Bericht Internationale Hügel-Regatta Essen 2015

  Bericht Int. Hügel-Regatta Essen 2015

Der Schweizerische Ruderverband (SRV) startet bei der dritten internationalen Regatta der Saison mit beinahe der kompletten U23-Mannschaft auf dem Baldeneysee in Essen zum internationalen Kräftevergleich. Die Schweizer Boote, zum Teil neu zusammengestellt, erbrachten trotz welligen und regnerischen Verhältnissen solide Leistungen.

>> Resultate Int. Hügel-Regatta Essen 2015 

>> Bilder Swiss Rowing Team (Fotos: Swiss Rowing/Detlev Seyb)

>> Bilder Swiss Rowing Team Sonntag (Fotos: Swiss Rowing/D. Seyb)

>> Impressionen Swiss Rowing Team (Fotos: Markus Lüönd)

Die Internationale Hügel-Regatta in Essen (Deutschland), eine traditionelle Veranstaltung im internationalen Regattakalender hat es auch dieses Jahr, trotz grosser Konkurrenz durch die Weltcuprennen geschafft, ein beachtliches Teilnehmerfeld, insbesondere bei den U23, mit Finalrennen sowohl am Samstag und Sonntag aufs Wasser zu bringen.

Nachdem das Schweizer Team am Donnerstag und Freitag bei recht sonnigem Wetter und Schiebewind trainieren konnte, wechselte der Winde zum Beginn der Regatta auf böigen Gegenwind mit aufkommendem Nieselregen. Am Sonntag blies der Gegenwind nur noch mässig, vor allem aber schien die Sonne zwischendurch und die Temperaturen waren wesentlich angenehmer.

Als jeweils erste Athletin des U23-Teams startete Pascale Walker (Ruderclub Zürich) zu Ihrem Rennen im Skiff Frauen U23. Pascal etablierte sich solide auf dem 2. Rang hinter der Deutschen Lynn Jessen und konnte diesen souverän verteidigen. Der heftige Gegenwind sorgte einerseits für entsprechend langsame Zeiten und andererseits für grosse Zeitabstände.
Am Sonntag konnte sich Pascale an Lynn Jessen revanchieren und schlug sie gleich um 6 Sekunden. Trotzdem reichte es nicht zum Sieg, denn mit Paulis Ilse vom Holländischen Ruderverband war eine Athletin noch schneller unterwegs als die Schweizerin. Pascale und Trainer Eberhard Rehwinkel dürfen aber mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein, vor allen auch weil Pascale auf dem letzten Streckenviertel die mit Abstand schnellste Zeit fuhr.

Die beiden U23 Skiffiers Damien Tollardo (Club d’Aviron Vésenaz) und Alessandro Morra (Seeclub Küsnacht) mussten sich ihre Finalqualifikation über den Vorlauf erkämpfen. Damien schaffte dies mit einem Vorlaufsieg souverän, während Alessandro als „lucky looser“ im kleinen Finale starten konnte. Leider verlor Damien auf der ersten Streckenhälfte zuviel Zeit auf seine Gegner, konnte sich aber dank schnellen Abschnittszeiten auf den zweiten 1000 m „nur“ noch auf den 6. Rang verbessern. Im Rennen vom Sonntag liegt sicher mehr drin. Alessandro fuhr im kleinen Finale ein kontrolliertes Rennen im Mittelfeld.
Auch am Sonntag dominierte Damien seinen Vorlauf nach Belieben. Leider brach während des Rennens eine alte Rückenverletzung auf, so dass Damien sicherheitshalber auf das Finalrennen verzichten musste. Aufgrund der gefahrenen Zeiten in den Vorläufen hätte Damien im Final ein gewichtiges Wörtchen mitreden können. Alessandro ruderte lange auf einem Finalplatz, verpasste den Endlauf dieses Mal um 1 Sekunde nur ganz knapp, im Duell um den 4. Rang fuhren er und der Franzosen Lucas Brunelle auf den letzten 500 m die schnellste Zeit mit dem besseren Ausgang für den Franzosen.

