Verändertes SRV-Aufgebot für den Weltcup Hamburg

  Verändertes SRV-Aufgebot für den Weltcup Hamburg

Der Schweizerische Ruderverband (SRV) startet an der zweiten Regatta des Ruder-Weltcups in Hamburg vom 17.-19. Juni 2011 mit einer veränderten Aufstellung. Die Ergebnisse der ersten Weltcup-Regatta in München vom vergangenen Wochenende wurden dabei berücksichtigt.


Doppelvierer für die schweren Männer
Im Bereich der schweren Männer wird in Hamburg das Hauptaugenmerk auf einen Doppelvierer gelegt. Anstelle des Doppelzweiers André Vonarburg/Florian Stofer (beide Seeclub Sempach) wird ein Doppelvierer in der Besetzung André Vonarburg/Florian Stofer/Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen)/Samuel Annen (Seeclub Zug) an den Start gehen. Mit dieser Planänderung will der SRV herausfinden, wie stark ein Schweizer Doppelvierer gegen die internationale Konkurrenz ist. Nach dem unter den Erwartungen liegenden Resultat des Doppelzweiers Vonarburg/Stofer in München soll im Bereich der Männer (offene Kategorie) eine alternative Bootsklasse getestet werden. Als Ersatzmann startet Dimitri Weitnauer (Ruderclub Thalwil) in Hamburg im Einer. Jérémy Maillefer (Lausanne Sports Aviron) fehlt in Hamburg aus studientechnischen Gründen. Über das weitere Vorgehen wird dann nach Vorliegen der Resultate in Hamburg entschieden.


Frauen-Doppelvierer aufgelöst
Das Frauen-Doppelvierer-Projekt wurde im Nachgang zum Weltcup in München aufgelöst. Der Rückstand von rund 20 Sekunden auf die internationale Spitze ist zu gross, als dass dieses Projekt in der bestehenden Form weitergeführt werden kann. In den kommenden zwei Wochen soll nun ein Frauen-Doppelzweier aus der Athletinnengruppe Martina Ernst (Belvoir Ruderclub Zürich), Katja Hauser (Seeclub Wädenswil), Sarah Zurbrügg-Greenaway (Seeclub Zug), Regina Naunheim (Seeclub Wädenswil) und Yvonne Wäger (Belvoir Ruderclub Zürich) gebildet werden. Für die Festlegung der definitiven Besetzung des Doppelzweiers für den Weltcup in Hamburg werden zwischen dem 7.-12. Juni 2011 Tests durchgeführt.


Leichtgewichts-Boote bleiben bestehen
Nicht tangiert von diesen Entscheiden sind alle Leichtgewichtsprojekte bei den Frauen und Männern. In Hamburg werden zusätzlich zu den oben erwähnten Booten jedoch lediglich der Doppelzweier der Leichtgewichts-Frauen mit Eliane Waser (Seeclub Luzern) und Olivia Wyss (Seeclub Sursee) sowie deren Ersatzfrau Fabiane Albrecht (Seeclub Thun) im Einer an den Start gehen. Der Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte, der in München sehr guter Vierter wurde, wird den Weltcup in Hamburg auslassen und an der Henley Royal Regatta sowie beim dritten Weltcup in Luzern anfangs Juli starten. Der Leichtgewichts-Doppelzweier mit Michael Schmid (Seeclub Luzern) und Raphaël Jeanneret (Seeclub Zürich), Einer-Fahrerin Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) und der Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte mit Nicola Edelmann und Silvan Zehnder (beide Seeclub Zürich) werden erst am dritten Weltcup in Luzern wieder im Einsatz stehen.


Sarnen, 31. Mai 2011 / Christian Stofer