Saisonmedienkonferenz in Sarnen weckte grosses Interesse

  Saisonmedienkonferenz in Sarnen mit grossem Interesse

Der Schweizerische Ruderverband hat heute im Rahmen einer Medienkonferenz über die Zielsetzungen für die diesjährige Olympiasaison informiert: Angestrebt wird ein fünfter Quotenplatz für die Olympischen Spiele sowie je eine Medaille an den Europameisterschaften und Olympischen Spielen. Für die amtierenden Weltmeister im leichten Vierer ohne Steuermann Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr, sowie ihre Nationalteamkollegen und -kolleginnen startet die Olympiasaison am Freitag, 15. April 2016, beim Weltcup-Auftakt im italienischen Varese.

Am Freitag, 15. April 2016, startet die Weltcup-Saison 2016 in Varese (ITA). Diese hat ihren Höhepunkt vom
6. bis 13. August 2016 mit der olympischen Regatta in Rio de Janeiro. Heute hat der Schweizerische Ruderverband (SRV) im Rahmen einer Medienkonferenz über die Zielsetzungen und die Saisonplanung informiert.

Ambitionierte Zielsetzungen
2015 sicherte sich das Nationalteam an den Weltmeisterschaften im französischen Aiguebelette vier Quotenplätze für die Olympischen Spiele. Bei den Männern im Leichtgewichts Vierer ohne Steuermann, im Leichtgewichts Doppelzweier und im Doppelvierer sowie im Frauen-Einer. Damit übertraf man das gesetzte Ziel von drei Quotenplätzen. Nun hat sich der SRV für diese Saison zum Ziel gesetzt an der Olympia-Qualifikationsregatta in Luzern (22. bis 24. Mai 2016) noch einen weiteren Quotenplatz im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen zu holen. Konkret wird diese Aufgabe Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) und Patricia Merz (Seeclub Zug) übertragen. An der Olympia-Qualifikationsregatta vor heimischem Publikum auf dem Rotsee werden in dieser Kategorie noch zwei Olympia-Startplätze vergeben. «Diese Zielsetzung ist ambitioniert, aber genau dafür trainieren die Athletinnen. Beide Ruderinnen haben diesen Winter sehr gut trainieren können und ihre Form stimmt. Wir wissen, dass es in dieser Bootsklasse auf die Tagesform ankommen wird», sagt der SRV-Direktor Christian Stofer.

Neben dem zusätzlichen Quotenplatz wird wie im letzten Jahr Edelmetall an Titelkämpfen anvisiert. Konkret hat sich der Schweizerische Ruderverband sowohl an den Europameisterschaften in Brandenburg (06. bis 08. Mai 2016) wie auch an den Olympischen Spielen eine Medaille zum Ziel gesetzt. Die besten Chancen rechnet sich der SRV im Leichtgewichts Vierer ohne Steuermann aus, wo mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr die Weltmeister-Crew von 2015 in unveränderter Besetzung antritt.

Eine olympische Medaille wäre die erste seit dem zweiten Platz von Xeno Müller im Einer in Sydney im Jahr 2000. Die letzte olympische Medaille in einem Grossboot liegt gar fast ein halbes Jahrhundert zurück. 1968 holten der frühere Präsident des internationalen Ruderverbandes FISA und IOC-Mitglied Denis Oswald mit Hugo Waser, Peter Bolliger, Jakob Grob und Gottlieb Fröhlich in Mexiko Bronze im Vierer mit Steuermann. Neben einem Edelmetall ist das Ziel, dass sich zwei weitere Schweizer Boote in Rio in den Top 8 klassieren.

EM als Zwischenziel auf dem Weg nach Rio
Als Aufbau zum Saisonhöhepunkt – der olympischen Regatta in Rio vom 06. bis 13. August 2016 – wird das Nationalteam den Weltcup mit seinen drei Stationen Varese, Rotsee und Poznan (POL) absolvieren. Ein erstes Zwischenziel sind auf dem Weg nach Rio die Europameisterschaften von Anfang Mai in Brandenburg.

Eine Ausnahme bildet der leichte Doppelzweier der Frauen, der mit der Olympia-Qualifikationsregatta einen zusätzlichen Schwerpunkt im Regattakalender hat. Junge aufstrebende Athleten und Athletinnen sollen zudem an den Weltmeisterschaften der nicht-olympischen Bootsklassen vom 20. bis 28. August 2016 in Rotterdam die Gelegenheit erhalten, Erfahrungen an einem Grossanlass zu sammeln.

Übersicht Saisonplanung Nationalteam
Weltcup Varese 15. bis 17. April 2016
Europameisterschaften Brandenburg 06. bis 08. Mai 2016
Olympia-Qualifikationsregatta Luzern 22. bis 24. Mai 2016
Weltcup Luzern (Lucerne Regatta) 27. bis 29. Mai 2016
Weltcup Poznan 17. bis 19. Juni 2016
Olympische Ruderregatta 06. bis 13. August 2016

Nationalteam
Frauen.

Einer. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster).
Leichtgewichts-Doppelzweier. Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron), Patricia Merz (Seeclub Zug).
Leichtgewichts-Einer. Ladina Meier (Ruderclub Cham). Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz).

Männer.
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann. Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich/Basler Ruderclub), Simon Schürch (Seeclub Sursee), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz/Basler Ruderclub).
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann. Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) und Joel Schürch (Seeclub Sursee).
Doppelvierer. Roman Röösli (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen), Augustin Maillefer und Barnabé Delarze (beide Lausanne Sports Aviron).
Leichtgewichts Doppelzweier. Michael Schmid (Seeclub Luzern), Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) und Silvan Zehnder (Seeclub Zürich).

Sarnen 6. April 2016/Regula Schweizer, Kommunikation SRV