Gold für Joel Schürch/Fiorin Rüedi und Silber für den leichten Frauen-Doppelvierer an der U23-WM in Rotterdam

  Gold für Joel Schürch/Fiorin Rüedi und Silber für den leichten Frauen-Doppelvierer an der U23-WM in Rotterdam

Joel Schürch (Seeclub Sursee) und Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) stürmen in U23-Weltbestzeit zum U23-Weltmeister-Titel. Dieser grandiose Titelgewinn wird ergänzt von einer starken Silbermedaille des Leichtgewichts Doppelvierers mit Serafina Merloni (Seeclub Stansstad, Fabienne Schweizer (See-Club Luzern), Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz) und Lara Eichenberger (Ruderclub Uster). Aufgrund eines technischen Defekts nicht das Maximum herausholen, konnte Patricia Merz (Seeclub Zug) in ihrem Halbfinal. Als Vierte wurde sie in den B-Final verwiesen. Nach einem fünften Rang in seinem Halbfinal wird auch Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) im B-Final starten.

>> Live Stream WM Rotterdam

>> Bilder Donnerstag, 25. August 2016 (von Detlev Seyb)

Eben erst an den Olympischen Spielen als Ersatzleute des siegreichen Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte im Einsatz, stand heute für Joel Schürch (SC Sursee) und Fiorin Rüedi (GC Zürich) ihr Saisonhöhepunkt auf dem Programm: Der Final im leichten Zweier ohne Steuermann an den U23-Weltmeisterschaften. Mit einem cleveren und eindrücklichen Rennen ruderte das Duo zu Gold. Joel Schürch freute sich: «Unser Rennplan ist genau aufgegangen.» Geholfen hätten auch einige geheime Tipps, die Simon ihm am Vorabend des Finals noch mitgegeben habe. Die Tempoverschärfung bei Streckenhälfte erinnerte denn auch stark an die Rennstrategie des leichten Vierers und die bis dahin führenden Griechen hatten keine Chance zu reagieren. Dieses griechische Duo, Stefanos Ntouskos, Ioannis Petrou, holte nicht nur Bronze im Vorjahr, sondern war auch an den Olympischen Spielen im leichten Vierer im Einsatz und wurden mit ihren Kollegen Sechste.

WM-Titel und Weltbestzeit
Nebst dem Goldgewinn realisierten Joel Schürch und Fiorin Rüedi auch gleich eine neue U23-Weltbestzeit in der Zeit von 6:26,47 Minuten. Damit unterboten sie die aus dem Jahr 2011 bestehende Rekordzeit der Briten Chambers/Emery. Ein fantastisches Resultat zum Abschluss der U23-Karriere für das Duo, das in dieser Saison beim Weltcupauftakt in Varese schon einen Medaillengewinn verbuchen konnte.

Silber für den leichten Frauen-Doppelvierer
Unmittelbar vor dem leichten Zweier ohne Steuermann liess bereits der leichte Frauen-Doppelvierer mit Pauline Delacroix (CA Vésenaz), Serafina Merloni (SC Stansstad), Fabienne Schweizer (SC Luzern) und Lara Eichenberger (RC Uster) die Schweizer Fans jubeln. Mit einem mutigen Rennen ruderte das Quartett zu Silber. Die Schweizerinnen starteten schnell, ruderten auf den ersten 500 Metern einen Vorsprung von einer Bootslänge auf die Verfolgerinnen heraus, verteidigten diesen erfolgreich bis zur 1500 Meter Marke. Erst im Endspurt mussten sie die favorisierten Italienerinnen vorbeiziehen lassen. «Wir sind sehr glücklich. Wir haben heute unser bestes Rennen zeigen können. Genau das war unser Ziel», freut sich Serafina Merloni. Mit der Silbermedaille und einem Vorsprung von über 5 Sekunden auf den Bronzeplatz gelang der jungen Schweizer Frauen-Equipe ein Glanzresultat. Drei der vier Athletinnen sind im ersten Altersjahr der U23-Kategorie. Abgesehen von Pauline Delacroix, die bereits 2014 im leichten U23-Doppelvierer Bronze gewann, war es zudem für alle der erste Medaillengewinn an einem internationalen Titelkampf. Nebst dem guten Resultat realisierte das Quartett mit 6:29,04 Minuten auch die zweitbeste je gefahrene U23-Zeit in dieser Bootsklasse.

Die ersten U23-Mannschaften haben die Weltmeisterschaft mit den Platzierungsrennen beendet. Der Vierer mit Steuermann U23 (Nicolas Kamber, Jacob Blankenberger, Damien Tollardo, Benjamin Hirsch, Stm. Arno Theiler) zeigte einen starken Auftritt und gewann mit über einer Bootslänge Vorsprung das kleine Finale. Die Mannschaft klassiert sich im 7. Schlussrang. Pascale Walker platzierte sich im Skiff Frauen U23 auf dem 9. Rang, währenddessen sich der Zweier ohne Steuerfrau mit Debora Hofer und Andrea Fürholz ebenfalls den 9. Rang sicherte.

