Swiss Rowing Indoors: Erfolgreiche Titelverteidigungen und zwei Schweizerrekorde

  Swiss Rowing Indoors: Erfolgreiche Titelverteidigungen und zwei Schweizerrekorde

An den 26. Swiss Rowing Indoors, den Schweizermeisterschaften im Ergometer-Rudern in der Stadthalle Zug, gab es erfolgreiche Titelverteidigungen und zwei eindrückliche neue Schweizerrekorde. Leichtgewichts-Ruderer Simon Schürch gewann das Leichtgewichts-Rennen mit neuem Schweizerrekord. Augustin Maillefer (Männer Open), Jeannine Gmelin (Frauen Open) und Frédérique Rol (Frauen Leichtgewichte) verteidigten ihre Titel ebenfalls so erfolgreich wie Schürch. Junior Jacob Blankenberger gewann den Meistertitel der Junioren ebenfalls mit Schweizerrekord.

>> Resultatlisten Swiss Rowing Indoors 2014

>> Bilder Swiss Rowing Indoors 2014 (Fotos: Stöh Grünig)

550 Ruderinnen und Ruderer waren für die Swiss Rowing Indoors gemeldet und der veranstaltende See-Club Zug konnte somit einen neuen Teilnahmerekord verzeichnen. Die Ausgabe der Swiss Rowing Indoors war erstklassig. Die Schweizer Ruder-Elite war lückenlos am Start vertreten, zählte doch der Anlass zur Kaderbildung der Schweizer Ruder-Nationalmannschaft. Aber auch das Ambiente der Zuger Stadthalle sorgte dafür, dass die Athletinnen und Athleten sowie das Publikum einen sehr schönen Meisterschaftsanlass miterleben konnten.

Simon Schürch mit neuem Schweizerrekord zur Titelverteidigung
Das Rennen der Leichtgewichts-Männer wurde vom Publikum mit Hochspannung erwartet. Titelverteidiger Simon Schürch (Seeclub Sursee) und Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz / Basler Ruder-Club) duellierten sich das ganze Rennen hindurch. Die beiden lagen nie mehr als 5 Meter auseinander und am Schluss war es dann Simon Schürch, der sich durchsetzte und seinen Meistertitel erfolgreich verteidigte. Sowohl Schürch und Tramèr unterboten den Schweizerrekord deutlich und belegten die beiden ersten Plätze. In der Zeit von 6:09,6 Minuten gelang es Simon Schürch auch, erstmals eine Zeit unter der magischen Grenze von 6:10 Minuten zu erzielen. Auch um die Bronzemedaille entbrannte ein enges Rennen. Am Schluss war es Michael Schmid (Seeclub Luzern), der Vincent Giorgis (Lausanne Sports, Section Aviron) und Mario Gyr (Seeclub Luzern) auf Distanz zu halten vermochte. Das Rennen lebte von vielen Positionswechseln und war an Spannung dank den Leistungen dieser Spitzenathleten kaum zu überbieten.

Augustin Maillefer siegt vor Clubkollege Delarze
Das Rennen der offenen Männer-Kategorie lebte vom Duell der beiden Lausanner Augustin Maillefer und Barnabé Delarze (beide Lausanne Sports, Section Aviron). Augustin Maillefer trat als Titelverteidiger an, doch auf der ersten Streckenhälfte war es Barnabé Delarze, der sich an die Spitze des Feldes setzte. Auf der zweiten Streckenhälfte wurde Augustin Maillefer immer schneller, überholte Delarze, der sich zwar aufopfernd bis zum Schluss gegen die Überholung wehrte und erreichte das Ziel in neuer persönlicher Bestzeit in 5:52,3 Minuten. Barnabé Delarze erreichte den ausgezeichneten zweiten Platz ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit. Dritter wurde Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), ebenfalls ein Mitglied des erfolgreichen Doppelvierer-Projektes aus dem Vorjahr.

 

Jeannine Gmelin und Frédérique Rol bleiben Schweizermeisterinnen bei den Frauen
Bei den Frauen wurden wie bei den Männern die Meistertitel in der offenen Klasse und in der Leichtgewichtskategorie vergeben. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) ruderte im Rennen der offenen Klasse einsam an der Spitze. Lange Zeit sah es so aus, dass sie die 7 Minuten Grenze unterbieten könnte, doch am Schluss reichte es nicht ganz. Zweite wurde Pascale Walker (Ruderclub Zürich), die EM-Fünfte der letztjährigen Juniorinnen-EM im Skiff. Dritte wurde die routinierte Nora Fiechter (Ruderclub Blauweiss Basel).

Bei den Leichtgewichts-Frauen war das Rennen spannend, da es einige Positionswechsel gab und mit Ladina Meier (Ruderclub Cham) eine Ruderin zum Rennen antrat, die sonst auf dem Wasser in der offenen Klasse rudert. Meier, die letztlich den dritten Schlussrang belegte, lag zwischenzeitlich in Führung und lieferte sich mit Titelverteidigerin Frédérique Rol, der von einer Verletzung zurückgekommenen Adeline Seydoux (beide Lausanne Sports, Section Aviron) sowie Patricia Merz (See-Club Zug) und Fanny Belais (Club d’Aviron Vésenaz) ein spannendes Rennen um die Podestplätze. Am Schluss setzte sich Frédérique Rol deutlich durch. Sie verteidigte ihren Titel erfolgreich vor der Clubkollegin Adeline Seydoux, welche Zweite wurde.

