U23-WM Ottensheim: Zwei Schweizer Boote im Finale

  U23-WM Ottensheim: Zwei Schweizer Boote im Finale

Der Männer-Doppelvierer in der Besetzung Barnabé Delarze, Nico Stahlberg, Augustin Maillefer und Roman Röösli hat mit einem Sieg im Halbfinale den Einzug ins Finale der besten sechs Boote geschafft. Gleiches gilt für den Leichtgewichts-Frauendoppelzweier mit Patricia Merz und Frédérique Rol, welche in ihrem Halbfinal Rang drei belegten. Die Finalrennen für die Schweizer Boote finden morgen Sonntag statt.

Hochsommerliche Temperaturen und kaum ein Lüftchen Wind mit entsprechend spiegelglattem Wasser erwartete die Athletinnen und Athleten heute für die Halbfinalrennen an der U23-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim. Aus der Schweizer Delegation standen heute sieben der acht Boote im Einsatz.

Männer-Doppelvierer überzeugt mit Halbfinalsieg
Der Männer-Doppelvierer, welcher am Donnerstag bereits im Vorlauf siegreich war, gab sich auch im Halbfinale gegen die Boote aus Norwegen, Deutschland, Australien, Ukraine und Italien keine Blösse und vermochte das Halbfinalrennen überzeugend zu gewinnen. Das Schweizer Boot in der Besetzung Barnabé Delarze (Lausanne Sports), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Augustin Maillefer (Lausanne Sports) und Roman Röösli (Seeclub Sempach) startete erneut gut und schob die Bugspitze früh in Führung. Danach fand das Quartett zu einem guten Rhythmus und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr preis. Als Erstes überquerte das Schweizer Boot die Ziellinie vor Deutschland und Titelverteidiger Ukraine. Aus dem anderen Halbfinale stossen Neuseeland, Grossbritannien und Frankreich im Finale als Gegner dazu. Das Finalrennen findet am Sonntag, 28. Juli um 11:49 Uhr statt.

Merz/Rol ebenfalls mit sicherer Halbfinalleistung im Finalrennen
Der Leichtgewicht-Doppelzweier mit Frédérique Rol (Lausanne Sports) und Patricia Merz (Seeclub Zug) zeigte heute ebenfalls eine sehr gute und sichere Leistung im Halbfinale und qualifizierte sich mit Rang drei im Halbfinale ebenfalls für das Finalrennen vom Sonntag. Rol/Merz, im Vorjahr bereits Sechste an der U23-WM, schoben ihre Bugspitze früh in eine für das Halbfinale qualifikationsberechtigte Position. Zusammen mit Grossbritannien und Australien holten sie sich den notwendigen Vorsprung auf die Verfolgerinnen heraus, so dass die Qualifikation letztlich souverän gelang.

Enttäuschung für Luca Fabian
Weniger gut lief es heute für Luca Fabian (Basler Ruderclub), der in seinem Halbfinale vom Start weg nie richtig ins Rennen kam und das hohe Tempo der führenden Boote nicht mitgehen konnte. Nachdem sich Luca Fabian anfänglich gewehrt hatte, den Kontakt nicht zu verlieren war es dann aber nach Streckenhälfte passiert und es zeichnete sich etwas überraschend ab, dass Luca Fabian in diesem Jahr den Finalstandard nicht erreichen würde. Der Vorjahres-Dritte wurde im Halbfinal lediglich Fünfter.
Dass die Finalqualifikation für die beiden Frauen-Einer der leichten und offenen Kategorie schwierig werden würde, war nach den Vor- und Hoffnungsläufen keine Überraschung. Valérie Rosset (Seeclub Sempach) versuchte aber ihr Glück und zeigte während 1500 Metern ein ausgezeichnetes Rennen, in welchem sie ihre Bugspitze immer zwischen dem dritten und vierten Platz halten konnte. Allmählich durfte man auf eine Finalqualifikation hoffen, aber dann setzte die Österreicherin Farthofer zur Aufholjagd an und vermochte Valérie Rosset noch vom dritten auf den vierten Platz zu verdrängen. Damit rudert sie am Sonntag gleich wie Luca Fabian im B-Finale. Ebenfalls im kleinen Finale ist die Leichtgewichts-Skifferin Juliette Jeannet (Lausanne Sports), welche mit Rang fünf den Finaleinzug ebenfalls verpasste und morgen Sonntag um die Plätze sieben bis zwölf rudert.

