Bericht Internationale Para-Rowing Regatta in Gavriate

  Bericht Internationale Para-Rowing Regatta in Gavriate

Mit starken Regenfällen und Gewittern, begleitet von Hagelstürmen, wurde am vergangenen Freitag die Internationale Para-Rowing Regatta in Gavirate am Lago di Varese eröffnet. Natürlich nur mit der Team-Manager Sitzung – an rudern war nicht zu denken. Die Regatta verzeichnete ein grandioses Meldeergebnis mit rund 160 Athleten aus 24 Nationen und vier Kontinenten – es fehlte nur Ozeanien.

>> Mehr zur Int. Para-Rowing Regatta Gavirate 2015

Erstaunlich das Meldeergebnis im 1xASM mit 24 Ruderern, darunter drei WM-Finalisten und unser Berner Ruderer Franco Belletti. Prominenter Abwesender war Eric Horrie (AUS), amtierender Weltmeister, der es vorzog, sich zu Hause auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten. Wie erwähnt konnten am Freitag die Vorläufe zu den Samstagrennen nicht ausgetragen werden. Deshalb wurden am Samstag die Rennen in Serien ausgetragen, die bei guten Bedingungen stattfanden. Franco wurde in den Lauf von Tom Aggar (GBR, WM 2.) gelost zusammen mit HKG, BRA, MEX und KEN. Schon bald zeigte sich, dass die Podestplätze nicht in Reichweite liegen. Je länger das Rennen, desto näher kämpfte sich Franco aber an den Mexikaner heran. Die Beiden duellierten sich auf den letzten 300 m um Platz vier, den schliesslich der Mexikaner für sich beanspruchen konnte. Platz sechs blieb für den Kenianer.

Am Samstagabend wurden die Vorläufe für die Finals vom Sonntag ausgetragen. In sechs Vorläufen wurden die Teilnehmer der Finals A-D ermittelt. Franco bekam es mit NED, POL und HGK zu tun. Aufgrund der Resultate vom Vormittag war klar, dass es für Franco hart wird nur schon den C-Final zu erreichen, denn alle Mitstreiter waren am Vormittag schneller. Bald nach dem Start setzten sich die drei Skiffiers aus NED, HGK und POL von Franco ab und so blieb dem Berner nur der vierte Rang und wurde damit in den Final D am Sonntag verwiesen.
Der Sonntag zeigte sich erneut von seiner besten Seite und es herrschte Kaiserwetter. Den Final A im 1x ASM war WM-würdig besetzt. Tom Aggar (GBR, WM 2.), Aleksei Chuvashev (RUS, WM 3.), Fabrizio Caselli (ITA, WM 5.), Alexander van Holk (NED, WM 10.) und zwei Südamerikaner aus ARG und BRA. Aggar und Chuvashev lieferten sich ein packendes Duell über die ganze Strecke und es schien, dass sich Aggar der Sache zu sicher war. Auf den letzten 300 m zog aber der Russe auf der Aussenbahn mit jedem Schlag davon und bezwang den Briten. Auf den weiteren Plätzen folgten ITA, NED, BRA und ARG.

Der Final D zeigte Franco Belletti sein bestes Rennen, obwohl er mit der Spitze nicht ganz mithalten konnte. Die rudertechnischen Mängel wogen zu schwer, als dass er ganz vorne mitrudern konnte. Auch in diesem Lauf hat Franco erneut auf der zweiten Streckenhälfte zugesetzt und ist dem vor ihm rudernden Kenianer immer näher gekommen. Mit gut vier Sekunden Rückstand auf den Kenianer ruderte Franco auf den dritten Platz vor NED, HUN und UGA. Sieger des Final D wurde der Mexikaner Alejandro Mendez.
Für Franco war diese Startgelegenheit eine gute Standortbestimmung, welche die rudertechnischen Limiten aufzeigte. Franco ist sich dessen bewusst und wird in den kommenden Trainings mit seinen Trainern weiter an der Technik arbeiten.

Bericht: Hans-Peter Roth, Delegierter Para-Rowing SRV (19.05.2015)