Neuer Melderekord für die Swiss Rowing Indoors

  Swiss Rowing Indoors 2013 mit Rekord-Teilnehmerzahl

Am kommenden Samstag, 26. Januar 2013 finden die Swiss Rowing Indoors, die Schweizer Meisterschaften im Ergometer-Rudern, in den Sporthallen der Kantonsschule Zug statt. Die Schweizermeistertitel in den verschiedenen Rennen der offenen Kategorie, der Leichtgewichte sowie der Junioren werden neu vergeben. 525 Ruderinnen und Ruderer bewerben sich insgesamt um die Meisterschaftsmedaillen. Damit erzielt die Veranstaltung wie schon im Vorjahr einen Melderekord und verzeichnet rund 10% mehr Teilnehmer gegenüber 2012. Besonders interessiert die Frage, wer das Erbe des zurückgetretenen André Vonarburg anzutreten vermag. André Vonarburg war 13 Mal Schweizermeister in der offenen Kategorie und somit der Dominator der Schweizer Indoor-Szene im letzten Jahrzehnt. Auch bei den Frauen wird es zu neuen Schweizermeisterinnen kommen, nachdem die beiden Titelhalterinnen Eliane Waser (Frauen Leichtgewichte) und die zurückgetretene Sarah Zurbrügg-Greenaway (offene Klasse) nicht zur Titelverteidigung antreten. Besondere Spannung verspricht indes das Finale der Männer Leichtgewichte. Die Top 10 des letzten Jahres sind lückenlos gemeldet und möchten dem aktuellen Titelhalter, Mario Gyr, den Meistertitel abnehmen.

Die Swiss Rowing Indoors, traditionell jeweils am letzten Samstag im Januar, vermögen dieses Jahr die Rekord-Teilnehmerzahl von 525 Ruderinnen und Ruderern aufzuweisen. Das entspricht wie schon 2012 einem neuen Melderekord und stellt ein sattes Wachstum von knapp 10 Prozent dar bei der Teilnehmerzahl. Erstmals werden die Swiss Rowing Indoors in Zug durchgeführt. Der See-Club Zug ist mit der Organisation des Anlasses betraut. Die Rennen finden in den Sporthallen der Kantonsschule Zug statt.

Wer tritt in die Fusstapfen von André Vonarburg?
13 Mal gewann André Vonarburg die Swiss Indoors zwischen 1999 und 2012. Er ist damit der unangefochtene Rekordmeister im Schweizer Indoor-Rudersport. Nach dem Rücktritt Vonarburgs ist der Weg nun frei für die jüngere Generation. Einen Favoriten auszumachen, ist nicht ganz leicht, aber die beiden Olympia-Teilnehmer Augustin Maillefer (Lausanne Sports, Section Aviron) und Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) sowie die weiteren Spitzensport-Rekruten David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) und Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) haben alle schon respektable persönliche Bestzeiten erzielt. Spannung ist also angesagt in diesem Rennen der offenen Männer-Klasse.

Leichtgewichts-Showdown erwartet
Das Rennen der Leichtgewichts-Ruderer wird wie schon in den letzten Jahren zu einem besonderen Highlight der Swiss Indoors werden. In keiner anderen Kategorie ist die Leistungsdichte aktuell so kompakt und dicht, so dass Prognosen schwierig sind. Der aktuelle Schweizermeister heisst Mario Gyr (Seeclub Luzern) und war Schlagmann im leichten Vierer ohne Steuermann, der an den Olympischen Spielen von London im letzten Sommer den fünften Platz erzielte. Auch seine drei Bootskollegen Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Vize-Schweizermeister Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) sind an den Swiss Rowing Indoors dabei. Doch dem ist nicht genug, denn die gesamte Top 10 des letzten Jahres, darunter Michael Schmid (Seeclub Luzern) oder die Olympia-Ersatzleute Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) und Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) sind lückenlos am Start vertreten, ergänzt durch eine ganze Reihe junger aufstrebender Athleten, die aus dem Juniorenbereich in die Leichtgewichts-Kategorie aufgestiegen sind. Die Ausgangslage für dieses Rennen ist völlig offen und daher besonders spannend.

Neue Schweizermeisterinnen gesucht
Für die Frauen-Rennen der Leichtgewichte sowie der offenen Kategorie ist schon vor dem Start klar, dass es neue Schweizermeisterinnen geben wird. Im Rennen der Leichtgewichte tritt Vorjahressiegerin Eliane Waser (Seeclub Luzern) nicht zur Titelverteidigung an. Am Start sind meist junge Athletinnen, die in jüngster Vergangenheit in den Nachwuchskategorien U19 und U23 gute internationale Resultate erzielen konnten. Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron), Eliane Baumberger (Seeclub Küsnacht) oder Lokalmatadorin Patricia Merz (Seeclub Zug) sind allesamt Kandidatinnen für das Meisterschaftsfanion.

Ähnlich präsentiert sich die Ausgangslage in der offenen Kategorie nachdem Vorjahressiegerin Sarah Zurbrügg-Greenaway (See-Club Zug) vom Spitzensport zurückgetreten ist. Skiff-Schweizermeisterin Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) und Adeline Seydoux (Lausanne Sports Aviron) sind die meistgenannten Favoritinnen auf den Meistertitel bei den Frauen.

Junioren-Rennen in drei Altersklassen
Quasi im Vorprogramm zu den Meisterschaftsrennen der Frauen und Männer werden auch die Juniorinnen und Junioren in den Altersklassen U19, U17 und U15 um die Medaillensätze rudern. Die Siegerin und der Sieger in der Altersklasse U19 darf sich dann offiziell Junioren-Schweizermeister nennen. Aufgrund der hohen Meldezahlen werden bis zu drei Serien gerudert. Gestartet wird jeweils in Blöcken, wobei 40 Teilnehmende miteinander starten. Die Ergometer sind miteinander verbunden und die Zuschauer können den Rennverlauf dank einer speziellen Software auf Grossleinwand mitverfolgen.

Weitere Informationen zu den Swiss Rowing Indoors sind unter www.rowingindoors.ch verfügbar. Falls Sie am Anlass selber präsent sein werden, stehen Ihnen die OK-Mitglieder gerne für weitere Auskünfte und die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Wir sind Ihnen auch gerne behilflich, wenn Sie spezielle Wünsche haben. Sie dürfen uns gerne kontaktieren.

Sarnen, 22. Januar 2013/cs.

Downloads