Jacob Blankenberger mit Schweizerrekord bei den Junioren
Eine ausgezeichnete Leistung gelang dem Zürcher Jacob Blankenberger (Grasshopper Club Zürich), der seinen Junioren-Meistertitel aus dem Vorjahr unangefochten zu verteidigen vermochte. Es blieb aber nicht nur bei der Titelverteidigung, sondern er erzielte auch gleich einen neuen Schweizerrekord. In der Zeit von 6:01,6 Minuten war er etwas mehr als eine Sekunde schneller als Augustin Maillefer, der den Junioren-Rekord im Jahr 2011 erzielt hatte. Bei den Juniorinnen ist Katharina Strahl (Ruderclub Zürich) neue Schweizermeisterin. Eine besondere Ehrenmeldung verdient aber auch Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht), die bei den Juniorinnen U17 überlegen gewann und weniger als zwei Stunden später in der Kategorie der Juniorinnen U19 sehr gute Dritte wurde.

Rudern: Swiss Rowing Indoors vom 25.01.2014 – Resultate
Zug. Schweizermeisterschaften auf dem Ruder-Ergometer.

Meisterschaftsrennen (2000m)

Männer Open: 1. Augustin Maillefer (Lausanne Sports, Section Aviron) 5:52,3. 2. Barnabé Delarze (Lausanne Sports, Section Aviron) 5 :53,6. 3. Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) 6:01,4. 4. David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) 6:02,5. 5. Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz) 6:08,0.

Männer Leichtgewichte: 1. Simon Schürch (Seeclub Sursee) 6:09,6 (neuer Schweizerrekord). 2. Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz / Basler Ruder-Club) 6 :10,8. 3. Michael Schmid (Seeclub Luzern) 6:12,2. 4. Vincent Giorgis (Lausanne Sports, Section Aviron) 6:13,7. 5. Mario Gyr (Seeclub Luzern) 6:14,6.

Frauen Open: 1. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) 7:01,0. 2. Pascale Walker (Ruderclub Zürich) 7:08,2. 3. Nora Fiechter (Ruderclub Blauweiss Basel) 7:10,0. 4. Erika Bütler (Ruderclub Cham) 7:16,6. 5. Chantale Rosset (Seeclub Sempach) 7:22,6.

Frauen Leichtgewichte: 1. Frédérique Rol (Lausanne Sports, Section Aviron) 7:18,0. 2. Adeline Seydoux (Lausanne Sports, Section Aviron) 7:22,4. 3. Ladina Meier (Ruderclub Cham) 7 :22,9. 4. Patricia Merz (Seeclub Zug) 7:23,3. 5. Fanny Belais (Club d’Aviron Vésenaz) 7:23,6.

Junioren U19: 1. Jacob Blankenberger (Grasshopper Club Zürich) 6:01,6 (neuer Schweizerrekord). 2.. Alexandre von Allmen (Grasshopper Club Zürich) 6:22,7. 3. Umberto Sala (Societa Canottieri Locarno) 6:27,8. 4. Nicolas Kamber und Joshua Meyer (beide Grasshopper Club Zürich) 6:29,5.

Juniorinnen U19: 1. Katharina Strahl (Ruderclub Zürich) 7:21,7. 2. Flurina Christen (Seeclub Stansstad) 7:24,1. 3. Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht) 7:25,1. 4. Saskia Budgett (Lausanne Sports, Section Aviron) 7:25,5. 5. Debora Hofer (Seeclub Thun) 7:26,7.

Critérium National

Junioren U17 (1500m): 1. Max Karczweski (Seeclub Zürich) 4:46,9. 2. Andrin Gulich (Seeclub Küsnacht) 4:50,1. 3. Jonah Plock (Ruderclub Rapperswil-Jona) 4:50,9. 4. Manuel Baumann (Seeclub Luzern) 4:53,3. 5. Diego Dos Santos Lima (Seeclub Biel) 4:55,6.

Juniorinnen U17 (1500m): 1. Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht) 5:26,8. 2. Gianna Anastasia (Ruderclub Zürich) 5:33,3. 3. Marianne Berger (Ruderclub Cham) 5:38,1. 4. Ramona Sonderegger (Ruderclub Zürich) 5:40,7. 5. Anna Rigling (Ruderclub Zürich) 5:43,1.

Junioren U15 (1000m): 1. Nicolas Munafo (Ruderclub Kreuzlingen) 3:15,7. 2. Felician Bossart (Ruderclub Reuss Luzern) 3:18,7. 3. Kai Schätzle (Ruderclub Reuss Luzern) 3:19,3. 4. Giuliano Munafo (Ruderclub Kreuzlingen) 3:21,3. 5. Jan Bürli (Seeclub Luzern) 3:23,9.

Juniorinnen U15 (1000m): 1. Olivia Negrinotti (Societa Canottieri Locarno) 3:46,1. 2. Moira Vieli (Ruderclub Zürich) 3:52,5. 3. Zsuzsanna Sönfeld (Ungarn) 3:53,0. 4. Danae McCulloch (Club d’Aviron Vésenaz) 3:54,1. 5. Rose Maginis (Forward Rowing Club Morges) 3:54,9.

Weitere Resultate im Detail: www.rowingindoors.ch und www.swissrowing.ch

Zug, 25. Januar 2014/cs.