WM Bled: Vierer-ohne und Pamela Weisshaupt im Finale

  WM Bled: Vierer-ohne und Pamela Weisshaupt im Finale

In den Halbfinalrennen an der Ruder-WM in Bled (Slowenien) haben heute zwei Schweizer Boote die A-Finals von morgen Freitag erreicht. Der leichte Vierer ohne Steuermann holte sich in seinem Halbfinale den zweiten Platz hinter Italien, jedoch vor Dänemark und Polen und ist somit erstmals für ein WM-Finale qualifiziert. Die Finalqualifikation ist gleichbedeutend mit dem Gewinn eines Olympia-Quotenplatzes für die Olympischen Spiele in London 2012. Ebenfalls mit einem feinen zweiten Halbfinalrang qualifizierte sich Pamela Weisshaupt im Leichtgewichts-Einer fürs A-Finale.

Heute Donnerstag haben die Schweizer Boote an der WM in Bled tolle Leistungen in den Halbfinals erbracht. Herausragend ist die erstmalige Qualifikation des Vierers ohne Steuermann Leichtgewichte für ein WM-Finale. Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) starteten in ihrem Halbfinale wie gewohnt schnell und lagen hinter Italien bei jeder Zwischenzeit an zweiter Stelle. Von hinten drückten die Boote aus Tschechien, Polen und Dänemark unaufhörlich. Der Schweizer Vierer ruderte in einem harmonischen und effektiven Rhythmus mit hoher Schlagzahl sein Rennen. Aus der zweiten Position heraus agierten Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch während des ganzen Rennens souverän und vermochten auch im Endspurt mit den endspurtstarken Booten aus Dänemark und Polen mitzuhalten. Letztlich waren es Italien, Schweiz und Dänemark, die sich fürs Finale qualifizierten. Aus dem anderen Halbfinale werden sich Grossbritannien, Australien und China zum Finalrennen einfinden. Alle sechs Finalboote liegen aufgrund der Halbfinalzeiten innerhalb von drei Sekunden, was sehr viel Spannung verspricht.

Leistungssteigerung wird mit Olympiaquotenplatz belohnt
Nach den Rängen neun (WM Poznan 2009) und acht (WM Karapiro 2010) ist dem leichten Vierer ein wichtiger Schritt gelungen. Die erstmalige Finalqualifikation verdient bereits heute Anerkennung. Die Finalqualifikation ist aber auch gleichbedeutend mit der Sicherung eines Olympiastartplatzes für die Schweiz in der Kategorie Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte. Es ist wohl das schönste Geburtstagsgeschenk, das sich Vierer-Ruderer Lucas Tramèr zu seinem heutigen 22. Geburtstag machen konnte. Die ersten elf Boote der aktuellen WM-Regatta gewinnen einen Quotenplatz.

Pamela Weisshaupt souverän und haushälterisch mit den Kräften
Erfreuliches gibt es von Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) zu vermelden. Die Leichtgewichts-Skullerin startete heute zu ihrem zweiten Rennen dieser WM nach dem überzeugenden Vorlaufsieg vom letzten Sonntag. Weisshaupt ruderte ihr Rennen souverän und erreichte den zweiten Halbfinalrang. Die Finalqualifikation war zu jedem Zeitpunkt des Rennens gesichert. Weisshaupt ruderte mit tieferer Schlagzahl als die Halbfinalsiegerin Katherine Copeland aus Grossbritannien, ihres Zeichens amtierende U23-Weltmeisterin. Weisshaupt startete etwas verhalten und handelte sich dadurch eine Bootslänge Rückstand ein. Nebst Weisshaupt und Copeland qualifzierte sich auch die Deutsche Lena Müller für das Finalrennen von morgen Freitag. Pamela Weisshaupt versuchte im heutigen Halbfinale mit den Kräften haushälterisch umzugehen und nach den drei rennfreien Tagen wieder in den Rennrhythmus zu kommen. Für das Finalrennen ist demzufolge damit zu rechnen, dass Pamela Weisshaupt noch die eine oder andere Sekunde schneller rudern wird, sofern sie sich vom heutigen Rennen gut erholt. Im Finale vertreten sind Grossbritannien, USA, Brasilien, Schweiz, Kanada und Deutschland.

