Weltcup Belgrad: Doppelvierer mit packendem Rennen auf dem 8. Schlussrang

  Weltcup Belgrad: Doppelvierer mit packendem Rennen auf dem 8. Schlussrang

>> Link Live Streaming Finals Ruder-Weltcup Belgrad (06.05.2012)

Der Doppelvierer bestritt heute Vormittag bei der ersten Ruder-Weltcupregatta in Belgrad den B-Final gegen erstklassige Konkurrenz, darunter auch der amtierende Olympiasieger Polen. Der Schweizer Doppelvierer behielt dabei in einem packenden Endspurt das bessere Ende für sich und wurde Zweiter im Rennen, was dem achten Schlussrang entspricht.

Der Schweizer Doppelvierer traf anlässlich der Weltcup-Regatta in der serbischen Metropole Belgrad diese Woche auf erstklassige Konkurrenz. Mit Ausnahme der Überseenationen Australien, Neuseeland und USA waren alle bereits für Olympia qualifizierten Männer-Doppelvierer am Start. Zum illustren Teilnehmerfeld gesellten sich auch die noch um einen Olympiastartplatz kämpfenden und starken Boote aus Slowenien, Frankreich, Tschechien, Argentinien, Dänemark und Estland. Im B-Final starteten heute bekannte Boote, darunter die amtierenden Olympiasieger und mehrfachen Weltmeister aus Polen, ebenso der neu formierte Doppelvierer aus Grossbritannien sowie die Boote aus Slowenien, Tschechien und Ukraine.

Im Schweizer Doppelvierer mussten André Vonarburg (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Florian Stofer (Seeclub Sempach) und Augustin Maillefer (Lausanne Sports, Section Aviron) diese Woche erkennen, dass die Startphase in den kommenden Wochen zu den Aufgabenstellungen im Training gehören wird. Das Schweizer Boot startete heute besser als im Vorlauf oder im Halbfinale und konnte den Rückstand bei der 500 Meter Marke in Grenzen halten. Da der Kontakt zu den führenden Booten gegeben war, konnte sich das Schweizer Boot im Verlaufe des Rennens erneut Position für Position nach vorne arbeiten. Vom anfänglich sechsten und letzten Rang, kam das Schweizer Boot kurz vor Streckenhälfte gut in Fahrt und konnte den Bugball immer weiter nach vorne schieben. Auf dem dritten Viertel konnten dann die Boote aus der Ukraine und Slowenien überholt werden und so waren kurz vor dem Schlusssprint vier Boote in etwa gleichauf hinter den führenden Engländern. Polen, Schweiz, Tschechien und Ukraine setzten zum Schlussspurt an und es kam zu einer hauchdünnen Entscheidung. Die Schweizer gewannen den Sprint knapp vor Polen und Ukraine und wurden im Rennen Zweite hinter Grossbritannien, was dem insgesamt achten Schlussrang entspricht.

Der Ruder-Weltcup zieht nun weiter in die Schweiz. Auf dem Rotsee werden in drei Wochen die nächsten Weltcup-Rennen in den olympischen Bootsklassen ausgetragen. In zwei Wochen wird ebenfalls auf dem Rotsee die finale Olympia-Qualifikationsregatta ausgetragen. Dannzumal werden die letzten Olympia-Startplätze vergeben.

Resultate.
Rudern: Ruder Weltcup Regatta Belgrad (Serbien) – Resultate 3. Regattatag (So, 6. Mai 2012)
Doppelvierer Männer (B-Final, Ränge 7-12):
1. Grossbritannien (Wells, Rowbotham, Cousins, Bateman) 5:48,40. 2. Schweiz (Augustin Maillefer, Florian Stofer, Nico Stahlberg, André Vonarburg) 5:49,60. 3. Polen (Wasielewski, Kolbowicz, Jelinski, Korol) 5:49,94. 4. Ukraine (Futryk, Zaytsev, Ivanov, Dovgodko) 5:50,20. 5. Tschechien (Vitasek, Houska, Ourednicek, Jirka) 5:51,15. 6. Slowenien (Grace, Domanjko, Jurse, Fistravec) 5:58,19.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Sarnen, 6. Mai 2012/cs.