WM Bled: Olympiaqualifikation für den Doppelvierer

  WM Bled: Olympiaqualifikation für den Doppelvierer

Der Männer-Doppelvierer hat sich am zweitletzten Tag der Ruder-WM mit einem tollen Rennen im B-Finale einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2012 geholt. Das Rennen der sechs Boote verlief wie erwartet äusserst knapp, doch das Schweizer Boot vermochte sich jederzeit in der vorderen Hälfte des Rennens zu halten. Damit steht fest, dass dem Schweizerischen Ruderverband an dieser WM zwei Quotenplätze zugeschrieben werden, je einer im Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte und im Männer-Doppelvierer.

„Wenn wir die letzte Nacht eine halbe Stunde geschlafen haben, dann ist es wohl eher gut gerechnet“, meinten die beiden Zimmerkollegen André Vonarburg und Florian Stofer nach dem Rennen im B-Finale. Der Druck auf die erst vor drei Monaten zusammengestellte Mannschaft mit den Routiniers André Vonarburg und Florian Stofer (beide Seeclub Sempach) sowie den Newcomern Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) und Jérémy Maillefer (Lausanne Sports Aviron) war enorm nach dem verhalten gefahrenen Halbfinale von gestern. Dem Schweizer Boot war die Aussenbahn 6 zugewiesen und damit stand das Quartett auch nicht in der Favoritenrolle.

Guter Start und dann schneller Mittelteil
Die Schwachstelle des Schweizer Bootes im gestrigen Halbfinale war der Start. Heute startete das Schweizer Boot schneller und war bei Streckenviertel hinter Grossbritannien und den Ukrainern an dritter Stelle. Gleiches Bild auch bei der 1000 Meter Marke. Die dahinter liegenden Boote aus USA, Neuseeland und Kuba waren jedoch nur eine Luftkastenlänge entfernt. Für die sechs gestarteten Boote standen fünf olympische Quotenplätze zur Disposition. Die Aufgabe lautete also primär, nicht letzter in diesem Rennen zu werden. Auf dem dritten Streckenviertel war es dann das Schweizer Boot, das mit der schnellsten Abschnittszeit seine Bugspitze an die zweite Stelle vorschob, während die Ukraine etwas zurückfiel. Aus der zweiten Position heraus zogen die Schweizer den Endspurt an. Direkt neben ihnen waren es plötzlich die Amerikaner, welche die höchste Bootsgeschwindigkeit hatten. Grossbritannien rettete die Führung ins Ziel und gewann das B-Finale. USA übersprintete das Schweizer Boot mit dem minimalen Vorsprung von 0.02 Sekunden. Das Schweizer Boote überquerte die Ziellinie an dritter Stelle, eine Sekunde vor Neuseeland. Dahinter folgten Ukraine und Kuba. Die Ukrainer schnappte Kuba den letzten verfügbaren Quotenplatz um winzige aber entscheidende 0.13 Sekunden weg. Alle sechs Boote waren innerhalb von 2.44 Sekunden klassiert, was einer Bootslänge entspricht.

Vierter Olympia-Quotenplatz für André Vonarburg
Routinier André Vonarburg hat den neu formierten Doppelvierer im Aufbau, im Trainingslager sowie an den wichtigen Regatten von Hamburg, Luzern und nun an der WM in Bled angeführt. Mit dem heutigen Resultat trägt André Vonarburg zum vierten Male dazu bei, für den Schweizer Rudersport einen Olympiaquotenplatz zu sichern. Die beiden Quotenplätze im Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte sowie im Doppelvierer führen dazu, dass der Schweizerische Ruderverband ein Olympiakader von mindestens zwei Grossbooten aufbauen kann. Gegenüber der Situation vor vier Jahren, als André Vonarburg im Einer einen einzigen Quotenplatz holte, bietet sich für den Schweizer Rudersport die Chance vom entsprechenden Mannschaftsgefüge zu profitieren.

Heute Nachmittag werden der Frauen-Doppelzweier (Naunheim/Zurbrügg-Greenaway) und der Leichtgewichts-Doppelzweier (Schmid/Jeanneret) ihre Klassierungsrennen im C-Finale bestreiten. Morgen wird ein Schlusskommentar zur diesjährigen Ruder-WM die Berichterstattung abschliessen.

Resultate
Rudern: Weltmeisterschaften in Bled (Slowenien), 7. Regattatag (Sa, 3. September 2011)
Männer
Doppelvierer, Final B (Ränge 7-12):
1. Grossbritannien (Solesbury, Rowbotham, Townsend, Lucas) 5:48,25. 2. USA (Stitt, Miller, Anderson, Ochal) 5:49,06. 3. Schweiz (Jérémy Maillefer, Florian Stofer, Nico Stahlberg, André Vonarburg) 5:49,08. 4. Neuseeland (Storey, Cottle, Trott, Manson) 5:50,06. 5. Ukraine (Nadtoka, Pavlovskyi, Zaitsev, Gryn) 5:50,56. 6. Kuba (Oquendo, Hernandez, Rubio, Concepcion) 5:50,69. Grossbritannien, USA, Schweiz, Neuseeland und Ukraine erhalten einen Olympia-Quotenplatz zugesprochen.

Detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Bled, 3. September 2011 / Christian Stofer