10. Schlussrang für Edelmann/Zehnder
Im B-Finale der Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte ruderten Silvan Zehnder und Nicola Edelmann (beide Seeclub Zürich) ihr viertes und letztes Rennen an dieser WM. Sie beendeten das kleine Finale auf Rang vier, was dem 10. Schlussrang entspricht. Doppelvierer-Ersatzmann Samuel Annen (Seeclub Zug) wird im Männer-Einer im Finale D um die Ränge 19 bis 24 kämpfen.

Morgen Freitag kommt es aus Schweizer Sicht nebst den beiden Finalrennen im Leichtgewichts-Einer sowie im Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte auch zum Halbfinal-Rennen im Männer-Doppelvierer.

Die Startzeiten der Schweizer Boote am Freitag, 2. September sind:
10:33 Uhr, Männer Doppelvierer (André Vonarburg, Nico Stahlberg, Florian Stofer, Jérémy Maillefer), Halbfinal
12:27 Uhr, Einer Frauen Leichtgewichte (Pamela Weisshaupt), Final
13:11 Uhr, Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte (Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr, Simon Schürch), Final
15:24 Uhr, Doppelzweier Leichtgewichte (Michael Schmid, Raphaël Jeanneret), Halbfinal C/D-Finale

Resultate
Rudern: Weltmeisterschaften in Bled (Slowenien), 5. Regattatag (Do, 1. September 2011)
Frauen
Einer Leichtgewichte, 1. Halbfinal:
1. Copeland (Gb) 7:56,79. 2. Pamela Weisshaupt (Sz) 7:58,89. 3. Müller (De) 8:02,99. 4. Iwamoto (Jap) 8:10,05. 5. Renc (Pol) 8:19,15. 6. Rouba (Alg) 8:27,69. Pamela Weisshaupt damit im A-Finale (Ränge 1-6) vom Freitag.

Männer
Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte, 2. Halbfinale:
1. Italien (Danesin, Caianiello, Miani, Goretti) 5:57,84. 2. Schweiz (Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr, Simon Schürch) 5:59,15. 3. Dänemark (Barsoe, Jörgensen, Winther, Ebbesen) 5:59,92. 4. Polen (Pawlowski, Siemion, Bernatajtys, Randa) 5:59,99. 5. Tschechien (Vetesnik, Vetesnik, Kopac, Vrastil) 6:03,57. 6. Serbien (Nesic, Stanojevic, Babovic, Tomic) 6:12,27.
Schweiz somit im A-Finale (Ränge 1-6) vom Freitag.

Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte, Final B (Ränge 7-12): 1. Myers/Jarvis (Ka) 6:47,31. 2. Karaivanov/Vitanov (Bul) 6:49,83. 3. Li/Liang (China) 6:50,30. 4. Nicola Edelmann/Silvan Zehnder (Sz) 6:54,51. 5. Tang/Kwan (Hongk) 6:55,89. Schweiz somit im 10. Schlussrang. Frankreich nicht zum Start erschienen.

Einer, C/D-Halbfinal: 1. Hudson (Aus) 7:40,50. 2. Sofokleous (Zyp) 7:44,51. 3. Singh (Ind) 7:47,30. 4.Babac (Slk) 8:03,21. 5. Samuel Annen (Sz) 8:06,83. 6. Shadi Naghadeh (Iran) 8:56,77. Samuel Annen damit im D-Finale (Ränge 19-24) vom Samstag.


Detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.ch zu finden.

>> Bericht Basler Zeitung online (01.09.2011)

>> Bericht SF Sport online (01.09.2011)

Bled, 1. September 2011 / Christian Stofer