WM Plovdiv: Michael Schmid steht im WM-Finale

  WM Plovdiv: Michael Schmid steht im WM-Finale

Leichtgewichts-Skiffier Michael Schmid ruderte sich dank einem ungefährdeten dritten Rang hinter Italien und Ungarn ins Finale der sechs besten Leichtgewichts-Skiffiers dieser Weltmeisterschaft in Plovdiv. Dasselbe gelang Pamela Weisshaupt in ihrem Halbfinale im Skiff der Frauen Leichtgewichte nicht. Nach einem sechsten Rang reicht es der letztjährigen WM-Zweiten dieses Jahr nur für das B-Finale. Der Leichtgewichts-Doppelvierer musste aufgrund eines grippebedingten Ausfalls von Schlagmann Daniel Wiederkehr in letzter Minute einen Ersatzmann ins Boot nehmen. Mit dem Junioren-Skiffier Emile Merkt an Bord und dem Vorrücken von Valentin Gmelin auf die Schlagposition, zeigte der Doppelvierer ein kämpferisches Rennen, rudert aber morgen Samstag im B-Finale. Gut verliefen die Viertelfinals für die Juniorenboote. Barnabé Delarze und Damien Tollardo wurden in ihrem Doppelzweier-Viertelfinale hinter den favorisierten Deutschen ganz klar Zweite und qualifizierten sich vor dem Boot aus USA für die Halbfinals. Mit einem dritten Rang im Viertelfinale vermochte sich Juliette Jeannet im Juniorinnen-Einer ebenfalls für die Runde der besten 12 zu qualifzieren. Gleiches gelang auch dem Juniorinnen-Doppelzweier mit Pascale Walker und Pauline Delacroix, welche in ihrem Hoffnungslauf den guten zweiten Rang belegten. Ohne Chance auf einen Halbfinaleinzug war Junioren-Skiffier Emile Merkt, der im Viertelfinale Rang fünf belegte. Nur zwei Stunden nach seinem Skiff-Rennen stand er bereits dem Leichtgewichts-Doppelvierer als Ersatzmann zur Verfügung.

Am heutigen dritten Wettkampftag ruderten die Junioren ihre Hoffnungsläufe und Viertelfinals. Für die Leichtgewichtsboote standen die Halbfinalrennen auf der Tagesordnung.

Michael Schmid mit sicherem Lauf im Endlauf
Michael Schmid (Seeclub Luzern) erwartete eine umkämpftere Ausmarchung um die Finalplätze, doch bereits früh konnte er sich zusammen mit dem Ungarn Galambos und dem Italiener Ruta absetzen. Er qualifizierte sich sicher dank einem dritten Rang für das Finale im Skiff der Leichtgewichts-Männer. Im Finale trifft Michael Schmid auf die Ruderer Österreich, USA, Italien, Ungarn sowie auf Titelverteidiger Stephansen aus Dänemark.

Pamela Weisshaupt chancenlos
Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) war schon in den Vorrennen nicht in gewohnter Manier in die Regatta gestartet. Sie kämpft schon die ganze Woche mit Magen-Darm-Problemen und auch die grosse Hitze beeinträchtigt ihr Erholungsvermögen, wie sie nach dem Halbfinale meinte. Nebst der Tatsache, dass der Leichtgewichts-Einer an dieser WM ausserordentlich stark besetzt und umkämpft ist und nur eine WM-Finalistin aus dem Vorjahr auch dieses Jahr wieder das Finale erreichte, kann nicht wegdiskutiert werden, dass Pamela Weisshaupt nicht ihren gewohnt kräftigen Schubschlag abrufen kann. Sie versuchte auf den ersten 800 Metern alles und lag dann auch an dritter Stelle, aber dann waren die Batterien leer. Sie wurde letztlich Sechste im Halbfinale.

Doppelvierer-Schlagmann erkrankt
Im Leichtgewichts-Doppelvierer war über Nacht Doppelvierer-Schlagmann Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) erkrankt und hatte Fieber entwickelt. Ein Renneinsatz war nicht denkbar und so musste eine Auswechselung und Umbesetzung der Mannschaft vorgenommen werden. Junioren-Skiffier Emile Merkt, der heute Morgen im Einer sein Viertelfinale bestritt und dort nicht über den fünften Platz hinaus kam, stand zur Verfügung und wechselte in den Doppelvierer. Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) übernahm die Schlagposition. Der Doppelvierer, der in dieser Besetzung nie trainiert hatte, wurde im Halbfinale Fünfter und zeigte eine kämpferische Leistung.

