SRV-Delegiertenversammlung in Thun

  Athletenehrungen im Zentrum der DV

Die Delegierten des Schweizerischen Ruderverbandes (SRV) haben an der ordentlichen Delegiertenversammlung in Thun die geschäftlichen Traktanden speditiv und im Sinne des Vorstandes behandelt sowie die besten Athletinnen und Athleten der erfolgreichen Rudersaison 2011 geehrt.

Die 139. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Ruderverbandes wurde aus Anlass der einhundertjährigen Mitgliedschaft des Seeclub Thun im SRV in Thun durchgeführt. Der erste Teil der Versammlung stand im Zeichen der geschäftlichen Traktanden. Die Jahresberichte sowie die Jahresrechnung des per 30. September 2011 abgeschlossenen Geschäftsjahres wurden einstimmig genehmigt. Die Zielsetzungen des SRV-Vorstandes für das Olympiajahr 2012 wurden grossmehrheitlich gutgeheissen und das Budget 2012 stiess bei den Delegierten unisono auf Zustimmung. Ebenso wurde eine Präzisierung in den Statuten ebenfalls grossmehrheitlich und mit qualifizierter Mehrheit angenommen.

Club Aviron Vallée de Joux neues SRV-Mitglied
Erfreulicherweise konnte auch an dieser Delegiertenversammlung wieder ein neuer Ruderclub aufgenommen werden. Der Club Aviron Vallée de Joux hat seine Aktivitäten am Lac de Joux gestartet und hat bereits eine stattliche Zahl an Mitgliedern gewinnen können. Diese Clubgründung ist ein Symbol für die stetig ansteigende Mitgliederzahl in den Schweizer Ruderclubs und den Erfolg des Rudersports in der „Suisse romande“. Der Club Aviron Vallée de Joux wurde mit grossem Applaus als neues Verbandsmitglied willkommen geheissen.

Erfolgreiche Athletinnen und Athleten geehrt
Der Nachmittag stand im Zeichen der Athletenehrungen. 2011 war für den Schweizer Rudersport auf internationaler Ebene ein sehr erfolgreicher Jahrgang. Auf allen Kaderstufen konnten sehr gute Leistungen verzeichnet werden. Im Zentrum der Ehrungen standen diejenigen Boote, welche an der Ruder-WM in Bled ihre Boote für die Olympischen Sommerspiele in London vorqualifizieren konnten. Mit dem Gewinn von zwei Quotenplätzen in Grossbooten steigt der SRV zuversichtlich ins Olympiajahr. Der Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte mit Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (CA Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) erreichte zusammen mit SRV-Headcoach Simon Cox einen sechsten Rang und zeigte während der ganzen Saison hochklassige Rennen. Viel Freude bereitete dem Schweizer Rudersport auch der neu gebildete Doppelvierer mit Routinier André Vonarburg (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Florian Stofer (Seeclub Sempach) und Jérémy Maillefer (Lausanne Sports Aviron), welcher mit dem 9. Rang ebenfalls die erste Olympiahürde genommen hat. André Vonarburg strebt seine vierte Teilnahme an Olympischen Sommerspielen an. Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) durfte für ihre Silbermedaille im Einer Frauen Leichtgewichte an der Weltmeisterschaft in Bled ebenfalls die Gratulationen des Vorstandes sowie der Delegierten entgegennehmen. Erstmals eine internationale Meisterschaftsmedaille gewannen Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden), Nicolas Roth (CA Vevey), Vincent Giorgis (Lausanne Sports Aviron) und Valentin Gmelin (Ruderclub Uster) an der U23-WM in Amsterdam. Für ihre Bronzemedaille erhielten sie und ihr Trainer Camille Codoni (Zürich) aus den Händen von SRV-Präsident Hans-Rudolf Schurter das verdiente goldene SRV-Ehrenruder. Dem Junioren-Doppelzweier Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) und Roman Röösli (Seeclub Sempach) wurde für ihren sehr guten vierten Rang an der Junioren-WM in Eton (Gb) die Junioren-Ehrenmedaille der SRV-Ehrenmitglieder verliehen. Regula Hug (Union Nautique Yverdon) wurde für ihre jahrzehntelangen Verdienste und ihre unermüdliche Freiwilligenarbeit zu Gunsten des Schweizer Rudersports mit dem goldenen SRV-Ehrenruder geehrt.

Göpf-Kottmann-Medaille für den leichten Vierer-ohne
Bereits am vergangenen Mittwoch, 23. November 2011 wurde im Rahmen eines feierlichen Anlasses im Seeclub Zürich die Göpf-Kottmann-Medaille an den Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte verliehen.
Mario Gyr (Seeclub Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) wurden von SRV-Ehrenmitglied Melchior Bürgin für ihren Sportsgeist sowie die konstant guten Leistungen in den vergangenen zwei Jahren ausgezeichnet. Die Göpf-Kottmann-Medaille wird in Erinnerung an Göpf Kottmann, Gewinner der olympischen Bronzemedaille im Einer an den Olympischen Spielen 1964 in Tokyo, für sehr gute Leistungen von Schweizer Spitzenruderinnen oder –ruderer in unregelmässigen Abständen verliehen. Es ist die höchste Anerkennung im Schweizer Rudersport für aktive Ruderinnen und Ruderer.

Die Delegiertenversammlung des Schweizerischen Ruderverbandes wurde durch den Seeclub Thun tadellos organisiert. Die nächste Delegiertenversammlung wurde dem das 100 Jahre Jubiläum feiernden Club Canottieri Lugano zur Organisation zugesprochen.


Thun, 26. November 2011 / Christian Stofer