WM Plovdiv: Bronzemedaille für Delarze/Tollardo

  WM Plovdiv: Bronzemedaille für Delarze/Tollardo

Am Finaltag der Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) gab es für die Schweizer Delegation den Gewinn der Bronzemedaille im Junioren-Doppelzweier durch Barnabé Tollardo (Lausanne Sports Aviron) und Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz) zu feiern. Der Schweizer Doppelzweier zeigte ein ausgezeichnetes Rennen und musste sich letztlich nur Titelverteidiger Deutschland und dem Boot aus Lettland geschlagen geben. Die Junioren-Europameister aus Estland, vor zwei Wochen noch an den Olympischen Spielen im Einsatz – wurden durch Delarze/Tollardo auf den vierten Rang verwiesen.

Die Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) gingen mit einem Medaillengewinn für die Schweizer Delegation zu Ende. Der Junioren-Doppelzweier mit Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz) und Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) konnte die Bronzemedaille in dieser mit 33 Booten quantitativ am besten besetzten Bootsklasse gewinnen. Just vor dem Start kam ein leichter Gegenwind auf, bei den Athleten wohl nicht ganz unbeliebt angesichts der hohen Temperaturen, die auf der künstlich angelegten Regattabahn von Plovdiv herrschten. Der Schweizer Doppelzweier hatte wie schon in den Vorrennen einen guten Start und setzte sich auf die zweite Stelle hinter den sehr starken Deutschen, notabene Titelverteidiger in dieser Bootsklasse. Auf dem zweiten Streckenviertel fiel das Schweizer Boot dann mit der langsamsten Abschnittszeit aller Boote auf den vierten Rang zurück. Estland und Lettland musste man passieren lassen. Doch gerade nach Streckenhälfte fand das Schweizer Boot dann einen ganz schönen Rhythmus und setzte zur Aufholjagd an. Das Boot aus Estland konnte wieder überholt werden, doch das lettische Boot war mittlerweilen um eine Bootslänge enteilt. Mit dem schnellsten Schlussspurt aller Boote versuchten Delarze/Tollardo dann Lettland noch einzuholen, doch auch diese waren gegen Ende des Rennens noch gut unterwegs. So siegte letztlich Deutschland und verteidigte seinen Titel vor Lettland und dem Schweizer Boot. Die Junioren-Europameister aus Estland konnten die beiden Schweizer deutlich hinter sich lassen.

Für den Schweizerischen Ruderverband ist dies erst die zweite Medaille im Junioren-Doppelzweier an einer Junioren-Weltmeisterschaft überhaupt. Vor genau 16 Jahren gewannen André Vonarburg und Olivier Gremaud ebenfalls eine Bronzemedaille.

Michael Schmid wohl etwas zu schnell gestartet
Das zweite Schweizer Finalboot dieser Weltmeisterschaft – Michael Schmid (Seeclub Luzern) im Skiff der Leichtgewichte – startete fulminant ins Finale und lag lange Zeit an zweiter Stelle. Im Mittelteil der Strecke sollte sich dann zeigen, dass der Start wohl etwas gar schnell war. Michael Schmid musste sich wieder einholen lassen und wurde letztlich von einem Boot nach dem anderen überholt. Am Schluss kam Schmid nicht über den sechsten Finalrang hinaus. Nichtsdestotrotz eine sehr gute Leistung und ein gutes WM-Resultat des jungen Luzerners. Gewonnen wurde das Rennen von Titelverteidiger Henrik Stephansen aus Dänemark. In der gleichen Bootsklasse, aber bei den Frauen, wurde Pamela Weisshaupt Zwölfte. Ihr ist die diesjährige WM nicht zuletzt wegen gesundheitlichen Problemen anfangs Woche, nicht nach Wunsch verlaufen.

Juniorinnen-Boote erfüllen die Verbandszielsetzung
In den B-Finals starteten die beiden Schweizer Juniorinenn-Boote zu ihrem letzten Rennen. Sowohl Juliette Jeannet (Lausanne Sports Aviron) im Skiff und Pascale Walker (Ruderclub Zürich)/Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz) belegten im kleinen Finale jeweils den vierten Rang, was in der Gesamtrangliste dem 10. Rang entspricht. Damit haben beide Boote die Zielsetzung einer Top-10 Klassierung erreicht.

Resultate.
Rudern: Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) – Resultate vom Sonntag, 19. August 2012
Männer:
Doppelzweier Junioren (Final A):
1. Fuhrmann/Daberkow (De) 6:32,96. 2. Kalnins/Zunde (Lett) 6:35,31. 3. Barnabé Delarze / Damien Tollardo (Sz) 6:37,88. 4. Udam/Suursild (Est) 6:41,67. 5. Vanparys/de Loof (Be) 6:45,46. 6. Czaja/Syposz (Pol) 6:45,52.

Skiff Leichtgewichte (Final A): 1. Stephansen (Dä) 6:56,41. 2. Galambos (Un) 6:57,50. 3. Campbell (USA) 6:57,50. 4. Ruta (I) 6:58,55. 5. Berg (Ö) 7:03,27. 6. Michael Schmid (Sz) 7:09,17.

Frauen:
Skiff Leichtgewichte (B-Final, Ränge 7-12):
1. Sancassani (I) 7:45,78. 2. Wang (China) 7:47,60. 3. Beltrame (Br) 7:47,87. 4. McNamara (Aus) 7:49,29. 5. Lambe (Irl) 7:56,68. 6. Pamela Weisshaupt (Sz) 8:01,59.

Skiff Juniorinnen (B-Final, Ränge 7-12): 1. Van der Togt (Ho) 7:56,27. 2. Jacquet (Fr) 7:56,79. 3. Sakakibara (Jap) 7:58,37. 4. Juliette Jeannet (Sz) 8:00,09. 5. Welna (Pol) 8 :04,16. 6. Claesson (Sd) 8:09,58.

Doppelzweier Juniorinnen (B-Final, Ränge 7-12): 1. Krkljus/Krakic (Kro) 7:21,62. 2. Wika/Wieliczko (Pol) 7:23,61. 3. Rogers/Ford (Gb) 7:25,72. 4. Pauline Delacroix/Pascale Walker (Sz) 7:26,62. 5. Ostergaard/Jacobsen (Dä) 7:28,44. 6. Tholin/Carlsson (Sd) 7:34,02.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Plovdiv, 19. August 2012/cs.