Gute Resultate der Schweizer Doppelvierer in Essen und München

  Gute Resultate der Schweizer Doppelvierer

Der zweite Regattatag stand sowohl an der internationalen Hügel-Regatta in Essen als auch an der internationalen Junioren-Regatta in München im Zeichen der Grossboote. Nebst den insgesamt vier Schweizer Doppelvierern, die allesamt einen guten Auftritt zeigten, war es insbesondere auch U23-Leichtgewichtsskiffier Luca Fabian, der mit einem feinen zweiten Rang zu gefallen wusste. Auch der Junioren-Doppelzweier Augustin Maillefer/Roman Röösli vermochte in einem Serienrennen einen Sieg heraus zu rudern.


Mit einem zweiten Regattatag wurden die internationalen Regatten in Essen (De) und München (De) heute fortgesetzt. Alle Rennen starteten erneut mit Vorläufen am Vormittag und Finalrennen am Nachmittag.


Zweiter Platz für Stahlberg/Annen/Maillefer/Weitnauer
Der auf diese Saison hin neu formierte Schweizer Doppelvierer mit Schlagmann Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Samuel Annen (Seeclub Zug), Jérémy Maillefer (Lausanne Sports Aviron), und Dimitri Weitnauer (Ruderclub Thalwil) zeigte bei seinem zweiten Rennen in Essen eine verbesserte Leistung. Die Gegner waren erneut die Tschechen, welche am Samstag das Schweizer Boot zu schlagen vermochten. Neu im Rennen war das slowenische Boot mit den Ruder-Monumenten Iztok Cop und Luka Spik (beide Olympiasieger im Doppelzweier an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney und Doppelzweier-Weltmeister 2007) an Bord. Der Schweizer Doppelvierer lieferte sich mit den Slowenen ein hart umkämpftes Rennen auf der gesamten Strecke. Die Slowenen waren am Start einen Tick schneller, aber ansonsten war es ein Bord an Bord Rennen. Erst auf den letzten 500 Metern vermochten die Slowenen eine Viertel Länge von den Schweizern wegzufahren und verwiesen die Schweizer auf den zweiten Platz. Die Tschechen hingegen konnten heute vom Schweizer Doppelvierer erstmals bezwungen werden.
Ebenfalls einen soliden Eindruck hinterliess der U23-Doppelvierer mit Romain Loup (Lausanne Sports Aviron), Yanick Zeder (Ruderclub Reuss Luzern), Marcel Härdi (Ruderclub Aarburg) und Joel Horni (Ruderclub Kreuzlingen). Das Schweizer Boot siegte mit fünf Sekunden Vorsprung auf Spanien und Polen.


U23-Leichtgewichts-Doppelvierer überzeugend
Einen überzeugenden Auftritt lieferte auch heute der U23-Leichtgewichts-Doppelvierer mit Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden), Nicolas Roth (CA Vevey), Vincent Giorgis (Lausanne Sports Aviron) und Valentin Gmelin (Ruderclub Uster). Ein guter dritter Rang im acht Boote umfassenden Finalfeld hinter Griechenland, ebenfalls eine U23-Mannschaft, und einem starken Doppelvierer aus Deutschland, war die Belohnung für das junge Schweizer Team. Der Doppelvierer ruderte technisch sauber und rhythmisch flüssig mit hoher Schlagzahl. Die weiteren Boote aus Frankreich, Irland, Holland, Spanien und Deutschland konnten von den Schweizern in Schach gehalten werden.


Leichte U23-Skiffiers Luca Fabian und Benedikt Hegglin im Finale
Erneut im Finale vertreten war heute im Einerrennen der U23-Leichtgewichte Luca Fabian (Basler Ruderclub). Nach dem gestrigen vierten Platz überzeugte er heute mit einer effektiven Leistungssteigerung und dem zweiten Finalplatz. Im Schlepptau von Fabian qualifizierte sich auch der Zuger Benedikt Hegglin (Seeclub Zug) fürs Finale und wurde dort guter Fünfter. Trotz erneut gutem Vorlauf lief es dem Schaffhauser Einer-Fahrer David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) im Einer-Finale der Altersklasse U23 im starken Mitwind nicht mehr nach Wunsch. Am Vortag noch Zweiter in seinem Rennen, sah er sich heute im Finale auf den achten Rang relegiert.


