Swiss Rowing Indoors: Bericht und Bilder der Siegerehrungen

  SRI: Jeannine Gmelin rudert mit neuem Schweizerrekord zum Indoor-Meistertitel

Die Swiss Rowing Indoors, die Schweizermeisterschaften im Ergometer-Rudern sowie obligatorischer Test für alle Anwärterinnen und Anwärter für die Ruder-Nationalmannschaften in den Sporthallen der Kantonsschule Zug, brachten einen neuen Schweizerrekord hervor. Jeannine Gmelin, die WM-Fünfte im Frauen-Einer, vom Ruderclub Uster, ruderte in der Zeit von 6:56,9 Minuten zu einem neuen Schweizerrekord auf dem Ruder-Ergometer. Sie blieb damit knapp eine Sekunde unter der Zeit von Carolina Lüthi aus dem Jahr 2004. Titelverteidigungen gab es bei den Leichtgewichts-Frauen durch Frédérique Rol und in der offenen Männerklasse durch Barnabé Delarze (beide Lausanne Sports, Section Aviron). Simon Schürch (Seeclub Sursee) holte sich wie schon 2014 seinen zweiten Indoor-Meistertitel.

>> Bildergalerie Siegerehrungen Swiss Rowing Indoors 2016

>> Emotionale Bildstrecke Neue Zürcher Zeitung zu den SRI 2016 (Fotos: Annick Ramp, NZZ)

Zum vierten Mal wurden die Swiss Rowing Indoors in Zug ausgetragen. Die diesjährigen Indoor-Meisterschaften fanden In den Sporthallen der Kantonsschule Zug statt. Der lokale See-Club Zug hat die Veranstaltung erneut bestens organisiert. Da die Swiss Rowing Indoors auch offizieller Bestandteil der Kaderselektionsprozesse des Schweizerischen Ruderverbandes sind, waren auch die national besten Athletinnen und Athleten am Start, um sich für die nahende Regattasaison in

Jeannine Gmelin knackte den zwölfjährigen Schweizerrekord bei den Frauen
Die Kaderathletinnen des Schweizerischen Ruderverbandes waren heute auf Rekordjagd. Im Rennen der Frauen (offene Klasse) setzte sich Jeannine Gmelin vom Ruderclub Uster deutlich durch. Die WM-Fünfte der Ruder-WM 2015 im Frauen-Einer liess keinen Zweifel an ihrer Stärke aufkommen und gewann nicht nur das Rennen, sondern unterbot auch den seit 12 Jahren bestehenden Schweizerrekord von Carolina Lüthi um eine knappe Sekunde. Auf den zweiten Platz ruderte Pascale Walker (Ruderclub Zürich), ihres Zeichens Dritte im Frauen-Einer der letztjährigen U23-Weltmeisterschaften. Die Bronzemedaille ging an Jeannine Gmelin’s Clubkollegin Andrea Fürholz (Ruderclub Uster), die erstmals in der offenen Kategorie angetreten war.

Während sich Jeannine Gmelin einen neuen Schweizerrekord gutschreiben lassen konnte, ruderte Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) im Rennen der Leichtgewichts-Frauen zwar zur deutlichen Titelverteidigung und war auch in der Nähe des Landesrekords. In der Zeit von 7:10,9 Minuten verpasste sie den seit 2003 bestehenden Schweizerrekord in der Kategorie Frauen Leichgewichte um winzige 0,3 Sekunden. Die weiteren Podestplätze gingen an die Kaderathletinnen Ladina Meier (Ruderclub Cham) und Patricia Merz (See-Club Zug), welche sich die Silber-, respektive Bronzemedaille umhängen lassen konnten.

Barnabé Delarze verteidigt den Titel und Simon Schürch holte sich den Meistertitel zurück
Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) trat als Titelverteidiger zum heutigen Meisterschaftsrennen an und vermochte im Feld der Männer offener Klasse auch an seiner Stärke keinen Zweifel. Er verteidigte den Meistertitel vor seinen Kameraden aus dem Doppelvierer-Olympiaprojekt. Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) ruderte mit Rang zwei zu seiner ersten Indoor-Elitemedaille, während Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) auf dem dritten Platz ins Ziel ruderte.

Im Rennen der Männer-Leichtgewichte konnte Vorjahressieger Lucas Tramèr aufgrund einer Erkrankung nicht zum Rennen antreten. Damit war das Rennen um das Meister-Fanion offen und lanciert. Simon Schürch (Seeclub Sursee), Mitglied des Leichtgewichts-Vierers, der an der Ruder-WM 2015 den Weltmeistertitel feiern konnte, liess sich nicht zwei Mal bitten und holte sich wie schon 2014 den Schweizermeistertitel. Michael Schmid (Seeclub Luzern) ruderte auf den zweiten Platz, während Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) in einem knappen Zieleinlauf auf dem dritten Rang im Ziel ankam.

