Rudern: "Leichter Vierer" mit Halbfinalsieg im A-Finale

  "Leichter Vierer" mit Halbfinalsieg im A-Finale

 >> Bildergalerie Samsung Rowing World Cup (28.05.2011)


Der Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch hat im heutigen Halbfinalrennen seinen Lauf gewonnen und steht im Finalrennen von morgen Sonntag. Der „leichte Vierer“ überzeugte vom Start weg mit seiner offensiven Fahrweise. Pamela Weisshaupt holte sich im Finale Einer Frauen Leichtgewichte nach kämpferischem Rennen die Bronzemedaille. Der Doppelzweier André Vonarburg/Florian Stofer war in seinem Halbfinale ohne Chance.


Am zweiten Tag des Samsung World Rowing Cup in München standen heute die Halbfinalrennen im Zentrum des Interesses. Bei sehr guten äusseren Bedingungen konnten die Rennen auf der Olympiaregattastrecke in München durchgeführt werden.


Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte steht nach Halbfinalsieg im Finallauf
Der Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) steht nach einem sehr guten Halbfinalrennen im A-Finale des Ruder-Weltcup. Der Schweizer Vierer übernahm vom Start weg die Spitze und führte bei allen Zwischenzeiten das Feld vor Frankreich und Weltmeister Grossbritannien an. Nur auf dem dritten Streckenviertel resultierte für den Schweizer Vierer nicht die beste Abschnittszeit. Der vom Schweizer Cheftrainer für die Olympiaprojekte, Simon Cox, gecoachte Vierer überzeugte mit einer offensiven Fahrt und technischer Harmonie. Im Finale vom Sonntag treffen die Schweizer, welche von allen Halbfinalbooten auch die schnellste Zeit realisierten, neben Frankreich und Grossbritannien auch auf die Boote aus Dänemark, Niederlande und Italien. Das Finalrennen ist am Sonntag für 12.27 Uhr programmiert.


Vonarburg/Stofer chancenlos im Halbfinale
Nach einem vielversprechenden Start gestern Freitag in den Vorläufen, wurde der Schweizer Doppelzweier mit André Vonarburg und Florian Stofer (beide Seeclub Sempach) hart zurückgebunden. Im heutigen Halbfinale hatte das Sempacher Duo keine Chance und fand nie richtig zum Rhythmus. Die technischen Fortschritte der letzten Monate, welche in den tiefen Schlagzahlen deutlich zu erkennen waren, konnten nicht in das heutige Rennen transferiert werden. Ein fünfter Schlussrang mit deutlichem Rückstand auf die Boote aus Deutschland, Estland, USA und Italien ist für das arrivierte Duo ein hartes Verdikt. Lediglich das Boot aus Tschechien konnten Stofer/Vonarburg hinter sich lassen. Die Sempacher rudern morgen Sonntag um 09.18 Uhr im B-Finale.


Pamela Weisshaupt gewinnt im Leichtgewichts-Einer die Bronzemedaille
Nachdem sich Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) heute Vormittag problemlos für das Finale zu qualifizieren vermochte, wurde heute Abend auch gleich das Finale im Einer der Frauen Leichtgewichte ausgetragen. Weisshaupt, Weltmeisterin in dieser Bootsklasse in den Jahren 2008 und 2009, holte dabei nach einer Aufholjagd die Bronzemedaille hinter der überragenden Griechin Tsiavou und der jungen Engländerin Copeland. Pamela Weisshaupt schliesst somit ihren Wettkampf auf dem guten dritten Rang ab. In der gleichen Kategorie wurde die Thunerin Fabiane Albrecht (Seeclub Thun) Zweite im B-Finale und ist damit im Schlussklassement auf dem achten Rang klassiert.
 


