Verhaltensregeln

Verhaltensregeln

Verhalten auf dem Wasser für Ruderer und deren Zuständigkeit im Boot

  • Der Schlagmann gibt - ausser es wird etwas anderes im Boot vereinbart - die Schlagfrequenz / Rhythmus vor.
  • Der Bugmann ist für Richtungsänderungen, Korrekturen zur Vermeidung von Kollisionen sowie Landemanöver zuständig. Er erteilt dem Schlagmann oder einem anderen Mannschaftsmitglied, der das Boot mit einem Fusssteuer steuert, Korrekturanweisungen. Gegebenenfalls unterstützt die ganze Mannschaft diese Korrekturanweisungen, indem sie mithilft rudernderweise die Richtungsänderung auszuführen.
  • Die Witterungs- und Wasserverhältnisse sind vor und während der Ruderausfahrt von der gesamten Mannschaft gemeinsam zu überprüfen und dem Erfahrungsstand der Mannschaft anzupassen. Sicherheit geht VOR!

Verhalten bei:
Nebel und grossen Wellen

  • Bei Gefahr von auftretendem Nebel sollte eine Mundpfeife mitgenommen werden. Bei Nebel mindestens 1x pro Minute ein langer Ton – 4 Sekunden – geben.
  • Bei grossen Wellen, z.B. bei Vorbeifahrt von Kursschiffen, Boot parallel zu den Wellen stellen und mit den Rudern stabilisieren, um ein Auffüllen des Bootes mit Wasser oder das Knicken des Bootes zu vermeiden.

Sturm

  • Sturmwarnungen werden an grösseren Binnengewässern von den meteorologischen bzw. Wetterdiensten erstellt und über die Sturmwarnungs-Systeme verbreitet.

Man unterscheidet zwischen

Starkwindwarnung
mit bevorstehenden Winden grösser als 6 Beaufort =
Winden mit Böenspitzen von 25 – 33 Knoten = 46 – 61 km/h
ohne nähere Zeitangabe


Sturmwarnung
mit bevorstehenden Winden grösser als 8 Beaufort =
Winden mit Böenspitzen von über 33 Knoten = über 62 km/h
ohne nähere Zeitangabe

Hier können Sie diese Informationen als PDF-Dokument herunterladen:

Downloads