Stéphane Trachsler ist neuer SRV-Präsident & Delegierte stimmen dem Sonderbeitrag für die Naturarena Rotsee zu

  Stéphane Trachsler ist neuer SRV-Präsident & Delegierte stimmen dem Sonderbeitrag für die Naturarena Rotsee zu

An der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Ruderverbandes (SRV) in Lugano wurde Stéphane Trachsler (Société Nautique de Genève) als Nachfolger von Hans-Rudolf Schurter (Ruderclub Reuss Luzern) zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. Hans-Rudolf Schurter wurde für seine Präsidialzeit im SRV sowie sein langjähriges Engagement für den Rudersport zum Ehrenmitglied SRV ernannt. Ebenfalls beschlossen die Delegierten mit überwältigender Mehrheit einen Sonderbeitrag an das Infrastrukturprojekt „Naturarena Rotsee“, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die rudersportlichen Anlagen am Rotsee umfassend zu modernisieren.

Die 140. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Ruderverbandes fand aus Anlass des hundertjährigen Bestehens des Club Canottieri Lugano in Lugano statt. Die geschäftlichen Traktanden wie die Jahresberichte zum Olympiajahr 2012 und die Jahresrechnung für das am 30. September 2012 zu Ende gegangenen Geschäftsjahres wurden einstimmig genehmigt. Aufgrund der statutarischen Amtszeitbeschränkung von acht Jahren, kam es an der Verbandsspitze zu einem Wechsel. Sowohl Präsident Hans-Rudolf Schurter (Ruderclub Reuss Luzern) wie auch Vizepräsidentin Ruth Berchtold (See-Club Zug) legten ihr Mandat nach acht Jahren im Präsidium des SRV nieder. Der zur Wahl antretende Vorstand präsentierte daher vor den Wahlen seine Zielsetzungen für das nacholympische Jahr 2013. Die Zielsetzungen 2013 sowie das Budget 2013 wurden genehmigt.

Stéphane Trachsler führt den neuen Vorstand an
Im Zentrum der Versammlung stand der Wahlakt, der wie üblich geheim durchgeführt wurde. Der bisherige SRV-Vizepräsident Stéphane Trachsler (Société Nautique de Genève) war einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten. Er wurde mit allen abgegebenen Stimmen gewählt. Das bisherige Vorstandsmitglied Heinz Schaller (Ruderclub Reuss Luzern) sowie Neville Tanzer (Präsident des Forward Rowing Club Morges) wurden zu Vizepräsidenten des SRV gewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Germaine Bauer (Präsidentin des Ruderclub Cham), welche das Ressort Finanzen betreuen wird. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Ursula Wehrli (Ruderclub Thalwil) und Jos Doekbrijder (Seeclub Küsnacht) wurden in ihren Ämtern für eine zweite Amtsdauer bestätigt. Alle Vorstandsmitglieder wurden mit sehr hohen Stimmenzahlen gewählt. Ebenfalls wurden die Mitglieder des Verbandsgerichtes einstimmig wiedergewählt.

Sonderbeitrag für die „Naturarena Rotsee“
Nebst den Wahlen interessierte vor allem der vom SRV-Vorstand beantragte Beitrag der Schweizer Ruderinnen und Ruderer an die Erneuerung der Ruderinfrastrukturen am Rotsee – der einzigen internationalen Regattastrecke in der Schweiz. Die Ruderinfrastrukturen sind aus den 1960er-Jahren und entsprechen nicht mehr dem heute geforderten Standard für internationale Regattastrecken. Daher wurde seit 2008 in einer umfassenden Studie, welche sowohl die Interessen des Rudersportes, die Interessen der lokalen Anwohnerschaft sowie die Schutzziele der Natur berücksichtigte, ein Projekt ausgearbeitet, das es erlaubt, die Ruderinfrastrukturen am Rotsee zu erneuern, um auch in Zukunft internationale Ruder-Wettkämpfe wie Weltcup-Regatten, Europa- oder Weltmeisterschaften durchzuführen. Für die Umsetzung und Finanzierung des Projektes wurde vor rund zwei Jahren der Verein „Naturarena Rotsee“ gegründet. Im Rahmen eines sogenannten PPP-Modells (Public-Private-Partnership) werden öffentliche und private Beiträge das Projekt in der Höhe von prognostizierten 16 Mio. Franken gemeinsam finanzieren. An der heutigen SRV-Delegiertenversammlung wurde beschlossen, dass die Ruderclubs aus der ganzen Schweiz mit einem auf zwei Jahre befristeten Sonderbeitrag in der Höhe von insgesamt Fr. 600‘000.- ihren privaten Beitrag an die „Naturarena Rotsee“ leisten. Mit überwältigender Mehrheit haben die Delegierten diesem Beitrag und damit dem Projekt „Naturarena Rotsee“ ihre Stimme gegeben. „Ich habe sehr viel Freude über dieses Abstimmungsresultat. Es zeigt, dass der Schweizer Rudersport in allen Landesteilen voll und ganz hinter dem Projekt „Naturarena Rotsee“ steht. Es war ein starkes Signal, das die Delegierten heute abgegeben haben“, kommentierte SRV-Präsident Hans-Rudolf Schurter das Ergebnis.

Ehrungen und Verabschiedungen
Nebst den geschäftlichen Traktanden konnten auch Ehrungen vorgenommen werden. Stellvertretend für die Olympia-Mannschaft von London 2012 wurde Mario Gyr (Seeclub Luzern) – Schlagmann des Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte – geehrt. Luca Fabian, Medaillengewinner im Leichtgewichts-Einer an der U23-Weltmeisterschaft durfte für seine herausragende Leistung das goldene Ehrenruder des SRV entgegen nehmen. Gleiches gilt auch für Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) und Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz), welche an der Junioren-Weltmeisterschaft die Bronzemedaille im Doppelzweier gewinnen konnten. Die scheidende Vizepräsidentin Ruth Berchtold erhielt für ihre grossen Verdienste als Verbandsfunktionärin ebenfalls das goldene Ehrenruder des SRV. Verbandspräsident Hans-Rudolf Schurter wurde zur Krönung seiner Präsidialzeit, die heute zu Ende gegangen ist, zum neuen Ehrenmitglied des SRV ernannt.

Die Delegiertenversammlung des Schweizerischen Ruderverbandes wurde durch den Club Canottieri Lugano einwandfrei organisiert. Die nächste Delegiertenversammlung findet am 30. November 2013 aus Anlass des 150jährigen Jubiläums des Seeclub Zürich in der Stadt Zürich statt.

Lugano, 24. November 2012/cs.