Patrizia Merz mit technischem Defekt
Bei der Elite standen heute die Halbfinals im leichten Einer auf dem Programm. Sowohl für Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) als Fünfter als auch für Patricia Merz (See-Club Zug) als Vierte geht es im B-Final weiter. Patricia Merz hatte ihren Vorlauf noch gewonnen, wurde im heutigen Halbfinal aber aufgrund eines technischen Defekts (ein Einsatzteil am Dollenstift war gebrochen und so war die Dolle, in welcher das Ruder fest liegt, nicht mehr richtig arretiert, was sich beim Rudern stark störend auswirkt) daran gehindert, ihre Bestleistung abzurufen.

Resultate.
Weltmeisterschaften. (21. bis 28. August 2016)

Frauen
Leichtgewichte. Einer. Halbfinal.
1. Zoe McBride 7:31,45. 2. Anastaslia Ianina (Rus) 7:34,35. 3. Katherine Sauks (Ka) 7:34,96. 4. Patricia Merz (Sz) 7:37,15. 5. Eveline Peleman (Be) 7:48,47. 6. Gemma Hall (Gb) 7:50,54. – Patricia Merz (Sz) ist für den B-Final qualifiziert.

Männer.
Leichtgewichte. Einer. Halbfinal.
1. Paul O’Donovan 6:51,71. 2. Rajko Hrvat (Slo) 6:52,31. 3. Konstantin Steinhübel (De) 6:52,32. 4. Jose Gomez-Feira (Sp) 6:53,21. 5. Silvan Zehnder (Sz) 6:59,42 6. Matteo Mulas (I) 7:17,33. – Silvan Zehnder (Sz) ist für den B-Final qualifiziert.

U23-Weltmeisterschaften in Rotterdam (21. bis 28. August 2016)

Frauen.
Einer. B-Final.
1. Sofia Asoumanaki (Gr) 7:39,05. 2. Ekaterina Kurochkina (Rus) 7:40,23. 3. Pascale Walker (Sz). 7:40,62. 4. Layla Balooch (Ka) 7:42,07. 5. Luka Ellery (Neu) 7:52,22. 6. Diana Serebrianska (Ukr) 7:59,07.

Zweier ohne Steuerfrau. B-Final. 1. Melita Abraham, Antonia Abraham (Chi) 7:26,88. 2. Qin Song, Fei Wu (Chn) 7:27,98. 3. Andrea Fürholz, Deborah Hofer (Sz) 7:28,99. 4. Cristiana-Georgiane Popescu, Iuliana Buhus (Rum) 7:29,75. 5. Paola Girotto, Zana Krakic (Kro) 7:33,81.

Leichtgewichte. Doppelvierer. A-Final. 1. Italien (Piazzolla, Maregotto, Francalacci, LoBue) 6:27,28. 2. Schweiz (Pauline Delacroix, Lara Eichenberger, Serafina Merloni, Fabienne Schweizer) 6:29,04. 3. Deutschland (Krause, Nesajda, Morbe, Neuhaus) 6:34,64. 4. China (Du, Lu, Wang, Feng) 6:35,32. 5. Frankreich (Pignot, Piveteau, Albrecht, Colbard) 6.40,54. 6. Grossbritannien (Wilson, Duncan, Lewis, Arlett) 6:40,65.

Männer.
Zweier ohne Steuermann. A-Final.
1. Joel Schürch, Fiorin Rüedi (Sz) 6:26,47. 2. Stefanos Ntouskos, Ioannis Petrou (Gr) 6:29,25. 3. Mert Kann Kartal, Fatih Unsal (Tur) 6:30,92. 4. Shane Mulvaney, David O’Malley (Irl) 6:34,37. 5. Jie Dong, Guiying Zhu (Chn) 6:44,59. 6. John Gleim, Kyle James (USA) 6:52,32.

Vierer mit Steuermann. B-Final. 1. Schweiz (Benjamin Hirsch, Damien Tollardo, Jacob Blankenberger, Nicolas Kamber, Stm. Arno Theiler) 6:14,90. 2. Deutschland (Kraus, Schulz, Niemand, Hörenschemeyer, Stm. Heinemann) 6:18,03. 3. Kanada (Pelletier, Barker, Tavares, Görtz, Stm. Chung) 6:18,99. 4. Serbien (Cvijetic, Marinkovski, Marinkovic, Lazovic, Stm. Kostic) 6:21,78. 5. Weissrussland (Beliakou, Shedau, Slizh, Chuduk, Stm Balotska) 6:30,78. 6. Österreich (Schilcher, Sendlhofer, Beer, Bachmair, Stm. Miksits) 6:34,03.

Sarnen, 25. August 2016/rs.

>> Resultatblatt Final Zweier ohne Stm. Leichtgewichte U23

>> Resultatblatt Final Doppelvierer Frauen Leichtgewichte U23