Schweizer Sieg beim RedBull XRow von Zug nach Luzern

  Schweizer Sieg beim RedBull XRow von Zug nach Luzern

Pünktlich um 14:15 Uhr erfolgte am Samstag, 8. Oktober im Zuger Seebecken der Start zur fünften Ruderregatta Red Bull XRow. Im international hochkarätig besetzten Starterfeld übernahmen die Titelverteidiger des verstärkten Schweizer Goldvierers um Mario Gyr, Simon Niepmann und Simon Schürch gleich von Beginn weg das Tempodiktat und gaben ihre Führung bis zum Ziel beim Luzerner Jesuitenplatz nicht mehr her.

„Es war brutal hart“, meinte ein sichtlich erschöpfter Simon Schürch im Zielbereich und ergänzte: „Wir sind die erste Tragepartie gerannt, als hätten wir kein Boot auf den Schultern. Am steilen Hügel in Richtung Hohle Gasse litten wir heute am meisten, konnten aber gleichzeitig das Rennen klarmachen.“

Der Italiener Martino Goretti pflichtete ihm bei: „Sie killten uns auf der ersten Laufstrecke. Wir hatten Probleme beim Tragen. Auf der zweiten Strecke änderten wir unsere Positionen. Danach wurde es zwar besser, aber da waren die Schweizer schon weg. Obwohl wir gewinnen wollten, sind wir zufrieden und froh hier zu sein“, so der Captain einer revanchelustigen Auswahl an internationalen Topruderern, die dem Schweizer Boot bereits in Rio unterlagen waren.

Downloads