Augustin Maillefer und Hegglin/Fabian gewinnen in Ratzeburg

  Int. Regatta Ratzeburg: Live-Stream für die Finalrennen

Für die Schweizer U23- und U19-Mannschaften gab es auf dem Ratzeburger Küchensee auch am zweiten Wettkampftag Kategoriensiege zu verzeichnen. Im Einer der U23-Jährigen gewann der erst 18 Jahre alte Junior Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) überzeugend. Luca Fabian (Basler Ruderclub) und Benedikt Hegglin (Seeclub Zug) siegten im Doppelzweier der Leichtgewichte erneut und wiederholten damit ihren Sieg vom Vortag.


Junior Augustin Maillefer gewinnt den U23-Einer
Augustin Maillefer, Junioren-Weltmeister im Vierer mit Steuermann im letzten Jahr an der Junioren-WM in Racice (Tsch), ruderte am heutigen zweiten Regattatag im U23-Einer. Nach einem etwas verhaltenen Start holte er den anfänglich führenden Deutschen Weppelmann kontinuierlich ein und überholte ihn auf der zweiten Streckenhälfte dank guten Rhythmus und kraftvollen Schlägen. Maillefer fuhr mit einer halben Bootslänge Vorsprung über die Ziellinie und feierte dabei nach dem Sieg im Doppelzweier am Vortag seinen zweiten Tagessieg in Ratzeburg.

Hegglin/Fabian überzeugend im Leichtgewichts-Doppelzweier
Eine erfreuliche Entwicklung machen die beiden jungen, erst 19 Jahre alten Athleten, Benedikt Hegglin und Luca Fabian durch. Während sie vor Monatsfrist noch getrennt in Einer starteten, vermochten sie seither im Doppelzweier Fortschritte zu verzeichnen und ruderten auch heute nach einem Vorlaufsieg auch im Finalrennen auf den ersten Platz der Leichtgewichts-Doppelzweier. Damit wiederholten sie ihren Tagessieg vom Samstag und bestätigten ihre gute Verfassung.

Eliane Baumberger und Juliette Jeannet auf den Rängen zwei und drei
Eliane Baumberger (Belvoir Ruderclub Zürich) wurde im Rennen der U23-Einer Leichtgewichte gute Zweite, auch wenn sie heute von der Deutschen Thoma bezwungen wurde und der Tagessieg nicht noch einmal gelang. Erfreulich aber auch der dritte Rang der erst 17-jährigen Juniorin Juliette Jeannet (Lausanne Sports Aviron), welche ihre guten Einer-Fertigkeiten gegen die bis fünf Jahre ältere Konkurrenz eindrücklich unter Beweis gestellt hat.


Gute Platzierungen in den Grossbooten
Auch in den Grossbooten gelangen den Schweizern gute Rennen, auch wenn es nicht zu einem Tagessieg gereicht hat. Insbesondere die Juniorinnen Patricia Merz (Seeclub Zug), Josephine Galantay, Adeline Seydoux und Frédérique Rol (alle Lausanne Sports Aviron) zeigten eine kämpferische Leistung im Doppelvierer der U23, wo sie hinter einer starken Deutschen Mannschaft den guten zweiten Rang belegen konnten. Der U23-Doppelvierer der Männer landete heute erneut auf dem zweiten Platz. Anstelle von Marcel Härdi (Ruderclub Aarburg) ruderte heute Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) mit Romain Loup (Lausanne Sports Aviron), Yanick Zeder (Ruderclub Reuss Luzern) und Joel Horni (Ruderclub Kreuzlingen). Etwas unglücklich war der Ausfall von Nicholas Roth (CA Vevey) im Doppelvierer Leichtgewichte. Eine Handentzündung erlaubte keinen Start. So sprang kurzfristig der im Doppelzweier siegreiche Benedikt Hegglin mit Daniel Wiederkehr (RC Baden), Vincent Giorigs (Lausanne Sports Aviron) und Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) im Boot ein und ruderte sein drittes Rennen des Tages. Ein vierter Rang schaute für den Leichtgewichts-Vierer heraus.


Mit den Rennen in Ratzeburg haben die Nachwuchskader ihre internationalen Testrennen hinsichtlich die Selektionen für die Junioren-WM in Eton (Gb) vom 4.-7. August 2011 und die U23-WM in Amsterdam (Ho) vom 21.-24. Juli 2011 mehrheitlich abgeschlossen. Die Selektionen für die jeweiligen Weltmeisterschaften werden im Verlaufe der kommenden zwei Wochen bekanntgegeben.


