U23-WM Trakai: Bronze für Luca Fabian im leichten Skiff

  U23-WM Trakai: Bronze für Luca Fabian im leichten Skiff

Freudentag für den Schweizer Rudernachwuchs an den U23-Weltmeisterschaften im litauischen Trakai. Luca Fabian vom Basler Ruder-Club hat im Skiff der Leichtgewichte die Bronzemedaille erobert und hat damit seine erste internationale Meisterschaftsmedaille gewonnen. Luca Fabian wurde hinter Griechenland und Deutschland bei anspruchsvollen Ruderbedingungen Dritter. Die Schweizer Delegation erfüllte die verbandsinterne Zielvorgabe mit einer Medaille, zwei Finalplätzen und insgesamt sechs Booten in den Top 10 vollauf.

Luca Fabian (Basler Ruder-Club) zeigte schon im Vorlauf wie im Halbfinal mit jeweils zweiten Plätzen, dass sein Boot auf dem Galve-See in Trakai (Litauen) gut läuft. Souverän qualifizierte er sich fürs Finale. Aufgrund der schwierigen Ruderverhältnisse am heutigen Finaltag wurde die Bahnverteilung so abgeändert, dass die Halbfinalsieger auf den vom Wind bevorteilten Bahnen rudern konnten. Luca Fabian liess sich dadurch nicht beirren und zeigte ein beherztes Rennen, das ihn in einer aktiven und rennbestimmenden Rolle sah. Gegen die Ruderer aus Grossbritannien, Ukraine, Deutschland, Griechenland und Holland durfte ein spannendes Rennen um die Medaillen erwartet werden. Bei Streckenviertel führte Luca Fabian das Feld an. Im Mittelteil war es dann der Grieche Giannaros, der die Führung übernahm und bis ins Ziel nicht mehr abgeben sollte. Luca Fabian lieferte sich mit dem Deutschen Steinhübel und dem Holländer Goutier ein packendes Rennen. Nie lagen die Boote mehr als eine Länge auseinander und der Schlussspurt musste über die Vergabe der Medaillen entscheiden. Steinhübel entschied das Rennen um die Silbermedaille für sich. Luca Fabian folgte mit kleinem Rückstand auf dem Bronzeplatz. Er vermochte den Holländer Goutier um 0.22 Sekunden auf den vierten Platz zu verweisen. Die Bronzemedaille ist ein Meilenstein in der Karriere von Luca Fabian, der in der WM-Vorbereitung von seinem Grossvater und Trainer Stefan Fabian massgebend unterstützt wurde. Bei der zweiten WM-Teilnahme gelang ihm der Medaillengewinn. Bereits seine Leistungen an den internen SRV-Trials am Osterwochenende wie auch an der Internationalen Regatta in Ratzeburg zeigten, dass Luca Fabian im Einer sehr gut unterwegs ist.

Kompakte Mannschaftsleistung
Als zweites Boot starteten Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) und Patricia Merz (See-Club Zug) im Doppelzweier Frauen Leichtgewichte zum Finalrennen. Mit dem sechsten Rang steuerten sie den zweiten Finalplatz und das zweitbeste Ergebnis zu einem insgesamt kompakten und erfreulichen Mannschaftsergebnis bei. Mit den Rängen sieben (Doppelvierer Leichtgewichte), acht (Doppelzweier Frauen) und zehn (Skiff Männer und Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte) schafften nicht weniger als sechs Boote eine Klassierung in den Top 10. Die beiden Doppelvierer der Frauen (11. Rang) und Männer (12. Rang) rundeten die Schweizer Bilanz der U23-WM 2012 ab. Es war nicht nur eine rekordverdächtig grosse Delegation, welche die Schweizer Farben dieses Jahr an der U23-WM vertrat, auch die Ergebnisse sind positiv und stellen das Athletenpotenzial des SRV für die kommenden Jahre unter Beweis. Dass der SRV in allen Kaderbereichen (Männer, Männer Leichtgewichte, Frauen und Frauen Leichtgewichte) mindestens ein Boot präsentieren konnte, ist ebenfalls besonders erwähnenswert.

Insgesamt 23 der 56 teilnehmenden Nationen konnten Medaillen gewinnen. Erfolgreichste Nation war wie schon in früheren Jahren Deutschland mit insgesamt 15 Medaillen, gefolgt von Italien, das sechs Medaillen für sich verbuchen konnte. Im nächsten Jahr werden die U23-Weltmeisterschaften im österreichischen Linz auf dem Donauseitenarm bei Ottensheim ausgetragen.

Resultate.
Rudern: U23-Weltmeisterschaften in Trakai (Litauen) – Resultate vom Sonntag, 15. Juli 2012
Männer:
Skiff Männer Leichtgewichte (Final A, Ränge 1-6):
1. Giannaros (Griech) 7:13,21. 2. Steinhübel (De) 7:14,24. 3. Luca Fabian (Sz) 7:14,64. 4. Goutier (Ho) 7:14,88. 5. Mottram (Gb) 7:23,09. 6. Khmara (Ukr) 7:33,98.

Skiff Männer (Final B, Ränge 7-12): 1. Cabrera (Mex) 7:21,05. 2. Singstad (No) 7:22,65. 3. Kondratyev (Russ) 7:23,75. 4. David Aregger (Sz) 7:23,76. 5. Franek (Ö) 7:30,58. 6. Csanko (Un) 7:32,32.

Doppelvierer Männer (Final B, Ränge 7-12): 1. Deutschland 6:01,77. 2. Estland 6:03,73. 3. Russland 6:07,62. 4. Rumänien 6:07,83. 5. Grossbritannien 6:12,11. 6. Schweiz (Louis Margot, Yanick Zeder, Roman Röösli, Romain Loup) 6:12,30.

Frauen:
Doppelzweier Leichtgewichte (Final A, Ränge 1-6):
1. Hein/Wessel (De) 7:23,26. 2. Woerner/Leijssen (Ho) 7:25,63. 3. Hammond/Mackenzie (Neus) 7 :25,69. 4. Garcia Mulet/Terradas (Sp) 7:28,29. 5. Fenje/Snelgrove (Ka) 7:33,83. 6. Frédérique Rol/Patricia Merz (Sz) 7:34,27.

Doppelzweier (Final B, Ränge 7-12): 1. D’Urso/Nixon (Irl) 7:28,40. 2. Valérie Rosset/Jeannine Gmelin (Sz) 7:33,73. 3. Hackler/Brockmann (De) 7:35,55. 4. Linnenkohl/Goldberg (USA) 7:38,89. 5. Paccagnella/Battagin (I) 7:43,72. 6. Solomon/Cogianu (Rum) 7:52,93.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

London, 15. Juli 2012/cs.