Weltcup Belgrad: Doppelvierer im B-Finale, Bronze für Pamela Weisshaupt

  Weltcup Belgrad: Doppelvierer im B-Finale, Bronze für Pamela Weisshaupt

Am Halbfinaltag der ersten Weltcup-Regatta in Belgrad ist dem Schweizer Doppelvierer mit einem fünften Rang im Halbfinale der Finaleinzug nicht gelungen. Der Doppelvierer rudert morgen Samstag im B-Finale. Im A-Finale der Leichtgewichts-Einer erruderte sich Pamela Weisshaupt mit dem dritten Rang die Bronzemedaille.

Heute Samstag wurden bei der Weltcup-Regatta in Belgrad die Halbfinals der olympischen Bootsklassen sowie die Finalrennen der nicht-olympischen Bootsklassen ausgetragen.

Feinabstimmung fehlte dem Doppelvierer
Der Schweizer Doppelvierer in der Besetzung André Vonarburg (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Florian Stofer (Seeclub Sempach) und Augustin Maillefer (Lausanne Sports, Section Aviron) reihte sich gegen die Boote aus Deutschland, Slowenien, Italien, Frankreich und Tschechien am Start auf. Gegen alle diese Boote waren die vier Schweizer in dieser Saison schon gerudert. Der Schweizer Doppelvierer kam in den schnellen Mitwindverhältnissen von den sechs Booten am wenigsten schnell vom Start weg und war nach 500 Metern auf dem sechsten Zwischenrang gestoppt worden. Deutschland, das wohl stärkste Boot im ganzen Teilnehmerfeld, führte das Rennen überlegen vor Slowenien, Frankreich und Italien an. Mit zunehmender Renndauer gelang es dem Schweizer Boot, die Tschechen zu überholen und sich mit etwa einer Bootslänge Rückstand auf die Jagd nach dem dritten, finalberechtigen Rang zu machen. Doch der eingehandelte Rückstand war bereits zu gross, so dass sich Deutschland, Frankreich und Italien die finalberechtigten Plätze holten und damit in den A-Final einziehen. Das Schweizer Boot kam mit einer Bootslänge Rückstand auf Italien auf dem fünften Platz im Ziel an und rudert damit morgen Samstag im B-Final. Projekttrainer Michael Erdlen meinte nach dem Rennen, dass es der Mannschaft momentan an der Feinabstimmung fehle, was sich auf den Rhythmus im Boot auswirkt. Zudem nannte er auch die Startphase als Handlungsfeld für die kommenden Trainingswochen. Das B-Finale findet am Sonntagvormittag um 10.03 Uhr statt. Dort treffen die Schweizer auf die Boote aus Slowenien, Tschechien, Grossbritannien, Ukraine und Polen.

Pamela Weisshaupt gewinnt die Bronzemedaille
Skifferin Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) qualifizierte sich am Vormittag mit einem Sieg im Hoffnungslauf für das A-Finale im Rennen der Einer Leichtgewichte. Auch sie verlor auf dem ersten Streckenviertel rund drei Sekunden auf die spätere Siegerin Michaela Taupe-Traer (Ö) und konnte dann den eingehandelten Rückstand beinahe wettmachen bis zur Streckenhälfte, wo sie auf dem zweiten Zwischenrang passierte. Auf dem dritten Streckenabschnitt fiel Weisshaupt dann aber wieder hinter die Britin Twyman zurück und kam als Dritte ins Ziel. Der Sieg ging an die Österreicherin Michaele Taupe-Traer vor Kathryn Twyman (Grossbritannien).

Samuel Annen (Seeclub Zug), als Ersatzmann für den Männer-Doppelvierer, mit nach Belgrad gereist, bestritt heute das Platzierungsrennen um die Ränge 19 bis 24, wo er den fünften Rang belegte. Für Pamela Weisshaupt und Samuel Annen ist die Regatta somit abgeschlossen.


Resultate.
Rudern: Ruder Weltcup Regatta Belgrad (Serbien) – Resultate 2. Regattatag (Sa, 5. Mai 2012)
Frauen
Einer Leichtgewichte (Final A):
1. Taupe-Traer (Ö) 7:48,45. 2. Twyman (Gb) 7:50,11. 2. Pamela Weisshaupt (Sz) 7:52,83. 4. Lilja (Sd) 7:57,17. 5. Lambe (Irl) 8:03,47. 6. Pavkovic (Kro) 8:09,51.

Männer
Einer (Final D, Ränge 19-24):
1. Babac (Slk) 7:03,72. 2. Rojec (Slo) 7:06,00. 3. Yotov (Aserb) 7:07,46. 4. Spik (Slo) 7:08,06. 5. Samuel Annen (Sz) 7:17,00. 6. Ulcar (Slo) 7:23,52.

Doppelvierer Männer (2. Halbfinal): 1. Deutschland (Schulze, Wende, Schoof, Grohmann) 5:42,02. 2. Frankreich (Chabanet, Androdias, Peltier, Hardy) 5:44,34. 3. Italien (Venier, Fossi, Stefanini, Galtarossa) 5 :45,84. 4. Slowenien (Grace, Domanjko, Jurse, Fistravec) 5:47,32. 5. Schweiz (Augustin Maillefer, Florian Stofer, Nico Stahlberg, André Vonarburg) 5:48,38. 6. Tschechien (Vitasek, Houska, Ourednicek, Jirka) 6 :00,27. Schweiz damit im B-Final.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Sarnen, 5. Mai 2012/cs.