WM Plovdiv: Delarze/Tollardo gewinnen ihr Halbfinale

  WM Plovdiv: Delarze/Tollardo gewinnen ihr Doppelzweier-Halbfinale

An der Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) standen heute die Halbfinal-Rennen der Junioren auf dem Programm. Der Schweizer Junioren-Doppelzweier mit Barnabé Delarze und Damien Tollardo hat dabei sein Halbfinalrennen in überzeugender Manier gewonnen und steht damit im Finale. Den Sprung in den A-Final haben dagegen die Juniorinnen nicht geschafft. Juliette Jeannet wurde im Einer in ihrem Halbfinale Vierte, der Doppelzweier mit Pascale Walker und Pauline Delacroix erreichte den fünften Platz. Beide Juniorinnen-Boote rudern morgen Sonntag im kleinen Finale um die Ränge 7 bis 12. Der Doppelvierer Leichtgewichte erreichte heute bei seinem letzten Einsatz nach einem spannenden und guten Rennen den insgesamt 10. Schlussrang.

Die Ruder-WM in Plovdiv ist diejenige Junioren-Weltmeisterschaft mit der dritthöchsten je erreichten Meldezahl. Insgesamt 58 Nationen haben Boote gemeldet. Insbesondere die Skull-Bootsklassen der Junioren erfreuen sich grosser Beliebtheit, so dass Meldezahlen von über 30 Booten erreicht wurden. So auch im Junioren-Doppelzweier. Umso härter ist denn auch das Qualifikationsverfahren für die Endläufe. In überzeugender Manier sind Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) und Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz) ihr Halbfinalrennen gerudert. Gleich am Start konnte das Schweizer Boot eine gute Bootslänge auf die Verfolgerboote herausholen und kontrollierte fortan das Rennen aus übersichtlicher Position. Auf den ersten drei Streckenvierteln ruderten die Schweizer jeweils die schnellste Zeit. Als dann das belgische Boot aus bereits hoffnungsloser Position zum Endspurt ansetzte, schob sich das Feld nochmals zusammen und es kam zu einem packenden Sprint zwischen Belgien, Norwegen und Polen, in welchem die Norweger das Nachsehen hatten. Delarze/Tollardo sicherten sich den Sieg im Halbfinale in sicherer Manier und stehen morgen zusammen mit Belgien, Polen, Titelverteidiger Deutschland, Lettland und Estland im Finale. Pikantes Detail: Mit Estland und Lettland treffen Delarze/Tollardo auf jene beiden Boote, mit welchen sie vor rund zwei Monaten bereits an der Junioren-Europameisterschaft das Podium teilten. Damals siegte Estland vor der Schweiz und Lettland.

Juniorinnen-Boote stehen im B-Finale
Den Sprung ins Finale gelang den beiden Schweizer Juniorinnen-Booten heute nicht. Im Skiff verlor Juliette Jeannet (Lausanne Sports Aviron) auf den ersten 1000 Metern beinahe 10 Sekunden auf das führende Boot sowie den Anschluss an die drittplatzierte Spanierin. Trotz einer sehr kämpferischen Leistung auf dem zweiten Streckenteil, auf welchem Juliette Jeannet gleich schnell fuhr wie die vor ihr liegenden Boote, reichte es ihr letztlich für den vierten Platz. Sie rudert morgen im B-Finale. Ähnliches gilt für den Juniorinnen-Doppelzweier mit Pascale Walker (Ruderclub Zürich) und Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz). Die schnellsten Boote der Konkurrenz, insbesondere die Titelverteidigerinnen aus Litauen, waren den beiden Schweizerinnen physisch überlegen und distanzierten das Schweizer Boot bereits früh. Mit einem fünften Platz im Halbfinale rudern Walker/Delacroix morgen ebenfalls im kleinen Finale um die Ränge 7 bis 12.

