WM Karapiro: Leichter Vierer ohne verpasst als 4. das Finale

  WM Karapiro: Leichter Vierer ohne verpasst als 4. das Finale

Das erste Halbfinale der Leichtgewichte im Vierer ohne Steuermann war an Spannung kaum zu überbieten. Nach einem sehr guten Rennen, in welchem der Schweizer Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch immer an erster oder zweiter Stelle lag, entschieden die letzten 250 Meter zu Ungunsten der Schweizer. Hinter China, Niederlande und Australien belegten die Eidgenossen mit einem kleinen Rückstand von 0.39 Sekunden den undankbaren vierten Rang und stehen damit im B-Finale.


Das Halbfinalrennen des leichten Vierers ohne Steuermann wurde zur erwartet knappen Angelegenheit. Mit Australien, Niederlande, China, Schweiz, Dänemark und Japan waren sehr starke Boote am Start. Japan startete sehr schnell und hielt auf der ersten Streckenhälfte die Führung mit bis zu einer Bootslänge Vorsprung. Die Japaner konnten das angeschlagene Tempo bei Gegenwindverhältnissen nicht halten und wurden von den Verfolgerbooten regelrecht eingesammelt. Es war das Schweizer Boot mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) welches dann die Führung übernahm. In einem engen Bord an Bord Rennen wechselten sich die Bugspitzen des chinesischen und des Schweizer Bootes um die Führung im Feld ab. Auch die Australier auf der Bahn 1 rudernd kamen immer besser in Fahrt und schlossen zu China und der Schweiz auf. Mit einer kämpferischen Leistung waren es dann plötzlich auch die Niederlande, welche zum Spitzentrio aufschlossen. Der Schlussspurt musste über den Einzug in den Final entscheiden. Vorerst sah es so aus, dass die Australier den Sprung ins Finale nicht schaffen, setzten dann aber zum finalen Sprint an, wohl angestachelt von den direkt neben ihnen rudernden und heranbrausenden Niederländern. China überquerte die Ziellinie zuerst, gefolgt von den Niederlanden, Australien und der Schweiz. Dem Schweizer Vierer fehlten letztlich 0.39 Sekunden zur Finalqualifikation. Der Rückstand auf Laufsieger China betrug 1.3 Sekunden.


Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer zeigte ein Rennen auf sehr hohem Niveau. Über sehr weite Strecken des Rennens ruderte der Schweizer Vierer harmonisch und sehr abgeklärt. Nur im Schlussspurt konnte das Schweizer Boot nicht die notwendige Geschwindigkeit entwickeln, um die Angriffe der Holländer oder Australier nochmals zu kontern. In der sehr eng umkämpften Bootsklasse der Leichtgewichts-Vierer ist diese Qualität gefordert, um ein WM-Finale zu erreichen. Gelingt dies, ist wiederum alles möglich.


Fabrizio Güttinger nicht im Rennen
Eine enttäuschende Vorstellung zeigte Skiffier Fabrizio Güttinger (Club Canottieri Lugano) im Halbfinale für das C- oder D-Finale. Er war nie richtig im Rennen und hatte eine deutlich tiefere Bootsgeschwindigkeit und Schlagzahl als die Konkurrenz. Er kam als Fünfter und Letzter ins Ziel und muss somit in seinem letzten Rennen der diesjährigen WM im D-Finale um die Ränge 19-24 rudern.


Am Freitag stehen drei Schweizer Boote im Einsatz. Der Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte mit Patrick Joye und Raphaël Jeanneret rudert um 11.35 Uhr (23.35 Uhr MEZ) das B-Finale um die Ränge 7 bis 12. Ebenso mit einem B-Finale wird der Frauen-Doppelvierer um 11.59 Uhr (23.59 Uhr MEZ) die WM 2010 abschliessen. André Vonarburg und Florian Stofer rudern das Doppelzweier-Halbfinale um 14.23 Uhr (02.23 Uhr MEZ). Dieses Halbfinalrennen wurde zeitlich neu angesetzt.


Rudern: Weltmeisterschaften Lake Karapiro (Neuseeland), Resultate Halbfinals mit Schweizer Beteiligung vom 04.11.2010
Männer: Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte, 1. Halbfinale:
1. Lei Li/Chenggang Yu/Zhe Huang/Zhongwei Li (China) 6:20,97. 2. Timothee Heijbrock/Roeland Lievens/Vincent Muda/Tycho Muda (Ho) 6:21,10. 3. Anthony Edwards/Samuel Beltz/Blair Tunevitch, Todd Skipworth (Aus) 6:21,88. 4. Simon Schürch/Lucas Tramèr/Simon Niepmann/Mario Gyr (Sz) 6:22,27. 5. Christian Pedersen/Jens Vilhelmsen/Kasper Winther/Martin Kristensen (Dä) (Fr) 6:27,69. 6. Yoshinori Sato/Takahiro Suda/Yu Kataoka/Hideki Omoto (Jp) 6:31,88. Schweiz somit im B-Finale.


Einer, 1. Halbfinal C/D: 1. Mario Vekic (Kro) 7:32,43. 2. Malcolm Howard (Ka) 7:33,25. 3. Lukas Babac (Slk) 7:35,36. 4. Juho Karppinen (Fi) 7:37,28. 5. Fabrizio Güttinger (Sz) 7:48,32. Fabrizio Güttinger somit im Final D (Ränge 19-24).


Sarnen, 4. November/cs.