Der Härtetest für Ruderer - Red Bull XROW 2012

  Der Härtetest für Ruderer - Red Bull XROW 2012

Red Bull XRow am 6. Oktober 2012 vereint zum dritten Mal die laufstärksten Ruderer der Welt. Vom Start in Zug zum Ziel in Luzern legen sie 19 Kilometer auf dem Wasser und 7 Kilometer zu Fuss mit dem Achterboot auf den Schultern zurück. 19 Teams aus 9 Ländern sind gemeldet; unter ihnen viele, die an den Olympischen Spielen 2012 in London teilgenommen haben.

«Nie wieder!» sagten sich die Ruderer der Swiss Selection um Mario Gyr nach dem Red Bull XRow 2011. Zu sehr hatten sie gelitten für diesen Sieg, zu hart waren die 19 Kilometer Rudern und 7 Kilometer Laufen mit dem Achterboot auf den Schultern. «Wir sind wieder dabei, sagen sie ein Jahr später.» Wieder setzen sich die Besatzungen des leichten Vierers - Olympia Fünfte in London 2012 und des schweren Vierers - ebenfalls Olympioniken in London - zusammen in ein Boot, rudern über zwei Seen, und laufen mit dem Boot dreimal über Land. «Wir sind Ruderer und lieben Grenzerfahrungen – und das sogar mehrmals», erklärt Mario Gyr den Sinneswandel der Swiss Selection mit einem Lachen. 

Unter der Kapellbrücke bis zum Ziel
Nach dem Start in Zug geht es 10 Kilometer über den Zugersee nach Immensee. Von dort 4.5 Kilometer über legendären Boden, an der Tellskappelle vorbei durch die Hohle Gasse nach Küssnacht am Rigi.
Auf dem Vierwaldstättersee rudern sie 6 Kilometer bis Meggen, laufen mit dem 100 Kilo schweren Boot gut 2 Kilometer über das Meggenhorn und stechen erneut in See. Stramm halten sie auf Luzern zu, unter der Kapellbrücke hindurch und wassern vor der Jesuitenkirche aus. An Land entscheidet sich, wer die härteste aller Ruderregatten gewinnt. 

Internationale Konkurrenz für die Swiss Selection
Die Swiss Selection – bestehend aus den acht stärksten Ruderern der Schweiz – bekommen am Red Bull XRow 2012 noch härtere Konkurrenz: Aus England sind zwei Boote am Start – Dad's Army und Leander Club – in beiden sitzen WM-Medaillen. Der Deutsche Weltmeister Marcel Hacker will mit seinen All Stars der Frankfurt RG Germania seinen Red Bull XRow Titel von 2010 zurückholen. Akribisch bereitet sich auch der österreichische Achter vor, angeführt von Wolfgang Sigl; in keinem Boot sind mehr WM-Medaillengewinner vereint.

Weitere Teams reisen aus Ungarn, Holland und Norwegen sowie aus Polen und USA an. All das ändert nichts an der Zielsetzung von Schlagmann Mario Gyr: «Wir sind aus Spass dabei, und unser Spass ist am grössten, wenn wir gewinnen.» Zum ersten Mal ist 2012 ein Frauenteam im Feld: ein junges aus Holland. Nebst der Swiss Selection sind mit dem Seeclub Zürich - dem XROW Dritten von 2011 - den Youngsters aus Luzern und dem Seeclub Zug, ebenfalls drei weitere Schweizer Vertreter am Start.

Einen Abschied bringt Red Bull XRow auch noch: jener von André Vonarburg. Der Sempacher Topathlet beendet am 6. Oktober seine lange und erfolgreiche Karriere. All das sind Gründe, sich am 6. Oktober ab 14 Uhr zwischen Zug und Luzern an die Strecke zu stellen und die laufstärksten Ruderer der Welt anzufeuern.

Marschtabelle der Spitze
14.15 Uhr Start Zug
14.45 Uhr Auswassern Immensee
15.15 Uhr Einwassern Küssnacht a.R.
16.05 Uhr Ziel Luzern
17:00 Uhr Siegerehrung bei der Jesuitenkirche in Luzern

Weitere Infos auf Homepage: www.redbullxrow.ch