Guter Schweizer Auftakt an der Ruder-WM auf dem Lac d‘Aiguebelette: Ein Boot schon im Halbfinal, drei Boote im Viertelfinal.

  WM Aiguebelette: 5 Schweizer Boote heute im Vorlauf

Fünf Schweizer Boote standen heute in den WM-Vorläufen im Einsatz. Vier Boote erreichten direkt die nächste Runde. Der grösste Coup ist dem Männer-Doppelvierer gelungen, der seinen Vorlauf gewinnen konnte und damit direkt für das Halbfinale qualifiziert ist. Mit je einem zweiten Vorlaufrang qualifizierten sich Skifferin Jeannine Gmelin und der leichte Doppelzweier Michael Schmid/Daniel Wiederkehr direkt für das Viertelfinale. Ebenda steht auch der leichte Frauen-Doppelzweier Patricia Merz/Frédérique Rol dank Rang vier im Vorlauf. Markus Kessler im Männer-Einer wird morgen Montag einen Hoffnungslauf bestreiten. Morgen Montag greift auch der Leichtgewichts-Vierer ins WM-Geschehen ein und bestreitet den Vorlauf.

>> Bilder aus den Vorläufen der WM 2015 (von Detlev Seyb, Swiss Rowing)
>> Lac et Paysage du lac d'Aiguebelette (von Detlev Seyb, Swiss Rowing)
>> Resultate und Startlisten WM Aiguebelette 2015 (pdf)

Männer-Doppelvierer mit einer Parforce-Leistung zum Vorlaufsieg
Einen ausgezeichneten Vorlauf lieferte der Männer-Doppelvierer mit Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron), Roman Röösli (Seeclub Sempach), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) ab. Sie führten bei jeder Zwischenzeit das Rennen an und ruderten mit schönem Rhythmus in der Mittelbahn an der Spitze des Feldes. Anfänglich kamen die Angriffe von den Booten aus China und der USA, während die favorisierten Briten von Anfang an die vierte Position einnahmen. Neuseeland kämpfte sich während des Rennens von der letzten Position auf den zweiten Platz vor. Zuerst musste China dem hohen Tempo des Schweizer Bootes Tribut zollen, dann vermochten im letzten Viertel auch die Amerikaner nicht mehr ganz mitzuhalten, dafür stürmte das neuseeländische Boot immer näher auf das Schweizer Boot zu. Die beiden Erstplatzierten konnten sich direkt für den Halbfinal qualifizieren. Das Schweizer Boot blieb bis zur Ziellinie in Führung und holte sich den Vorlaufsieg mit einem marginalen Vorsprung von 0.23 Sekunden auf Neuseeland. Dem Doppelvierer ist mit diesem Vorlaufsieg ein ausgezeichneter Auftakt in die WM 2015 in dieser so eng umkämpften Bootsklasse gelungen.Im ersten Vorlauf holte sich Australien vor Polen die beiden Halbfinalplätze. Im dritten Vorlauf setzten sich die Boote aus Deutschland und Litauen durch.

Jeannine Gmelin hinter WM-Favoritin Crow auf Rang zwei
Im Frauen-Einer war Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) im Vorlauf erfolgreich. Mit einem zweiten Rang hinter der grossen WM-Favoritin Kim Crow (Australien) sicherte sie den zweiten Vorlaufplatz ab und qualifizierte sich damit direkt für den Viertelfinal vom kommenden Mittwoch. Gmelin konnte alle anderen Konkurrentinnen sicher distanzieren und erwischte damit einen guten Auftakt in diese WM.

Michael Schmid und Daniel Wiederkehr mit überzeugendem Vorlauf
Michael Schmid (Seeclub Luzern) und Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) fiel die Ehre zu, als erstes Schweizer Boote zu dieser Weltmeisterschaft zu starten. War die erste Streckenhälfte für das Duo noch ein Problem, zeigte sich das Duo von Beginn des Rennens stark verbessert. Grossbritannien startete als favorisiertes Boote in diesem zweiten Vorlauf und setzte sich auch von Beginn weg an die Spitze. Dahinter war es zuerst das türkische Boot, das an zweiter Stelle vor dem Schweizer Duo ruderte, doch nach der Streckenhälfte schoben sich Schmid/Wiederkehr am türkischen Boot vorbei und ruderten sicher an zweiter Stelle. Die Positionen veränderten sich nicht bis ins Ziel nicht mehr. Grossbritannien holte sich den Vorlaufsieg vor Michael Schmid und Daniel Wiederkehr, die mit einem Rückstand von zwei Bootslängen folgten und wiederum zwei Bootslängen Vorsprung gegenüber dem türkischen Boot verteidigten. Alle drei Boote qualifizierten sich damit direkt für das Viertelfinale vom nächsten Mittwoch.

