Albrecht (Seeclub Thun), welche als Ersatzruderin für Waser/Wyss bereitsteht und die Weltcuprennen im Einer Leichtgewichte bestreiten wird.
Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht), welche letztes Jahr im Leichtgewichts-Doppelzweier ruderte, wurde vom SRV im nichtolympischen Einer Frauen Leichtgewichte für die Weltcup-Saison nominiert. Pamela Weisshaupt hegt keine olympischen Ambitionen mehr und ist somit in jener Bootsklasse zurück, in welcher sie 2008 und 2009 jeweils den Weltmeistertitel gewonnen hatte.
 
125 Jahre SRV wird mit einer Jubiläumsregatta auf dem Rotsee gefeiert
Der Schweizerische Ruderverband wurde 1886 gegründet und ist somit einer der ältesten Sportverbände der Schweiz. Zum Jubiläum veranstaltet der Schweizer Ruderverband am 10./11. September 2011 eine Jubiläums-Regatta, bei welcher die rund 76 Ruderclubs im Zentrum stehen sollen und sich im Rahmen eines Clubwettbewerbs zum Saisonausklang messen können. Neu ist insbesondere, dass die ganze Vielfalt des Vereinssports einbezogen wird und sich die Clubs im Rahmen des Festaktes mit einer Bootparade präsentieren werden.
 
SRV-Nationalmannschaft startet vollzählig an der Regatta Lauerzersee
Am Wochenende des 30. April / 1. Mai 2011 startet das SRV-Nationalteam anlässlich der Saisoneröffnungs-regatta auf dem Lauerzersee in die Regattasaison. Insgesamt sind bei dieser vom Seeclub Zug organisierten Regatta 864 Boote gemeldet, darunter auch alle SRV-Boote.


Die Startzeiten der Rennen mit SRV-Beteiligung sind wie folgt:
Samstag, 30. April 2011:
11.00 Uhr Skiff Frauen (SRV-Rennen)
12.45 Uhr SRV Grossboote
12.55 Uhr SRV Mittelboote
13.05 Uhr SRV Kleinboote
Sonntag, 1. Mai 2011:
08.40 Uhr Skiff Frauen (SRV-Rennen)
09.40 Uhr SRV Grossboote
09.50 Uhr SRV Mittelboote


Sarnen, 27. April 2011 / Christian Stofer