Starke Leistungen der besten Juniorinnen und Junioren
Die stärksten Juniorinnen und Junioren lieferten gute Zeiten in ihren jeweiligen Meisterschaftsrennen. Mit der viertschnellsten Tageszeit der Frauen ging der Indoor-Meistertitel bei den Juniorinnen an Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht). Auch der Indoor-Juniorentitel ging an einen Ruderer vom Zürichsee. Jonah Plock (Ruderclub Rapperswil-Jona) gewann die Konkurrenz deutlich.

Rudern: Swiss Rowing Indoors vom 5. März 2016 – Resultate
Zug. Schweizermeisterschaften auf dem Ruder-Ergometer

Meisterschaftsrennen (2000m)

Männer Open: 1. Barnabé Delarze (Lausanne Sports, Section Aviron) 5:56,0. 2. Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) 5:58,2. 3. Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) 6:00,7. 4. Roman Röösli (Seeclub Sempach) 6:01,9. 5. Jacob Blankenberger (Grasshopper Club Zürich) 6:02,0.

Männer Leichtgewichte: 1. Simon Schürch (Seeclub Sursee) 6:12,4. 2. Michael Schmid (Seeclub Luzern) 6:14,2. 3. Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) 6:14,5. 4. Joel Schürch (Seeclub Sursee) 6:15,1. 5. Mario Gyr (Seeclub Luzern) 6:17,4.

Frauen Open: 1. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) 6:56,9 (neuer Schweizerrekord). 2. Pascale Walker (Ruderclub Zürich) 7:00,3. 3. Andrea Fürholz (Ruderclub Uster) 7:10,0. 4. Valérie Rosset (Seeclub Sempach) 7:14,4. 5. Debora Hofer (Seeclub Thun) 7:21,6.

Frauen Leichtgewichte: 1. Frédérique Rol (Lausanne Sports, Section Aviron) 7:10,9. 2. Ladina Meier (Ruderclub Cham) 7:12,9. 3. Patricia Merz (Seeclub Zug) 7:16,9. 4. Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz) 7:23,2. 5. Serafina Merloni (Seeclub Stansstad) 7:29,0.

Junioren U19: 1. Jonah Plock (Ruderclub Rapperswil-Jona) 6:12,5. 2. Hugo van de Graaf (Club d’Aviron Vésenaz) 6:17,5. 3. Andrin Gulich (Seeclub Küsnacht) 6:18,3. 4. Morton Schubert (Seeclub Stäfa) 6:19,2. 5. Nico Müller (Ruderclub Reuss Luzern) 6:25,9.

Juniorinnen U19: 1. Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht) 7:10,4. 2. Nadia Negm (Société Nautique Genève) 7:22,5. 3. Sofia Méakin (Club d’Aviron Vésenaz) 7:23,6. 4. Larissa Conrad (Seeclub Luzern) 7:25,3. 5. Gianna Anastasia (Ruderclub Zürich) 7:25,4.

Critérium National

Junioren U17 (1500m): 1. Kai Schätzle (Ruderclub Reuss Luzern) 4:38,3. 2. Felician Bossart (Ruderclub Reuss Luzern) 4:39,9. 3. David Kuylen (See-Club Zug) 4:48,8. 4. Maurin Lange (Ruderclub Reuss Luzern) 4:50,1. 5. Eric von Bodungen (Seeclub Biel) 4:51,5.

Juniorinnen U17 (1500m): 1. Jana Nussbaumer (See-Club Zug) 5:22,4. 2. Olivia Negrinotti (Societa Canottieri Ceresio) 5:27,9. 3. Lisa Lötscher (Seeclub Luzern) 5:28,9. 4. Nina Libal (Lausanne Sports, Section Aviron) 5:33,1. 5. Emma Kovacs (Club Aviron Ville Fribourg) 5:33,6.

Junioren U15 (1000m) 1. Marino Kerler (Grasshopper Club Zürich) 3:19,2. 2. Jan Weingartner (Seeclub Sempach) 3:23,0. 3. Davide Ghirlanda (Societa Canottieri Ceresio) 3:29,8. 4. Zaki Bouaoudia (Société Nautique Genève) 3:31,9. 5. Richard McErlean (Club de l’Aviron Vevey) 3:33,5.

Juniorinnen U15 (1000m): 1. Siria Rivera (Scuola Canottaggio Caslano e Malcantone) 3:45,1. 2. Jeanne Cicotti (Club d’Aviron Vésenaz) 3:50,0. 3. Anaïs Frei (Lausanne Sports, Section Aviron) 3:51,7. 4. Elodie Mirza (Société Nautique Genève) 3:52,0. 5. Chiara Méakin (Club d’Aviron Vésenaz) 4:00,1.

Weitere Resultate im Detail: www.rowingindoors.ch 

Zug, 5. März 2016/cs. 

Downloads