3 Juniorenboote stehen im Halbfinale
Erfreulich war der Auftritt der drei weiteren Juniorenboote heute Vormittag. Alle erreichten das Halbfinale und stehen somit in den Top 12. Der Junioren-Doppelzweier mit Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) und Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz) wurde hinter Deutschland Zweiter und qualifzierte sich so sicher für die Halbfinals. Mehr kämpfen mussten die Juniorinnen. Juliette Jeannet (Lausanne Sports Aviron) zeigte ihre bekannte Steigerungsfahrt und wurde in ihrem Viertelfinale mit einer guten Zeit Dritte. Dies berechtigt zur Teilnahme am Halbfinale. Ebenfalls sicher für das Halbfinale qualifizierte sich der Juniorinnen-Doppelzweier Pascale Walker (Ruderclub Zürich) und Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz) dank einem zweiten Rang in ihrem Hoffnungslauf. Einzig Skiffier Emile Merkt (Grasshopper Club Zürich) war im Viertelfinale der Juniorein-Einer ohne Chance und schaffte den Sprung ins Halbfinale nicht. Dies war denn auch ein Grund, wieso er als Ersatzmann für den erkrankten Doppelvierer-Schlagmann Daniel Wiederkehr ins Grossboot wechseln konnte.

Die Rennen in Plovdiv werden morgen Samstag mit den Halbfinals bei den Junioren fortgesetzt. Michael Schmid startet am Sonntag, 19. August 2012; 10:30 Uhr zum Finale.

Resultate.
Rudern: Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) – Resultate vom Freitag, 17. August 2012
Männer:
Skiff Männer Leichtgewichte (2. Halbfinal):
1. Ruta (I) 7:08,53. 2. Galambos (Un) 7:12,36. 3. Michael Schmid (Sz) 7:14,28. 4. Lesniak (Pol) 7:17,24. 5. Jimenez (Mex) 7:25,51. 6. Hrvat (Slo) 7:30,63. Schmid somit im A-Finale vom Sonntag.

Doppelvierer Männer Leichtgewichte (2. Halbfinal): 1. Polen 5:59,95. 2. Deutschland 6:01,24. 3. China 6:02,14. 4. Japan 6:02,44. 5. Schweiz (Emile Merkt, Silvan Zehnder, Vincent Giorgis, Valentin Gmelin) 6:09,13. 6. Brasilien 6:11,92. Schweiz somit im B-Finale.

Doppelzweier Junioren (4. Viertelfinal): 1. Fuhrmann/Daberkow (De) 6:30,59. 2. Barnabé Delarze / Damien Tollardo (Sz) 6:35,05. 3. Wagner/Buchholz (USA) 6:36,25. 4. Gearing/Schoonbee (Südafr) 6:38,25. 5. Gorki/Yakov (Bul) 7:07,78. 6. Lopez/Rivasisais (Ven) 7:12,07. Schweiz somit im Halbfinale.

Skiff Junioren (3. Viertelfinal): 1. Wegrzycki (Pol) 7:05,68. 2. Li (China) 7:06,85. 3. Helseth (No) 7:18,82. 4. Malov (Mold) 7:26,22. 5. Emile Merkt (Sz) 7:28,39. 6. Trucek (Kro) 7:28,96. Schweiz somit im C/D-Halbfinale.

Frauen:
Skiff Frauen Leichtgewichte (1. Halbfinal):
1. Tsiavou (Griech) 7:48,70. 2. Quist (Dä) 7:52,32. 3. Strack (Neus) 7:54,91. 4. Beltrame (Bra) 8:00,84. 5. McNamara (Aus) 8:05,46. 6. Pamela Weisshaupt (Sz) 8:27,84. Weisshaupt somit im B-Finale.

Skiff Juniorinnen (4. Viertelfinal): 1. Curr (Südafr) 7:50,56. 2. Staraselets (WRuss) 7:55,24. 3. Juliette Jeannet (Sz) 7:57,11. 4. Cardoso (Bra) 8:00,32. 5. Petrikaite (Lit) 8:09,00. 6. Georgieva (Bul) 8:25,13. Jeannet somit im Halbfinale.

Doppelzweier Juniorinnen (2. Hoffnungslauf): 1. Krkljus/Krakic (Kro) 7:31,24. 2. Pauline Delacroix/Pascale Walker (Sz) 7:36,03. 3. Tholin/Carlsson (Sd) 7:37,14. 4. Gorodilova/Gerasymchuk (Ukr) 7:38,40. 5. Arrillaga/Lechuga (Mex) 7:50,55. 6. Hui/Fung (Hongk) 7:58,46. Schweiz somit im Halbfinale.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Plovdiv, 17. August 2012/cs.