Weltcup München: Gute Rennen für die Schweizer Vierer

  Weltcup München: Gute Rennen für die Schweizer Vierer

In den Vorläufen zum Weltcup-Finale in München erzielte der Leichtgewichts-Vierer einen zweiten Rang hinter Australien und rudert morgen im Hoffnungslauf um den Finaleinzug. Der Männer-Doppelvierer präsentierte sich insbesondere auf den ersten 1500 Metern in den vordersten Regionen seines Vorlaufs und beendete das Rennen letztlich auf dem vierten Rang. Auch er rudert morgen Samstag im Hoffnungslauf. Die Skiffiers Dimitri Weitnauer, Frédéric Hanselmann sowie auch Pamela Weisshaupt qualifizierten sich in ihren Kategorien für das Halbfinale.

Auf der Olympia-Regattastrecke in Oberschleissheim bei München wurde heute die dritte und letzte Weltcup-Regatta der Olympiasaison 2012 gestartet. Vom Schweizerischen Ruderverband standen insgesamt acht Boote im Einsatz.

Hoffnungsläufe für die beiden Vierer
Die Felder in den Grossbooten sind kleiner geworden, dafür qualitativ hochstehend, da fast ausschliesslich für die Olympischen Spiele qualifizierten Boote am Start sind. Der Leichtgewichts-Vierer mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) ruderte ein sehr gelungenes Vorlaufrennen. Hinter den starken Australiern kamen die Schweizer auf Rang zwei, den sie fast die ganze Renndauer innehatten. Erstmals konnte das Schweizer Boot in dieser Saison Frankreich hinter sich lassen. Da nur der Sieger direkt ins Finale kam im elf Boote umfassenden Feld, rudern die Schweizer morgen Samstag einen Hoffnungslauf. Gleiches gilt auch für den zweiten Schweizer Vierer. Der Männer-Doppelvierer mit Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), André Vonarburg (Seeclub Sempach), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und Florian Stofer (Seeclub Sempach) startete gut ins Rennen und hinterliess auf den ersten 1500 Metern einen sehr kompakten Eindruck. Meist bewegte sich die Schweizer Bugspitze auf den Rängen zwei oder drei. Das Boot aus Kroatien ruderte einen unangefochtenen Sieg ins Ziel und steht bereits im Finale. Hinter Australien und Italien liefen die Schweizer auf Rang vier im Ziel ein. Erst im Endspurt konnten Australien und Italien noch an den Schweizern vorbeiziehen. Im Hoffnungslauf vom Samstagnachmittag rudern sie gegen zwei italienische Boote, Grossbritannien und Tschechien. Gegenüber dem Weltcup in Luzern vor drei Wochen, sass im Schweizer Doppelvierer dieses Mal Nico Stahlberg am Schlag. Auch hinter ihm wurden die Sitzpositionen verändert, so dass hinter Stahlberg neu André Vonarburg, Augustin Maillefer und Bugmann Florian Stofer rudern.

Gute Skiffleistungen in den Vorrennen
Einen guten Tag erwischten die Schweizer Skiffiers. Im Einer der Leichtgewichtsfrauen qualifizierte sich Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) nach einem zweiten Vorlaufrang mit einem Sieg im Hoffnungslauf für das Halbfinale. Mit einem zweiten Rang im Viertelfinal der Leichtgewichts-Einer setzte sich auch Frédéric Hanselmann (Lausanne Sports Aviron) für das Halbfinale durch. Mit einem dritten Rang hinter den grossen Skiffiers Allen Campbell (Gb) und Olaf Tufte (No) qualifizierte sich auch Dimitri Weitnauer (Ruderclub Thalwil) für das Halbfinale. Daniel Wiederkehr, der zweite Schweizer Leichtgewichts-Skiffier, wurde in seinem Viertelfinale Sechster und rudert morgen um die Plätze.

Mit einem dritten Vorlaufrang im Leichtgewichts-Zweier stehen Michael Schmid (Seeclub Luzern) und Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) im Halbfinale vom Samstagvormittag. Nicht über den letzten Vorlaufrang hinaus kamen Eliane Waser (Seeclub Luzern) und Olivia Wyss (Seeclub Sursee) im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen.

Resultate.
Rudern: Samsung World Rowing Cup Regatta in München (Deutschland) – Resultate 1. Regattatag (Fr, 15. Juni 2012)
Frauen:
Skiff Leichtgewichte (1. Hoffnungslauf): 1. Pamela Weisshaupt (Sz) 7:51,00.
2. Hajdu (Un) 7:54,57. 3. Lambe (Irl) 8:01,01. 4. Perez Rul (Mex) 8:05,48. Pamela Weisshaupt damit im Halbfinale.

Doppelzweier Leichtgewichte (1. Vorlauf): 1. Hosking/Copeland (Gb) 6:58,15. 2. Thomsen/Rasmussen (Dä) 6:58,68. 3. Walsh/Dennis (Gb) 7:07,06. 4. Watson/Every-Hall (Aus) 7:12,33. 5. Nakayama/Suehiro(Jap) 7:24,91. 6. Eliane Waser/Olivia Wyss (Sz) 7:31,12. Waser/Wyss damit im Hoffnungslauf.

Männer:
Skiff Männer (2. Viertelfinale):
1. Campell (Gb) 7:07,94. 2. Tufte (No) 7:10,68. 3. Dimitri Weitnauer (Sz) 7:11,97. 4. Lasserre (Arg) 7:15,64. 5. Ven (Fi) 7:19,15. 6. Fistravec (Slo) 7:24,61. Dimitri Weitnauer damit im Halbfinale.

Skiff Leichtgewichte (1. Viertelfinale): 1.Dufour (Fr) 7:10,02. 2. Frédéric Hanselmann (Sz) 7:14,02. 3. Hrvat (Slo) 7:15,26. 4. Boudina (Alg) 7:18,25. 5. Mejri (Tun) 7:21,92. 6. Mottram (Gb) 7:22,33. Frédéric Hanselmann damit im Halbfinale.

Skiff Leichtgewichte (3. Viertelfinale): 1.Galambos (Un) 7:02,89. 2. Ruta (I) 7:04,23. 3. Raineau (Fr) 7:07,62. 4. Ringstad (No) 7:14,78. 5. Russberg (Sd) 7:22,63. 6. Daniel Wiederkehr (Sz) 7:24,50. Daniel Wiederkehr damit im D-Finale (Plätze 19-24).

Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte (3. Vorlauf): 1.Tang/Kwan (Hong) 6:58,28. 2. Tunevitsch/Foot (Aus) 7:00,11. 3. Michael Schmid/Silvan Zehnder (Sz) 7:07,82. 4. Calles/Fernandez (Ven) 7:30,30. Schmid/Zehnder damit im Halbfinale.

Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte (2. Vorlauf): 1. Australien 6:02,81. 2. Schweiz (Mario Gyr, Simon Niepmann, Valentin Gmelin, Simon Schürch) 6:05,09. 3. Frankreich 6:06,64. 4. Italien 6:11,19. 5. Polen 6:14,42. Schweiz damit im Hoffnungslauf.

Doppelvierer (1. Vorlauf): 1. Kroatien 5:49,58. 2. Australien 5:52,72. 3. Italien 5:53,35. 4. Schweiz (Nico Stahlberg, André Vonarburg, Augustin Maillefer, Florian Stofer) 5:53,35. 5. Tschechien 5:57,92. 6. Neuseeland 6:01,68.

München, 15. Juni 2012/cs.