Packendes Doppelvierer-Rennen
Der Leichtgewichts-Doppelvierer hat heute den Wettkampf mit dem Rennen im B-Finale abgeschlossen. Auch heute ruderte Junior Emile Merkt (Grasshopper Club Zürich) als Ersatzmann für den erkrankten Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) im Doppelvierer. Die Mannschaft hatte gestern Abend nach dem Halbfinale ihr erstes gemeinsames Training absolviert und die Abstimmung noch so gut wie möglich optimiert. Die Crew um Schlagmann Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) mit Vincent Giorgis (Lausanne Sports Aviron) und Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) zeigte eine charakterlich grossartige Leistung und hat die Herausforderung aus einer suboptimalen Situation das Beste zu machen, eindrücklich wahrgenommen. Der Doppelvierer zeigte ein gutes Rennen und war jederzeit im Mittelfeld des Rennens auszumachen. Der Start gelang gut und so lag das Schweizer Boot meist an vierter, manchmal an dritter Position. Die Abstände waren jederzeit sehr eng und so war es letztlich Japan, das den kleinen Final zu gewinnen vermochte. USA, Ungarn und das Schweizer Boot kamen durch nur 0.79 getrennt auf den Rängen 8 bis 10 ins Ziel. Mit dem 10. Rang steuert der ad-hoc gebildete Schweizer Doppelvierer auf Anhieb ein Top 10 Ergebnis zur Mannschaftsleistung bei.

Die Rennen in Plovdiv werden morgen Sonntag mit den Finalrennen sowie den Klassierungsrennen abgeschlossen. Zwei Schweizer Boote erreichten den Endlauf. Michael Schmid (Seeclub Luzern) startet um 10:30 Uhr und der Junioren-Doppelzweier Delarze/Tollardo um 11:30 Uhr zum Finale. Die Zeiten beziehen sich auf die Ortszeit in Plovdiv und sind gegenüber der Schweiz um 1 Stunde vorverschoben.

Resultate.
Rudern: Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) – Resultate vom Samstag, 18. August 2012
Männer:
Doppelzweier Junioren (1. Halbfinal): 1. Barnabé Delarze / Damien Tollardo (Sz) 6:32,35.
2. Vanparys/de Loof (Be) 6:33,63. 3. Czaja/Syposz (Pol) 6:34,33. 4. Solbakken/West (No) 6:34,78. 5. Mackovic/Pivac (Serb) 6:45,32. 6. Lapatiukas/Lapatiukas (Lit) 7:01,12. Schweiz somit im A-Finale.
Doppelzweier Junioren (2. Halbfinal): 1. Fuhrmann/Daberkow (De) 6:29,17. 2. Kalnins/Zunde (Lett) 6:30,92. 3. Udam/Suursild (Est) 6:31,33. 4. Wagner/Buchholz (USA) 6:32,68. 5. Carras/Houin (Fr) 6:40,27. 6. Crnac/Pangos (Slo) 6:41,13.

Doppelvierer Männer Leichtgewichte (B-Final, Ränge 7-12): 1. Japan 5:59,32. 2. USA 6:01,54. 3. Ungarn 6:01,88. 4. Schweiz (Emile Merkt, Silvan Zehnder, Vincent Giorgis, Valentin Gmelin) 6:02,33. 5. Brasilien 6:03,88. 6. Dänemark 6:05,11.

Frauen:
Skiff Juniorinnen (2. Halbfinal):
1. Beenken (De) 7:50,68. 2. Curr (Südafr) 7:53,69. 3. Cid (Sp) 7:57,83. 4. Juliette Jeannet (Sz) 8:02,66. 5. Claesson (Sd) 8:03,60. 6. Welna (Pol) 8:10,98. Schweiz somit im B-Finale.

Doppelzweier Juniorinnen (2. Halbfinal): 1. Valciukaite/Adomaviciute (Lit) 7:13,30. 2. Leiding/Nwajide (De) 7:16,61. 3. Maclean/Sherman (USA) 7 :20,73. 4. Wika/Wieliczko (Pol)
7:20,87. 5. Pauline Delacroix/Pascale Walker (Sz) 7:31,84. 6. Ostergaard/Jacobsen (Dä) 7:32,68. Schweiz somit im B-Finale.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Plovdiv, 18. August 2012/cs.