Resultate.
Rudern: Internationale Ruderregatta Ratzeburg (D) – Resultate 2. Regattatag (So, 12. Juni 2011)
Männer
Doppelzweier :
1. Felix Krane/Heiner Schwartz (De) 6:43,02. 2. Florian Eidam/Dominik Drüke (De) 6:43,89. 3. Michal Humpolicek/Tomas Vondrak (Tsch) 6:44,89. 4. Michal Kaczmarek/Pawel Paziewski (Pol) 6:51,15. 5. Mark Hartsteen/Toeger Rasmussen (Dä) 6:53,47. 6. Barnabé Delarze/Roman Röösli (Sz) 6:53,69.
Doppelvierer: 1. Polen (Marzec, Chrustowski, Zajkowski, Wiceniak) 6:07,08. 2. Schweiz (Romain Loup, Yanick Zeder, Markus Kessler, Joel Horni) 6:05,07. 3. Deutschland (Menger, Leineweber, Drüke, Piontek) 6:07,08.
Einer U23: 1. Augustin Maillefer (Sz) 7:07,43. 2. Michael Weppelmann (De) 7:08,66. 3. Daniel Reichelt (De) 7:14,21. 4. Oliver Kiehn (Dä) 7:14,45. 5. Sebastian Peter (De) 7:16,52. 6. Jan Lukacevic (Tsch) 7:18,98. 7. Marcel Härdi (Sz) 7:19,30. 8. Felix Krahne (De) 7:37,83.
Doppelzweier Leichtgewichte: 1. Benedikt Hegglin/Luca Fabian (Sz) 6:44,49. 2. Franz Gravenhorst/Matthias Wyss (Sz) 6:48,96. 3. Kenta Tadachi/Kenta Kotani (Jap) 6:49,16. 4. Christoph Thiem/Pascal Ludwig (De) 6:50,38. 5. Henrik Braun/Nils Störmer (De) 6:50,50. 6. Jan Rauber/Janis Köster (De) 6:53,15. 7. Jeremias Theus/Paul Weidenmüller (De) 6:55,49. 8. Anders Olsen/Simon Melander (Dä) 6:58,41.
Doppelvierer Leichtgewichte: 1. Deutschland (Hübler, Peschel, Steinhübel, Vent) 5:59,19. 2. Dänemark (Larsen, Bendtsen, Nörlem, Noll) 5:59,41. 3. Dänemark (Sörensen, Battenburg, Noll, Bonde) 6:01,10. 4. Schweiz (Daniel Wiederkehr, Benedikt Hegglin, Vincent Giorgis, Valentin Gmelin) 6:07,74. 5. Deutschland (Störmer, Neumann, Justenhoven, Braun) 6:13,06. 6. Polen (Suski, Fulara, Szpakowski, Sobcak) 6:20,91. 7. Deutschland (Schregel, Hoffmann, von Twickel, Ladleif) 6:24,79.


Frauen
Einer Leichtgewichte U23:
1. Kathrin Thoma (De) 7:58,09. 2.Eliane Baumberger (Sz) 8:03,13. 3. Juliette Jeannet (Sz) 8:08,93. 4. Nicole Gräf (De) 8:11,14. 5. Merle Schäfer (De) 8:11,35. 6. Kristine Engell (Dä) 8:27,06. 7. Beke Schütz (De) 8:27,93.
Doppelvierer: 1. Deutschland (Arnoldt, Knoke, Schultze,Adams) 6:35,58. 2. Schweiz (Patricia Merz, Adeline Seydoux, Josephine Galantay, Frédérique Rol) 6 :43,82. 3. Polen (Lewandowska, Kowalska, Dittmann, Borkowska) 6:44,20. 4. Oesterreich (Farthofer, Hansenr, Lobnig, Lobnig) 6:49,19. 5. Dänemark (Flensborg, Berg Rasmussen, Kronborg, Andersen) 6:59,94.
Einer Leichtgewichte: 1. Eri Wakai (Jap) 7:55,61. Ferner: 3. Tonia Iagovitina (Sz) 8:01,40.


Ratzeburg, 12. Juni 2011 / Christian Stofer