25. Ruderregatta Sarnersee 6./7. Juni 2009

  25. Ruderregatta Sarnersee 6./7. Juni 2009

 

25. Ruderregatta Sarnersee Seit 1983 Stelldichein des Schweizer Rudersports   Die diesjährige Konstellation des Schweizer Wettkampfruderns bringt es mit sich, dass nach der ersten schweizerischen Regatta im Ausland (Lago di Varese 23./24.05.2009) nun die erste schweizerische Regatta in der Zentralschweiz, nämlich 25. Ruderregatta Sarnersee seit ihrem Beginn 1983.   Von Christian Schweizer   Das vom Seeclub Stansstad und Ruderclub Sarnen rekrutierte Regatta-OK unter dem Präsidium von Dorothy Rosenberger und Markus Degen freut sich auf hohe Beteiligung und auf viel Publikum. Sportliches, Kulinarisches und Musikalisches werden geboten in Sarnen am Seefeld: Samstag, 6. Juni, Rennen 10:30-18:00 mit 9. Mittelschulmeisterschaften (12:00-13:00) und am Sonntag, 7. Juni, Rennen 07:30-16:00 mit dem Konzert der „Steelband Calypsos Stans“ (11:15-12:30). Die Festwirtschaft ist an beiden Tagen durchgehend offen.   Entdeckung Sarnersee Zum 25. Mal findet die nationale Ruderregatta Sarnersee seit 1983 statt. Alljährlich pilgert der Schweizer Rudersport nach Sarnen zum Stelldichein. Nidwaldner machten aus dem Obwaldner Trainingsgewässer eine Regattastrecke mit internationalem Ruf. Der Seeclub Stansstad entdeckte nach dem stillen Ende seiner traditionellen Frühjahrsregatta in Rozloch/Alpnachersee 1981 den Sarnersee als neues Regattagewässer. 1982 hiess die Devise, der Schweizer Rudersport brauche neue Regatten. Man schritt zur Tat und führte die erste Sarnersee-Regatta am 16. Oktober 1983 als Test durch.   Marktforschung und Know-how Roland Rosset, der Stansstader Spitzenruderer und mit Pius Z´Rotz nachmaliger WM-Bronzegewinner, war 1983 Studienleiter bei einem Innerschweizer Marktforschungsinstitut. Mit seiner Meinungsumfrage unterzog er im Schweizer Rudersport die damaligen acht Regattaplätze (Cham, Küssnacht, Lugano, Rotsee, Schiffenen, Stansstad, Zug, Greifensee) einer Standortbestimmung. Fazit der Übung: Der Sarnersee als neue qualitative Regattastrecke bringe belebende Konkurrenz. „Gutes Wasser“ und „eine bewährte Organisation“ seien die Voraussetzungen für eine Qualitätsregatta. Beides hat sich erfüllt: Auf gutem Wasser des Sarnersees brachte der Seeclub Stansstad mit Hilfe der Obwaldner Ruderfreunde, Behörden und Bevölkerung sein Know-how für eine neue Regatta zur Entfaltung. Seitdem gehört die Sarnersee-Regatta zum Kalender des Schweizer Rudersports. 2006 musste sie abgesagt werden wegen des verwüsteten Geländes als Folge des Hochwassers von 2005.   Entfaltung Sarnerseeregatta Dorothy Rosenberger vom Seeclub Stansstad war 1983 Geburtshelferin der Regattastrecke auf dem Sarnersee. Heuer führt sie die Regatta zusammen mit Markus Degen vom Ruderclub Sarnen im OK-Präsidium. Vor ihr waren aus dem Seeclub Stansstad Godi Erni, Fredy Haller, Anne-Marie Kohler, Robert Waser und Hugo Waser die OK-Präsidenten. 1995 entstand der Ruderclub Sarnen. Seitdem wird das Regatta-OK aus beiden Rudervereinen in bewährter Weise rekrutiert, weil Gründungsmitglied und RC-Präsident René Egli die Charge des OK-Vizepräsidenten bis 2007 wahrnahm. Die Sarnersee-Regatta als eine der wichtigen Standortbestimmungen vor den Schweizer Meisterschaften auf dem Rotsee vermochte in all den Jahren nebst den Schweizer Rudervereinen auch zehn Nationen anzulocken und zu begeistern: Deutschland, Frankreich, Monaco, Italien, Österreich, Holland, England, Litauen, Russland, Indien und Israel.   Mittelschulmeisterschaften Darüber hinaus trägt die Sarnersee-Regatta gleichzeitig das Label einer Meisterschaft, nämlich dasjenige der Mittelschulen und Gymnasien der Schweiz. Diese hat heuer ihre neunte Auflage dank der Organisation seitens der Kantonsschule Obwalden mit ihrem Ruder-Chef Martin Bossert. Aus Obwalden sind gleich zwei Gymnasien vertreten: die Ruderer und Ruderinnen der Kantonsschule Obwalden in Sarnen, weil dort Rudern ein Bestandteil des Sportunterrichts ist, und die Ruderriege Stiftsschule Engelberg als Sektion des Seeclub Stansstad mit ihrem Leiter Christian Fogel, weil Rudern zum Internatsleben des nach der Benediktregel geführten Klosterschule Engelberg angeboten wird.   Sarnen/Stansstad, 24.05.2009 / Christian Schweizer