Resultate.
Rudern: Samsung World Rowing Cup Regatta München (D) – Resultate 2. Regattatag (Sa, 28. Mai 2011)
Männer
Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte (1. Halbfinale): 1. Schweiz (Simon Schürch, Lucas Tramèr, Simon Niepmann, Mario Gyr) 6:01,27.
2. Frankreich (Nicolas Moutton, Guillaume Raineau, Franck Solforosi, Fabrice Moreau) 6:02,19. 3. Grossbritannien 1 (Richard Chambers, Paul Mattick, Rob Williams, Chris Bartley) 6:02,98. 4. China 2 (Guolin Zhang, Mingyang Liang, Lei Li, Feng Ke) 6:05,71. 5. China 1 (Panpan Zhang, Chenggang Yu, Zhe Huang, Zhongwei Li) 6:08,30. 6. Grossbritannien 2 (John Preston, Jonathan Clegg, William Fletcher, Jamie Kirkwood) 6:14,56. Schweiz damit im A-Finale (Ränge 1-6).
Doppelzweier (1. Halbfinal): 1. Mathias Rocher/Hans Gruhne (De) 6:19,11. 2. Allar Raja/Kaspar Taimsoo (Est) 6:20,02. 3. William Miller/Glenn Ochal (Usa) 6:20,83. 4. Leopoldo Sansone/Federico Ustolin (It) 6:32,05. 5. André Vonarburg/Florian Stofer (Sz) 6:32,05. 6. Petr Vitasek/David Jirka (Tsch) 6:41,19. Stofer/Vonarburg somit im B-Finale (Ränge 7-12).
Doppelvierer (Hoffnungslauf): 1. Polen (Konrad Wasielewski, Marek Kolbowicz, Michal Jelinski, Adam Korol) 5:52,50. 2. Frankreich (Jonathan Coeffic, Matthieu Androdias, Pierre-Jean Peltier, Benjamin Chabanet) 6:53,11. 3. Italien (Paolo Perino, Simone Venier, Matteo Stefanini, Simone Raineri) 5:56,87. 4. Slowenien (Ziga Pirih, Ales Zupan, Jan Spik, Matej Rojec) 5:57,56. 5. Schweiz (Dimitri Weitnauer, Jérémy Maillefer, Samuel Annen, Nico Stahlberg) 5:57,74. 6. Rumänien (Marian Moraru, Petru Codau, Aurelian Stoica, Ionut Minea) 6:05,50. Schweiz somit im B-Finale (Ränge 7-10).
Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte (B-Final, Ränge 7-10): 1. Fabien Tilliet/Jean-Christophe Bette (Fr) 6:46,32. 2. Chris Boddy/Adam Freeman-Pask (Gb) 6:48,02. 3. Arnoud Greidanus/Bjorn van den Ende (Ho) 6:48,49. 4. Silvan Zehnder/Nicola Edelmann (Sz) 6:50,90. Doppelzweier Leichtgewichte (E-Final, Ränge 25-30): 1. Michael Schmid/Raphaël Jeanneret (Sz) 6:32,97. 2. Mariusz Stanczuk/Bartlomiej Lesniak (Pol) 6:33,81. 3. Daniel Sigurjorsson Benet/Arnau Sastre Betran (Sp) 6:35,32. 4. Adam Kapa/Martin Mikysek (Tsch) 6:38,89. 5. Peter Hanily/Justin Ryan (Irl) 6:40,44. 6. Steffen Jensen/Henrik Stephansen (Dä) 6:41,32.
Einer (D-Final, Ränge 19-24): 1. Tonu Endrekson (Est) 7:12,71. 2. Alession Sartori (It) 7:14,53. 3. Emilio Torres (Ven) 7:22,30. 4. Ruslan Naurzaliyev (Usb) 7:24,49. 5. David Aregger (Sz) 7:25,30. 6. Andre Redr (Slk) 7:41,08.


Frauen
Einer Leichtgewichte (A-Final, Ränge 1-6):
1. Alexandra Tsiavou (Griech) 7:43,97. 2. Katherine Copeland (Gb) 7:48,37. 3. Pamela Weisshaupt (Sz) 7:50,10. 4. Fabiana Beltrame (Bra) 7:52,14. 5. Agnieszka Renc (Pol) 7:53,60. 6. Marie-Anne Frenken (Ho) 8:00,39. Ferner: 8. Fabiane Albrecht (Sz) 8:00,74.
Doppelzweier Leichtgewichte (C-Final, Ränge 13-18): 1. Olivia Wyss/Eliane Waser (Sz) 7:21,69.
2. Chanjuan Tang/Jing Liu (China) 7:22,85. 3. Magdalena Kemnitz/Weronika Deresz (Pol) 7:23,61. 4. Anna Aliquander/Zsuzsanna Hajdu (Un) 7:24,69. 5. Akiko Iwamoto/Manami Hayashi (Jp) 7:26,38. 6. Giulia Pollini/Enrica Marasca (It) 7:28,64.


München, 28. Mai 2011/cs.