Finalplatz für den Juniorinnen-Doppelvierer
Nach dem gestrigen Auftritt in Kleinbooten, ruderten die Juniorinnen heute im Doppelvierer. Juliette Jeannet, Josephine Galantay, Frédérique Rol (alle Lausanne Sports Aviron) und Patricia Merz (Seeclub Zug) qualifizierten sich mit einem guten Vorlaufrennen für das Finale der besten Juniorinnen-Doppelvierer. Im Finalrennen bei hartnäckigem Gegenwind konnten sich die Schweizerinnen auf dem vierten Rang platzieren mit einem Rückstand von 9 Sekunden auf die in dieser Bootsklasse als Massstab geltenden Deutschen.


Ebenfalls einen erfolgreichen Abschluss der Regatta hatten Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und Roman Röösli (Seeclub Sempach), die zusammen im Doppelzweier ein Serienrennen der 17/18jährigen Junioren mit der insgesamt drittschnellsten Zeit zu gewinnen vermochten.



Resultate.
Rudern: Internationale Regatta Essen (D) – Resultate 2. Regattatag (So, 8. Mai 2011)
Männer
Doppelvierer Männer (Final): 1. Slowenien (Iztok Cop, Luka Spik, Tomaz Pirih, Gasper Fistravec) 5:53,18. 2. Schweiz (Nico Stahlberg, Samuel Annen, Jérémy Maillefer, Dimitri Weitnauer) 5:54,01. 3. Tschechien (Tomas Karas, Petr Buzrla, Jakub Podrazil, Jan Andrle) 5:57,06.
Doppelvierer Männer Leichtgewichte (Final): 1. Griechenland (Eleftherios Konsolas, Georgios Konsolas, Spyridon Giannaros, Panagiotis Magdanis) 6:03,87. 2. Deutschland (Jonathan Koch, Stefan Wallat, Jonas Schützeberg, Michael Wieler) 6:05,44. 3. Schweiz (Daniel Wiederkehr, Nicolas Roth, Vincent Giorgis, Valentin Gmelin) 6:06,95. 4. Frankreich 6:08,45. 5. Irland 6:08,53. 6. Deutschland 6:10,45. 7. Holland 6:11,85. 8. Spanien 6:15,30.
Einer Männer U23 (Final): 1. Camillo Franek (Ö) 8:02,99. 2. Domonkos Szell (Un) 8:04,62. 3. Fabien Cornier (Fr) 8:08,87. Ferner: 8. David Aregger (Sz) 8:20,28.
Einer Männer Leichtgewichte U23 (Final): 1. Giannaros Spyridon (Gr) 7:23,45. 2. Luca Fabian (Sz) 7:26,13. 3. Michael Hager (Ö) 7:28,45. Ferner: 5. Benedikt Hegglin (Sz) 7:31,82.
Doppelvierer U23 (Final): 1. Schweiz (Romain Loup, Yanick Zeder, Marcel Härdi, Joel Horni) 6:06,18. 2. Spanien (Emilio Fernandez, Jon Carazo, Miguel Ruiz, Beltran Hidalgo) 6:11,97. 3. Polen (Konrad Raczynski, Adam Wicenciak, Pawel Paziewski, Michal Chrustowski) 6:12,38.


Rudern: Internationale Junioren-Regatta München (D) – Resultate mit Schweizer Beteiligung, 2. Regattatag (So, 8. Mai 2011)
Frauen
Doppelvierer Juniorinnen (Final): 1. Deutschland (Anne-Marie Kroll, Carina Böhlert, Rona Schulz, Julia Leiding) 7:23,16. 2. Deutschland (Shirin Brockmann, Constanze Sydow, Franziska Kreutzer, Stephanie Hang) 7:28,74. 3. Grossbritannien (Klara Weaver, Katie Bartlett, Jessica Leyden, Lucy Burgess) 7:32,25. 4. Schweiz (Frédérique Rol, Patricia Merz, Josephine Galantay, Juliette Jeannet) 7:32,25. 5. Niederlande 7:39,17. 6. Tschechien 7:42,83.
Männer
Einer Junioren (4. Serie): 1. Adria Mitiavila (Sp) 8:04,61. 2. Daniel Natter (Ö) 8:05,67. 3. Barnabé Delarze (Sz) 8:06,30. 4. Veli Celik (Ö) 8:15,52. 5. Zan Crnac (Slo).
Doppelzweier Junioren (3. Serie): 1. Roman Röösli/Augustin Maillefer (Sz) 7:12,64. 2. Aleix Marti/Alejandro Domingo (Sp) 7:16,42. 3. Michal Plocek/Ondrej Hollas (Tsch) 7:18,62. 4. Ales Soukup/Dmytro Baranivskyy (Tsch) 8:01,19. 5. Jiri Novak/Antonin Jandourek (Tsch) 8:13,28.
 


Essen, 8. Mai 2011/cs.