WM Chungju: Erfolgreicher Auftakt für die Schweizer Boote

  Erfreulicher Auftakt für die Schweizer Boote an der WM in Chungju

Die Schweizer Delegation erlebte am ersten Wettkampftag der Ruder-Weltmeisterschaft in Chungju (Südkorea) einen erfreulichen Auftakt. Alle vier im Einsatz stehenden Boote haben sich direkt für die nächste Runde qualifiziert. Dem Leichtgewichts-Doppelzweier mit Mario Gyr und Simon Schürch sowie Leichtgewichts-Skiffier Michael Schmid gelang dies mit Vorlaufsiegen. Der Doppelvierer mit Barnabé Delarze, Nico Stahlberg, Augustin Maillefer und David Aregger erreichte den zweiten Vorlaufrang und steht damit direkt im Halbfinal. Skiffier Roman Röösli ist mit dem dritten Rang direkt für die Viertelfinals qualifiziert.

>> Bilder vom 1. Vorlauftag der Ruder-WM in Chungju


Der erste Regattatag der diesjährigen Ruder-Weltmeisterschaft auf dem Tangeum Lake in Chungju (Südkorea) fand bei sehr guten Ruderbedingungen statt. Die Vorläufe fanden auf flachem Wasser bei einem ganz leichten Gegenwind und sonnigen Verhältnissen statt. Für vier der fünf Schweizer Boote standen heute die Vorlaufrennen auf dem Programm. Und gleich alle vier Boote haben sich heute Sonntag direkt für die nächste Runde qualifziert.

Mario Gyr und Simon Schürch gewinnen Vorlauf überzeugend
Im dritten Vorlauf der Doppelzweier Leichtgewichte haben Mario Gyr (Seeclub Luzern) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) einen sehr guten Auftakt in die Weltmeisterschafts-Regatta gefunden. Da sich nur der Sieger des Vorlaufs direkt für die Halbfinals zu qualifizieren vermochte, konnte man gepannt sein auf das erstmalige Aufeinandertreffen seit den Europameisterschaften mit dem norwegischen Boot. USA, Vanuatu und Österreich komplettierten das Feld. Gyr/Schürch starteten gut und machten von Anfang an klar, dass sie den Vorlaufsieg anstrebten. Einen halben Luftkasten hinter Norwegen liegend, ruderten die beiden favorisierten Boote Bord an Bord auf den ersten 1000 Metern. Genau bei Streckenhälfte erhöhten die beiden Schweizer den Druck und übernahmen die Führung im Rennen und vermochten auch gleich etwas Distanz zu den Norwegern zu schaffen. Mit jedem Schlag vergrösserte das Schweizer Duo nun seinen Vorsprung und gewann das Rennen in überzeugender Manier. Mit diesem Vorlaufsieg stehen Gyr/Schürch direkt im Halbfinale, das für den kommenden Donnerstag auf dem Programm steht. Die drei anderen Vorläufe wurden von Italien, Grossbritannien und den Niederlanden ebenfalls in überzeugender Manier gewonnen.

Michael Schmid gewinnt seinen Vorlauf souverän
Der Luzerner Michael Schmid (Seeclub Luzern) hat den zweiten von insgesamt fünf Vorläufen im Skiff Leichtgewichte Männer gewonnen. Schmid setzte sich mit einem guten Start gleich zu Beginn an die Spitze und gab die Führung während des gesamten Rennens nicht mehr ab. Gegen Ende des Rennens verzichtete er auf einen Endspurt und gewann das Rennen vor Kanada, Bulgarien, Italien, Indonesien und Japan. Michael Schmid ist somit direkt für das Viertelfinale vom kommenden Mittwoch qualifiziert. Ein Leckerbissen der besonderen Art war das erste Rennen des Tages im Skiff der Leichtgewichte, in welchem sich zwei der Titelfavoriten wiederfanden. Der Däne Stephansen und der Franzose Azou lagen das ganze Rennen hindurch nie mehr als eine Sekunde auseinander und sorgten so für ein Duell der besonderen Art und für ein schnelles Rennen. Stephansen gewann mit 0.14 Sekunden vor Azou.