Patricia Merz und Frédérique Rol mit Rang vier direkt in den Viertelfinal
Im fünften Vorlauf der Doppelzweier Leichtgewichte der Frauen ging es gleich richtig zur Sache. Irland forderte die favorisierten Britinnen mit einem Blitzstart heraus. Irland dachte gar nicht daran vor dem britischen Boot, immerhin Inhaberinnen der Weltbestzeit, erzielt an der Weltcup-Regatta in Varese im letzten Juni, in Ehrfurcht zu erstarren und behielt die Führung das ganze Rennen hindurch. Um den dritten Platz duellierten sich Patricia Merz (Seeclub Zug) und Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) mit den Oesterreicherinnen. Merz und Rol waren im ersten Streckenviertel nicht ganz mit den schnellsten Booten mitgekommen und handelten sich eine Bootsklänge Rückstand ein. Auf der zweiten Streckenhälfte kamen Merz/Rol dann immer besser ins Rennen und verleiteten den Speaker dazu zu erwähnen, dass sich Oesterreich und die Schweiz eine „private battle“ um den dritten Platz lieferten. Das Schweizer Boot lief immer mehr auf Oesterreich auf, aber es blieb beim vierten Platz. Der vierte Rang berechtigt für die direkte Viertelfinal-Teilnahme am kommenden Mittwoch.

Markus Kessler im Skiff-Hoffnungslauf
Im Männer-Einer sind 41 Boote am Start, was für FISA-Weltmeisterschaften ein Allzeitrekord darstellt. Nie zuvor waren in einer Bootsklasse mehr Nationen vertreten. So waren heute acht Vorläufe auf dem Programm. Im siebten Vorlauf ruderte Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) gegen Kroatien, Italien, Uruguay und Finnland. Die beiden erstplatzierten Boote konnten sich direkt für die Viertelfinals qualifizieren. Markus Kessler ruderte konstant auf dem dritten Rang und erbrachte so eine solide Leistung. Er wird nun morgen Montag einen Hoffnungslauf zu bestreiten haben, in welchem sich der Sieger für das Viertelfinale qualifizieren kann.
 

Resultate.
Ruder-Weltmeisterschaft Lac d‘Aiguebelette (Frankreich) – Resultate vom Sonntag, 30. August 2015

Doppelvierer Männer (2. Vorlauf): 1. Schweiz (Roman Röösli, Augustin Maillefer, Barnabé Delarze, Nico Stahlberg) 5:43,89. 2. Neuseeland (Manson, Storey, Bridgewater, Uru) 5:44,12. 3. USA (Johnson, Madura, Struzyna, Silveira) 5:48,57. 4. Grossbritannien (Thomas, Townsend, Cousins, Lambert) 5:51,22. 5. China (Ma, Liu, Liu, Zhang) 5:55,12. Schweiz damit direkt im Halbfinal vom Donnerstag.

Skiff Frauen (5. Vorlauf): 1. Kim Crow (Aus) 7:26,93. 2. Jeannine Gmelin (Sz) 7:42,38. 3. Eveline Peleman (Bel) 7:51,38. 4. Kim Seulgi (SKor) 8:00,69. 5. Tala Abujbara (Qat) 8:06,01. Jeannine Gmelin damit direkt im Viertelfinal vom Mittwoch.

Doppelzweier Männer Leichtgewichte (2. Vorlauf): 1. William Fletcher/Richard Chambers (Gb) 6:23,11. 2. Michael Schmid/ Daniel Wiederkehr (Sz) 6:28,18. 3. Huseyin Kandemir/Enes Kusku (Tür) 6:32,20. 4. Ardi Isadi/Ihram Ihram (Indon) 6:47,34. 5. Llnh Nguyen Van/Ha Nguyen Van (Viet) 6:49,13. 6. Hakbeom Lee/Taehyun Park (SKor) 6:59,63. Michael Schmid/Daniel Wiederkehr damit direkt im Viertelfinal vom Mittwoch.

Doppelzweier Frauen Leichtgewichte (5. Vorlauf): 1. Claire Lambe/Sinead Jennings (Irl) 6:57,63. 2. Charlotte Taylor/Katherine Copeland (Gb) 6:57,97. 3. Sara Lambing/Leonie Pless (Ö) 7:05,15. 4. Patricia Merz/Frédérique Rol (Sz) 7:05,94. 5. Yuen Yin Lee/Ka Man Lee (Hongk) 7:18,30. Patricia Merz und Frédérique Rol damit direkt im Viertelfinal vom Mittwoch.

Skiff Männer (7. Vorlauf): 1. Damir Martin (Kro) 6:52,55. 2. Robert Ven (Fin) 6:55,12. 3. Markus Kessler (Sz) 7:08,24. 4. Luca Rambaldi (I) 7:18,27. 5. Emiliano Dumestre Guaraglia (Uru) 7:29,83. Markus Kessler damit im Hoffnungslauf vom Montag.

Lac d‘Aiguebelette, 30. August 2015/cs.