Die WM-Rennen bereits abgeschlossen haben Romain Loup (Lausanne Sports) im Männer-Einer, der sich nach einem tollen Rennen und einer kämpferischen Leistung den 14. Schlussrang holte. Ebenfalls im 14. Rang klassierten sich Emile Merkt und Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) im Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte nachdem ihnen im heutigen Klassierungsrennen die beste Leistung der diesjährigen Weltmeisterschaft gelang.

Startzeiten der Schweizer Boote am Sonntag:

09:00 Uhr, B-Final, Juliette Jeannet (Skiff Leichtgewichte Frauen)
09:05 Uhr, B-Final, Luca Fabian (Skiff Leichtgewichte Männer)
09:35 Uhr, B-Final, Vierer ohne Stm. Leichtgewichte (Gmelin, Giorgis, Gallot, Schürch)
09:50 Uhr, B-Final, Valérie Rosset (Skiff Frauen)
11:23 Uhr, A-Final, Frédérique Rol/Patricia Merz (Doppelzweier Frauen Leichtgewichte)
11:49 Uhr, A-Final, Doppelvierer Männer (Delarze, Stahlberg, Maillefer, Röösli)


Resultate von Rennen mit Schweizer Beteiligung.
Rudern: U23-Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim (Österreich) – 27. Juli 2013

Frauen
Skiff Leichtgewichte (1. Halbfinal):
1. Kryvasheyenka (WRuss) 7:55,73. 2. Peleman (Bel) 7:58,90. 3. Oishi (Jap) 8:02,40. 4. Pavkovic (Kro) 8:05,51. 5. Juliette Jeannet (Sz) 8:09,32. 6. Snelgrove (Ka) 8:18,05. Jeannet damit im B-Finale (Ränge 7-12).

Doppelzweier Leichtgewichte (1. Halbfinal): 1. Piggot/Stubbs (Gb) 7:18,20. 2. Miansarow/Nesbitt (Aus) 7:19,66. 3. Frédérique Rol/Patricia Merz (Sz) 7:22,07. 4. Balint/Bene (Un) 7:27,26. 5. Coletti/Pala (De) 7:35,58. 6. Hammer/Alveborn (Nor) 7:39,53. Rol/Merz damit im A-Finale (Ränge 1-6).

Skiff (1. Halbfinal): 1. Schmidla (De) 7:38,98. 2. Zeeman (Ka) 7:42,22. 3. Farthofer (Ö) 7:49,91. 4. Valérie Rosset (Sz) 7:51,13. 5. Kiehn (Dä) 7:51,76. 6. Lips (USA) 7:55,10. Rosset damit im B-Finale (Ränge 7-12).

Männer
Skiff Leichtgewichte (2. Halbfinale):
1. Goutier (Ho) 7:06,71. 2. Ling (Neus) 7:08,80. 3. Kusku (Tür) 7:08,96. 4. Giannaros (Griech) 7:09,06. 5. Luca Fabian (Sz) 7:24,05. 6. Tamas (Un) 7:29,45. Fabian damit im B-Finale (Ränge 7-12).

Doppelvierer (1. Halbfinal): 1. Schweiz (Roman Röösli, Augustin Maillefer, Nico Stahlberg, Barnabé Delarze) 5:51,02. 2. Deutschland 5:54,19. 3. Ukraine 5:55,60. 4. Australien 5:57,73. 5. Italien 5:58,69. 6. Norwegen 6:07,94. Schweiz damit im A-Final (Ränge 1-6).

Zweier ohne Steuermann Leichtgewichte (C-Final, Ränge 13-18): 1. Christensen/Secher (Dä) 7:03,43. 2. Fiorin Rüedi/Emile Merkt (Sz) 7:05,35. 3. Robins/Tewksbury (USA) 7:08,79. 4. Affenzeller/Mandelbauer (Ö) 7:08,79. 5. Nemchenko/Vodzinskiy (Russ).

Skiff (C-Final, Ränge 13-18): 1. Harsteen (Dä) 7:12,05. 2. Romain Loup (Sz) 7:12,81. 3. Matheisz (Un) 7:14,88. 4. Gustavsson (Sd) 7:16,11. 5. Antognelli (Mon) 7:16,69. 6. Yakolev (Kaz) 7:18,21.

Mehr Informationen zur U23-WM in Linz-Ottensheim: www.worldrowing.com

Linz-Ottensheim, 27. Juli 2013/cs.