Im Leichtgewichts Doppelvierer Frauen U23 startete eine gegenüber der letztjährigen U23-WM-Broncemedaillencrew auf 2 Positionen veränderte Mannschaft zu ihrem ersten internationalen Einsatz. Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz), Larissa Conrad (Seeclub Luzern), Adeline Seydoux (Lausanne Sports Aviron) und Amanda Lüscher (Ruderclub Hallwilersee) erreichten den hervorragenden 2. Rang, nur 1 Sekunden hinter Argentinien. Die Schweizerinnen haben auf den zweiten 1000 m den Rückstand auf die Gegnerinnen von über 1 Länge auf 1 Luftkastenlänge verringert, dies mit einem langen beherzten Schlussspurt. Einen 2. Rang gab es auch am Sonntag, dieses Mal hinter einem sehr starken Englischen Doppelvierer. Man darf aber nicht vergessen, dass die Schweizerinnen an beiden Tagen von A-Mannschaften mit international erfahrenen Ruderinnen geschlagen wurden.

Am Samstag lief es dem Leichtgewichts Doppelvierer Männer U23 mit Kaspar Bührer (Ruderclub Schaffhausen), Raphael Eichenberger (Rowing Club Bern), Julian Müller (Seeclub Luzern) und Aurèle Schaller (Société d’Aviron Fribourg) nicht wunschgemäss. Scheinbar sicher kontrollierten die 4 jungen Athleten das Rennen auf Rang 3 liegend gegen die ungarische Mannschaft. Auf den letzten Schlägen liessen sie sich auf den 4. Platz verdrängen; dieses Malheur werden sie wohl nicht mehr machen. Die Lehren vom Samstagrennen waren gezogen und so gelang es dem Doppelvierer den 3. Rang zu verteidigen gegen eine deutsche Mannschaft, welche am Samstag noch vor den Schweizern lag. Auch dieser Doppelvierer Leichtgewichte war als A-Rennen ausgeschrieben. Aus der Resultateliste ist leider nicht ersichtlich, ob neben den Schweizern auch noch andere reine U23-Teams am Start waren.

Text: Markus Lüönd, Team Manager U23

RESULTATE SAMSTAG:
Es wurden am ersten Regattatag die folgenden Ergebnisse von Schweiz Booten erzielt:
Skiff U23 Männer
6. Rang (Final A): Damien Tollardo (SUI1)
9. Rang (Final B): Matthias Kühni (RC Rapperswil-Jona)
10. Rang (Final B): Alessandro Morra (SUI2)
Skiff U23 Frauen
2. Rang (Final): Pascale Walker (SUI)
Skiff U23 Frauen Leichtgewichte
6. Rang (Final): Fanny Belais (Club de l'Aviron Vésenaz)
Skiff U23 Männer Leichtgewichte
8. Rang (Final): Maximilian Reber (RC Blauweiss Basel)
Doppelzweier Männer Leichtgewichte
5. Rang (Final): Michael Albisser, Seafin Streiff (Rgm. SC Sempach, RC Blauweiss Basel)
Doppelvierer Frauen Leichtgewichte
2. Rang (Final): Pauline Delacroix, Larissa Conrad, Adeline Seydoux, Amanda Lüscher (SUI)
Doppelvierer Männer Leichtgewichte
4. Rang: Kaspar Bührer, Raphael Eichenberger, Julian Müller, Aurèle Schaller (SUI)

RESULTATE SONNTAG:
Es wurden am zweiten Regattatag die folgenden Ergebnisse von Schweizer Booten erzielt:
Skiff U23 Männer
verletzt abgemeldet (Final A): Damien Tollardo (SUI1)
5. Rang (Vorlauf, damit ausgeschieden): Alessandro Morra (SUI2)
Skiff Frauen
2. Rang (Final): Pascale Walker (SUI)
Skiff Frauen Leichtgewichte
4. Rang (Final): Partricia Holenstein (RC Schaffhausen)
Skiff U23 Frauen Leichtgewichte
3. Rang (Final): Seraina Rodewald (RC Blauweiss Basel)
4. Rang (Final): Fanny Belais (Club de l'Aviron Vésenaz)
Skiff U23 Männer Leichtgewichte
7. Rang (Final): Maximilian Reber (RC Blauweiss Basel)
Doppelzweier Männer Leichtgewichte
4. Rang (Final): Michael Albisser, Seafin Streiff (Rgm. SC Sempach, RC Blauweiss Basel)
Doppelvierer Frauen Leichtgewichte
2. Rang (Final): Pauline Delacroix, Larissa Conrad, Adeline Seydoux, Amanda Lüscher (SUI)
Doppelvierer Männer Leichtgewichte
3. Rang: Kaspar Bührer, Raphael Eichenberger, Julian Müller, Aurèle Schaller (SUI)