Rudern im Winter

Sicherheitsmassnahmen für Ruderer

- Rudern im Winter

Grundsatz:

Unsichere bzw. unerfahrene Ruderer gehören im Winter nicht aufs Wasser!

Hinweise / Empfehlungen:

  • Beim Kentern gilt als Faustregel: Unterkühlungszeit (Hypothermie) im Wasser in Minuten entspricht etwa den aktuellen Wassertemperaturen. Beispiel: 5 Grad Celsius entspricht ca. 5 Minuten Unterkühlung
  • Vorzugsweise im Winter im Grossboot rudern. Ruderausfahrten in Kleinbooten sollten wenn möglich nur in Begleitung erfolgen
  • Ruderausfahrten im Einer oder Zweier setzen Kenter-Erfahrungen bzw. Erfahrung im Wiedereinsteigen ins Boot voraus. Es empfiehlt sich, in den Sommermonaten einen Kenterkurs zu besuchen
  • Im Kleinboot (1er/2er) während der ganzen Ausfahrt eine Rettungsweste tragen, unabhängig von den gesetzlichen Vorschriften
  • Vor der Ausfahrt, Ziel im Logbuch eintragen
  • Vor der Ausfahrt, Boot und Ruder überprüfen: z.B. Ausleger, Dollenstift, Dollenverschluss, Klemmringe
  • Witterungsbedingungen genau überprüfen und im Zweifelsfalle das Training aus Sicherheitsgründen auf den Ruderergometer verlegen!
  • Fahrverhalten, vor allem in Kleinbooten: Buchten ausfahren, in der Ufernähe bleiben
  • Wer sich dabei ausserhalb der üblichen Fahrordnung befindet, ist für das Vermeiden von Kollisionen selbst verantwortlich
  • Eisbildung: in Ufernähe ist mit Treibeis zu rechnen
  • Bekleidung: wärmende und Wind abweisende Kleidung tragen. Ruderhandschuhe halten die Hände warm. Um kalte Füsse zu vermeiden, Plastikbeutel oder andere Utensilien über die Schuhe ziehen

Hier können Sie diese Informationen als PDF-Dokument herunterladen:

Downloads