Guter Schweizer Auftakt an der U23-WM in Varese

  Guter Schweizer Auftakt an der U23-Weltmeisterschaft in Varese

Die Schweizer Boote haben in den Vorläufen der diesjährigen U23-Weltmeisterschaft auf dem Lago di Varese in Italien mehrheitlich überzeugt. Allen voran waren es der Männer-Doppelvierer, der seinen Vorlauf gewinnen konnte sowie die Leichtgewichts-Frauen im Doppelvierer, welche sich dank Rang 2 im Vorlauf direkt für das A-Finale zu qualifizieren vermochten. Mit dem zweiten Vorlaufrang hat sich der leichte Frauen-Doppelzweier ebenfalls für den Halbfinal qualifiziert. Skiffier Markus Kessler steht mit Rang drei im Vorlauf im Viertelfinale. Pascale Walker im Frauen-Skiff und der leichte Vierer-ohne bei den Männern rudern morgen in den Hoffnungsläufen.

>> Bildergalerie U23-WM Varese 2014 (Bilder: Detlev Seyb)

>> Impressionen U23-WM Varese 2014 (Bilder: Germaine Bauer)

>> Resultate und Startlisten U23-WM Varese

800 Athletinnen und Athleten aus 51 Nationen haben die Vorläufe an der diesjährigen U23-Weltmeisterschaft im italienischen Varese absolviert. Das sechs Boote umfassende Schweizer Team erwischte mehrheitlich einen guten Start in die Regatta.

Starke Schweizer Doppelvierer
Im Männer-Doppelvierer vermochte die Schweiz vor Jahresfrist den ersten U23-Weltmeistertitel in der Geschichte des Schweizerischen Ruderverbandes zu gewinnen. Die Mannschaft tritt auf einer Position verändert in diesem Jahr erneut zur U23-Weltmeisterschaft an. Barnabé Delarze, Augustin Maillefer (beide Lausanne Sports Aviron), Roman Röösli (Seeclub Sempach) und der neue Bugmann Damien Tollardo (CA Vésenaz) liessen im schnellsten der drei Vorläufe nichts anbrennen und konnten den Vorlauf vor Neuseeland, Ukraine und Rumänien gewinnen. Sie stehen damit im Halbfinal vom kommenden Samstag.
Ebenfalls eine sehr überzeugende Vorstellung gab der Doppelvierer Frauen Leichtgewichte. Pauline Delacroix, Fanny Belais (beide CA Vésenaz), Adeline Seydoux (Lausanne Sports Aviron) und Leanne Kunz (SC Luzern) überzeugten mit einem forschen Start und einem kämpferischen Rennen im Vorlauf. Der Schweizer Vierer vermochte beispielsweise das aufopfernd kämpfende britische Boot jederzeit in Schach zu halten. Dank Rang 2 hinter Italien zieht die junge Mannschaft direkt ins Finale vom nächsten Samstag ein.

Merz/Rol und Markus Kessler eine Runde weiter
Dank guten Leistungen in den Vorläufen sind zwei weitere Schweizer Boote direkt eine Runde weitergekommen. Markus Kessler (RC Schaffhausen) erreichte in seinem Vorlauf im Männer-Skiff den dritten Rang, nach vormaliger Führung, und ist direkt für den Viertelfinal qualifiziert. Im Doppelzweier Frauen Leichtgewichte ruderten Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) und Patricia Merz (SC Zug) auf den zweiten Vorlaufrang hinter den starken Neuseeländerinnen. Sie stehen direkt im Halbfinal vom Samstag.

Leichter Vierer und Pascale Walker im Hoffnungslauf
Den Weg über den Hoffnungslauf beschreiten zwei Schweizer Boote. Pascale Walker (Ruderclub Zürich) hätte ihren Vorlauf gewinnen müssen, um direkt ins Halbfinale zu kommen. Für die junge Zürcherin resultierte der vierte Vorlaufrang hinter der dominierenden Italienierin und den nur knapp vor ihr liegenden Booten aus Paraguay und Kroatien. Pascale Walker hat die Chance, sich via einen Hoffnungslauf für das Halbfinal zu qualifizieren. Ebenfalls in den Hoffnungslauf muss der leichte Vierer ohne Steuermann mit Joel Schürch (SC Sursee), Felix Freudiger (SC Biel), Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) und Clemens Bürli (SC Sempach). Das Quartett kam im Vorlauf früh in Rückstand und musste sich mit Vorlaufrang fünf unter Wert geschlagen geben. Eine zweite Chance bekommt die Crew im Hoffnungslauf vom Freitag.

Resultate von Rennen mit Schweizer Beteiligung.
Rudern: U23-Weltmeisterschaften in Varese (Italien) – 24. Juli 2014

Frauen
Skiff (4. Vorlauf):
1. Magnaghi (I) 8:00,12. 2. Alonso (Par) 8:19,87. 3. Plejic (Kro) 8:21,51. 4. Pascale Walker (Sz) 8:22,10. 5. Oriabinskaia (Russ) 8:23,66. Pascale Walker damit im Hoffnungslauf.

Doppelzweier Leichtgewichte (2. Vorlauf): 1. Mackenzie/McBride (Neus) 7:05,84. 2. Frédérique Rol/Patricia Merz (Sz) 7:12,06. 3. Moffatt/Walker (Ka) 7:22,17. 4. Vichova/Sirerova (Tsch) 7:26,52. 5. Monteso Esmel/Ros Martinez (Sp) 7:30,12. 6. Fava/Parrinelli (I) 7:37,38. Merz/Rol damit direkt im Halbfinale vom Samstag.

Doppelvierer Frauen Leichtgewichte (1. Vorlauf): 1. Italien 7:01,66. 2. Schweiz (Leane Kunz, Adeline Seydoux, Fanny Belais, Pauline Delacroix) 7:03,98. 3. Grossbritannien 7:06,72. 4. USA 7:16,28. 5. Oesterreich 7:25,39. Italien und Schweiz somit direkt im A-Finale vom Samstag.

Männer
Skiff (4. Vorlauf):
1. Angelopoulos (Griech) 7:01,25. 2. Helvig (No) 7:01,52. 3. Markus Kessler (Sz) 7:04,18. 4. Redr (Slk) 7:05,43. 5. Garibaldi (I) 7:05,91. Markus Kessler damit im Viertelfinal vom Freitag.

Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte (2. Vorlauf): 1. Spanien 6:19,04. 2. Deutschland 6:21,04. 3. USA 6:22,88. 4. Türkei 6:25,86. 5. Schweiz (Joel Schürch, Felix Freudiger, Fiorin Rüedi, Clemens Bürli) 6:30,69. 6. Ungarn 6:37,93. Schweiz damit im Hoffnungslauf.

Doppelvierer Männer (2. Vorlauf): 1. Schweiz (Damien Tollardo, Augustin Maillefer, Roman Röösli, Barnabé Delarze) 6:01,63. 2. Neuseeland 6:03,43. 3. Ukraine 6:03,46. 4. Rumänien 6:03,67. 5. Weissrussland 6:20,02. Schweiz damit direkt im Halbfinale vom Samstag.

Mehr Informationen zur U23-WM in Varese: www.worldrowing.com

Varese, 24. Juli 2014/cs.