Jun-EM Hazewinkel: 2 Boote im A-Final und 3 Boote in den Halbfinals

  Jun-EM Hazewinkel: 2 Boote im A-Final und 3 Boote in den Halbfinals

An der Junioren-EM in Hazewinkel (Belgien) haben Jacob Blankenberger im Skiff und Joshua Meyer/Alois Merkt im Zweier-ohne mit Vorlaufsiegen den direkten Halbfinaleinzug geschafft. Der Juniorinnen-Doppelvierer und der Vierer-ohne der Junioren schafften den Finaleinzug über die Hoffnungsläufe. Der Junioren-Doppelvierer steht ebenfalls im Halbfinal.

>> Resultate Junioren-EM Hazewinkel

>> Fotos Junioren-EM Hazewinkel

Von den sechs Schweizer Booten, die in Hazewinkel am Start sind, haben Skiffier Jacob Blankenberger (GC Zürich) und der Zweier-ohne mit Joshua Meyer/Alois Merkt (beide GC Zürich) mit deutlichen Siegen in ihren Vorläufen den direkten Halbfinaleinzug geschafft. Ebenfalls im Halbfinal steht der Doppelvierer der Junioren in der Besetzung Andrea Schmid (SC Biel), Umberto Sala (SC Locarno), Yassin Anthonipillai (Lausanne Sports) und Pascal Ryser (RC Thalwil). Dank eines zweiten Rangs im Hoffnungslauf qualifizierten sie sich fürs Halbfinal.

2 Boote im A-Final
Der Juniorinnen-Doppelvierer mit Debora Hofer (SC Thun), Serafina Merloni, Flurina Christen (beide SC Stansstad) und Louisa Geuke (SC Luzern) zeigte bereits im Vorlauf eine gute Leistung, hatte aber gegen Rumänien und die Niederlande das Nachsehen und wurden in den Hoffnungslauf verwiesen. Nach einem Bord an Bord Rennen mit der Ukraine im Hoffnungslauf waren es das Schweizer Quartett, das am Ende noch einen Zacken zuzulegen vermochte und sich mit einem Sieg im Hoffnungslauf für den A-Final von morgen Sonntag qualifizierte.
Ebenfalls im A-Final steht der Junioren Vierer-ohne mit Vincenzo de Luca (CC Lugano), Nicolas Kamber, Alex von Allmen (beide GC Zürich) und Ludovic Cornu (CA Vevey). Im Vorlauf noch Dritte, sicherten sie sich das A-Final-Ticket mit einem zweiten Rang im Hoffnungslauf. Sie mussten lediglich Italien den Vortritt lassen.

Ohne Chancen für einen Einzug ins Halbfinale waren Serafin Streiff (RC Blauweiss Basel) und Jonathan Moser (SC Biel) im Doppelzweier. Die beiden Ersatzruderer bestreiten den Doppelzweier-Wettkampf. Sie rudern nach zwei fünften Rängen morgen Sonntag im C/D-Halbfinal.

Die Rennen fanden bei trockenem Wetter statt. Ein böiger Seitenwind fegte teilweise über die Strecke und forderte die Ruderer in ihrem technischen Können. Die Verhältnisse auf der Strecke waren indes zu jeder Zeit fair. Die Rennen werden morgen Sonntag mit den Halbfinals, den Klassierungsrennen und den Medaillenfinals fortgesetzt.

Resultate Vorläufe/Hoffnungsläufe mit Schweizer Beteiligung
Junioren-EM Hazewinkel, 24. Mai 2014

Skiff Junioren, 3. Vorlauf: 1. Jacob Blankenberger (Sz) 7:32,49. 2. Hellebrand (Tsch) 7:42,27. 3. Goler (Tür) 7:46,78. 4. Kryvulia (Ukr) 7:47,52. Jacob Blankenberger damit im Halbfinal vom Sonntag.

Zweier ohne Stm., 2. Vorlauf: 1. Joshua Meyer/Alois Merkt (Sz) 7:09,02. 2. Jankowski/Modrzynski (Pol) 7:10,77. 3. Graudal/Lillelund (Dä) 7:17,52. 4. Aslan/Guven (Tür) 7:21,61. 5. Keohane/Keohane (Irl) 7:30,39. Meyer/Merkt damit im Halbfinal vom Sonntag.

Doppelzweier, 2. Vorlauf: 1. Djeric/Dimitrijevic (Serb) 6:44,93. 2. Ardic/Kocur (Tür) 6:48,80. 3. Svizela/Solar (Tsch) 6:54,81. 4. De Borger/Goubau (Bel) 6:55,75. 5. Jonathan Moser/Serafin Streiff (Sz) 6:59,70. 6. Lindgren/Tjoem Ask (No) 7:14,58. Schweiz damit im Hoffnungslauf.
Doppelzweier, 4. Hoffnungslauf: 1. Swietek/Rewers (Pol) 6:51,76. 2. Naydenov/Katsarski (Bul) 6:54,44. 3. Laius/Poolak (Est) 6:57,09. 4. O’Mailey/Carmody (Irl) 6:57,55. 5. 5. Jonathan Moser/Serafin Streiff (Sz) 7:05,58. Schweiz damit im C/D-Halbfinal.

Vierer ohne Stm., 2. Vorlauf: 1. Kroatien 6:25,71. 2. Dänemark 6:26,23. 3. Schweiz (Cornu, von Allmen, Kamber, de Luca) 6:31,47. 4. Polen 6:32,95. 5. Weissrussland 6:46,44. 6. Lettland 6:49,50. Schweiz damit im Hoffnungslauf.
Vierer ohne Stm. 1. Hoffnungslauf: 1. Italien 6:29,41. 2. Schweiz (Cornu, von Allmen, Kamber, de Luca) 6:33,42. 3. Weissrussland 6:41,11. 4. Ungarn 6:42,11. 5. Russland 6:44,66. Schweiz damit im A-Final vom Sonntag.

Doppelvierer, 1. Vorlauf: 1. Russland 6:17,67. 2. Belgien 6:19,53. 3. Serbien 6:25,64. 4. Schweiz (Ryser, Anthonipillai, Sala, Schmid) 6:28,57. 5. Schweden 6:41,41. Schweiz damit im Hoffnungslauf.
Doppelvierer, Hoffnungslauf: 1. Polen 6:29,38. 2. Schweiz (Ryser, Anthonipillai, Sala, Schmid) 6:33,17. 3. Schweden 6:33,89. 4. Estland 6:35,58. 5. Bulgarien 6:40,71.

Doppelvierer Juniorinnen, 2. Vorlauf: 1. Rumänien 6:49,86. 2. Niederlande 6:55,43. 3. Schweiz (Geuke, Christen, Merloni, Hofer) 6:57,06. 4. Ukraine 7:03,62. Schweiz damit im Hoffnungslauf.
Doppelvierer Juniorinnen, Hoffnungslauf: 1. Schweiz (Geuke, Christen, Merloni, Hofer) 7:13,49. 2. Ukraine 7:13,89. 3. Weissrussland 7:17,35. 4. Belgien 7:27,93. 5. Schweden 7:46,61. Schweiz damit im A-Final vom Sonntag.

Hazewinkel, 24. Mai 2014/cs.