Weltcup Luzern: Der leichte Vierer steht im Rotsee-Final

  Weltcup Luzern: Der leichte Vierer steht im Rotsee-Final

Der Leichtgewichts-Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Valentin Gmelin steht nach einem dritten Rang im heutigen Halbfinale zum dritten Mal in Folge im Rotseefinal. Der Leichtgewichts-Vierer hat heute erneut ein ausgezeichnetes Rennen gezeigt und sich am Schluss mit einem guten Endspurt in den Final gehievt. Der Männer-Doppelvierer wurde im Hoffnungslauf Fünfter und rudert morgen im B-Finale. Pamela Weisshaupt wurde im Final der Frauen Leichtgewichte Fünfte.

An der Ruder-Weltcup-Regatta auf dem Rotsee standen heute die Halbfinals in den olympischen Bootsklassen sowie die Finalrennen in den nicht-olympischen Bootsklassen auf dem Programm.

Der leichte Vierer schaffte das Triple
Viel Freude gab es im Lager der Leichtgewichtsmänner nach der erfolgten Finalqualifikation. Diese war keineswegs selbstverständlich nachdem die planmässige Vorbereitung durch die Verletzung von Lucas Tramèr unterbrochen wurde. Mit Ersatzmann Valentin Gmelin an Bord schafften Mario Gyr, Simon Niepmann und Simon Schürch aus einer schwierigen Situation heraus eine feine Finalqualifikation. Hinter dem starken Boot aus China und Südafrika vermochten die Schweizer auf den letzten 500 Metern noch am deutschen Boot vorbeizuziehen und kreuzten mit einer Sekunde Vorsprung auf Deutschland als Dritte die Ziellinie. Damit ist der Schweizer Leichtgewichts-Vierer zum dritten Mal in Folge auf dem Rotsee im Finale. 2010 resultierte ein vierter Rang, im letzten Jahr war es Schlussrang fünf für die Schweiz.

Doppelvierer nach solider Leistung im B-Finale
Der Männer-Doppelvierer mit André Vonarburg, Nico Stahlberg, Florian Stofer und Augustin Maillefer zeigte sich am Start erneut verbessert. Der Rückstand hielt sich auf der ersten Streckenhälfte gegenüber dem führenden Boot aus Estland in Grenzen. Nach einem satten Zwischenspurt von Polen teilte sich das Feld und die Lücke für die Schweizer öffnete sich auf den dritten 500 Metern. Mit dem fünften Rang im Hoffnungslauf wurde der Schweizer Vierer in dieser hochklassigen Doppelvierer-Konkurrenz in den B-Final verwiesen. Estland und Polen vermochten sich für das Final zu qualifizieren. Grossbritannien, Ukraine, Weltmeister Australien und die Schweiz treffen sich morgen Sonntagvormittag zum Start des B-Finals wieder .

Pamela Weisshaupt Fünfte
Pamela Weisshaupt wurde im Finale der Einer Leichtgewichte Fünfte. Es gab für die Schweizer Einer-Spezialistin für einmal keinen Podestplatz. Die Österreicherin Taupe-Traer feierte wie schon vor drei Wochen in Belgrad ihren zweiten Sieg und präsentiert sich dabei in ausgezeichneter Form. Ebenfalls beeindrucken die Leistung der Deutschen Pless, welche die Konkurrenz vor allem mit dem schnellen Start auf Trab hält. Die Schwedin Lilja fuhr heute auf der Aussenbahn ein ausgezeichnetes Rennen und die Belgrad-Zweite Twyman wurde heute Vierte. Die Italienerin Marasca, in Piediluco vor sechs Wochen noch vor Weisshaupt klassiert, wurde dieses Mal hinter Pamela Weisshaupt Sechste.

Beachtliche Leistung von Dimitri Weitnauer
Dimitri Weitnauer zeigte im Feld der 26 Einer auf dem Rotsee mit dem 14. Schlussrang eine beachtliche Leistung und fiel positiv durch offensive gefahrene Rennen auf. Dass er heute bekannte Ruderer wie den Deutschen Brodowski und den Slowenen Spik zu schlagen vermochte, spricht für seine aufsteigende Form.
Frédéric Hanselmann schloss den Wettkampf heute im B-Finale auf dem vierten Rang ab, was dem insgesamt 10. Schlussrang entspricht.

Spannende Finals erwartet
Der Final-Sonntag verspricht hochklassige und spannende Finalrennen zum Abschluss der diesjährigen Ruderwelt Luzern. Positiv, dass auch dieses Jahr erneut ein Schweizer Boot mit dabei ist. Der Leichtgewichts-Vierer startet um 13:16 Uhr zur Endausmarchung. Der Doppelvierer rudert bereits um 09:53 Uhr das B-Finale.

Resultate.
Rudern: Samsung World Rowing Cup Regatta (Schweiz) – Resultate 2. Regattatag (Sa, 26. Mai 2012)
Skiff Frauen Leichtgewichte (Final A):
1. Taupe-Traer (Ö) 7:31,08. 2. Pless (De) 7:35,09. 3. Lilja (Sd) 7:39,89. 4. Twyman (Gb) 7:40,42. 5. Pamela Weisshaupt (Sz) 7:42,47. 6. Marasca (I) 7:51,48.

Skiff Männer Leichtgewichte (Final B, Ränge 7-12): 1. Jimenez (Mex) 7:03,82. 2. Agostini (Fr) 7 :06,83. 3. Schützeberg (De) 7 :07,14. 4. Frédéric Hanselmann (Sz) 7:11,03. 5. Slavik (Tsch) 7:15,15. 6. Piqueras (Fr) 7:17,81.

Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte (1. Halbfinal): 1. China 5:50,93. 2. Südafrika 5:52,01. 3. Schweiz (Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch, Valentin Gmelin) 5:55,00. 4. Deutschland 1 5:56,07. 5. Tschechien 5:58,18. 6. Polen 6:11,36. Schweiz damit im A-Finale.

Skiff Männer (Final C, Ränge 13-18): 1. Loliger Salas (Mex) 6:58,06. 2. Dimitri Weitnauer (Sz) 7:00,71. 3. Raymond (Mon) 7:02,00. 4. Brodowski (De) 7:08,43. 5. Spik (Slo)7:17,43. 6. Rojec (Slo) 7:30,27.

Doppelvierer (Hoffnungslauf): 1. Estland 5:39,80. 2. Polen 5:40,79. 3. Grossbritannien 5:42,86. 4. Ukraine 5:43,23. 5. Schweiz (André Vonarburg, Nico Stahlberg, Florian Stofer, Augustin Maillefer) 5:44,55. 6. Australien 5:46,23. Schweiz damit im B-Finale.

Mehr Informationen und detaillierte Resultate sind unter www.worldrowing.com zu finden.

Luzern, 26. Mai 2012/cs.