Tim Foster verlässt den SRV zum Saisonende

  Tim Foster verlässt den SRV zum Saisonende

Nationaltrainer Tim Foster wird den Schweizerischen Ruderverband (SRV) per 30. September 2012 verlassen. Die Verbandsführung und Nationaltrainer Foster sind gegenseitig übereingekommen, dass es nach sechs erfolgreichen gemeinsamen Jahren Zeit für einen Wechsel wird. Die Nachfolge wird in den kommenden Monaten geregelt.

Tim Foster kam anfangs 2007 als Headcoach zum Schweizerischen Ruderverband. Er kümmerte sich dabei kurz vor der Qualifikation für die Olympischen Spiele von Peking nebst den Nachwuchsnationalmannschaften insbesondere auch um das damalige Achterprojekt. Ihm gelang es auf allen Ebenen die international geforderten Leistungsparameter bewusst zu machen und diese in der Trainingsgestaltung einfliessen zu lassen. So ist es ihm insbesondere gelungen, im aktuellen Olympiazyklus neue Nachwuchsruderer an die internationale Spitze heranzuführen und neue Projekte zu initiieren. Weiter hat er sich in der Trainerbildung jeweils mit viel Elan engagiert. Ab dem Januar 2011 war Tim Foster ausschliesslich für die U23- und Junioren-Nationalmannschaften zuständig. In dieser Zeit konnten beachtliche internationale Ergebnisse erzielt werden sowie grössere Teams an die internationalen Titelwettkämpfe selektioniert werden. Tim Foster verlässt den Schweizerischen Ruderverband zum Saisonende per 30. September 2012 im gegenseitigen Einvernehmen und nach sechs erfolgreichen Jahren.

Der Schweizerische Ruderverband dankt Tim Foster für seine geschätzte und wertvolle Arbeit sowie seine Impulse zu Gunsten des Schweizer Rudersports und wünscht ihm für die private und berufliche Zukunft alles Gute. Die Nachfolgeregelung für Tim Foster wird in den kommenden Monaten geregelt.

Sarnen, 28. Juni 2012/cs.