Red Bull XRow 2016 – oder die Revanche nach Rio

  Red Bull XRow 2016 – oder die Revanche nach Rio

Es ist der Event, der selbst den weltbesten Ruderteams alles abverlangt. Nach den vergangenen Austragungen fällt am 8. Oktober um 14.15 Uhr der Startschuss zum fünften Red Bull XRow. Die Strecke führt die internationalen Teams im Achter mit Steuermann – der Königsklasse im Rudersport – von Zug nach Luzern. Wo es keine direkte Verbindung auf dem Wasser gibt, müssen die Teams ihre Boote auf den Schultern tragen. Kein leichtes Unterfangen: Die Achterboote wiegen bei einer Länge von 16 Metern knapp 100 Kilo. „Der Event bringt die Leistungssportler an ihre Grenzen, psychisch sowie physisch“, sagt Sportdirektor Beat Mundhaas.

Der Herausforderung stellen sich nebst den stärksten Schweizer Achter auch wieder die Sieger der letzten Austragung Mario Gyr, Simon Schürch, Simon Niepmann und Lucas Tramèr. Noch in Rio haben sich Ruderer der unterlegenen Boote im Rennen der Leichten Vierer-ohne zu einem internationalen Team zusammengeschlossen. Die Olympioniken werden beim Red Bull XRow erneut gegen die Schweizer antreten. „Sollen sie die Revanche nur probieren“, sagt Simon Schürch lachend.

Homepage: www.redbull.ch/xrow
Facebook Event Gruppe: https://www.facebook.com/events/332118183790093/#
Instagram: https://www.instagram.com/redbullswitzerland/
#redbullxrow


28.08.2016 / OK Red Bull XROW 2016