Doppelvierer hinter Kroatien auf Rang zwei
Der Schweizer Doppelvierer, vor rund drei Wochen an der U23-Weltmeisterschaft siegreich, und lediglich auf der Bugmann-Position umbesetzt, zeigte heute ein äusserst erfolgreiches Rennen. Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und David Aregger (Ruderclub Schaffhausen) konnten am Start mit dem favorisierten Boot aus Kroatien mithalten und folgte diesem sehr eng auf den ersten 500 Metern. Danach vermochte sich Kroatien nicht unerwartet abzusetzen und gab die Führung auch nie mehr preis. Gleichzeitig distanzierte sich das Schweizer Boot von den Verfolgerbooten aus Tschechien und den USA immer mehr und positionierte sich solid auf dem zweiten Platz. Kroatien siegte vor dem Schweizer Boot, Tschechien, USA, Indien und Irak. Kroatien und die Schweiz stehen damit direkt im Halbfinal.

Roman Röösli mit tollem Rennen direkt weiter
Roman Röösli (Seeclub Sempach), als Ersatzmann für den Männer-Doppelvierer mit nach Chungju gereist, bestreitet die Konkurrenz in der prestigeträchtigen Männer-Skiff-Kategorie. In der 31 Boote umfassenden Konkurrenz fanden heute sechs Vorläufe statt, in welchen sich jeweils die ersten drei Boote für die Viertelfinals qualifizieren konnten. Roman Röösli erwischte einen schnellen Start und ging das Anfangstempo des ehemaligen Europameisters Griskonis (Litauen) und dem Holländer Braas mit. Anfänglich vermochte auch der Amerikaner Whelpley seine Bugspitze auf der Höhe von Rööslis Boot zu halten, aber nach rund drei Vierteln der Strecke zeichnete sich ab, dass Roman Röösli den dritten Platz zu halten vermag und sich direkt für das Viertelfinale zu qualifizieren vermag. Griskonis gewann vor Braas und Röösli. Diese drei Athleten sind aus diesem zweiten Vorlauf direkt im Viertelfinal.

Resultate von Rennen mit Schweizer Beteiligung.
Rudern: Weltmeisterschaften in Chungju (Südkorea) – Sonntag, 25. August 2013

Skiff Männer Leichtgewichte (2. Vorlauf): 1. Michael Schmid (Sz) 7:09,71. 2. Pratt (Ka) 3. Vasilev (Bul. 7:13,29. 4. Casiraghi (It) 7:16,06. 5. Ihram (Indon) 7:31,39. 6. Tsukamoto (Jap) 7:33,36. Schmid steht somit direkt im Viertelfinal vom Mittwoch.

Doppelzweier Männer Leichtgewichte (3. Vorlauf): 1. Mario Gyr/Simon Schürch (Sz) 6:27,18. 2. Brun/Strandli (Nor) 6:31,14. 3. Sieber/Sieber (Ö) 6:33,89. 4. Meyer/Trojan (USA) 6:34,62. 5. Hivird/Teilemb (Van) 7:28,95. Gyr/Schürch damit direkt im Halbfinal vom Donnerstag.

Doppelvierer Männer (2. Vorlauf): 1. Kroatien 5:45,69. 2. Schweiz (David Aregger, Augustin Maillefer, Nico Stahlberg, Barnabé Delarze) 5:51,85. 3. Tsechien 5:57,66. 4. USA 5:58,31. 5. Indien 6:16,21. 6. Irak 6:24,33. Der Schweizer Doppelvierer ist damit direkt im Halbfinal vom Donnerstag.

Skiff Männer (2. Vorlauf): 1. Griskonis (Lit) 6:53,07. 2. Braas (Ho) 6:57,79. 3. Roman Röösli (Sz) 7:02,24. 4. Whelpley (USA) 7:06,09. 5. Lopez (El Salv) 7:38,57. 6. Nanchengwa (Samb) 8:02,67. Roman Röösli damit direkt im Viertelfinal vom Mittwoch.

Mehr Informationen zur WM in Chungju: www.worldrowing.com

Chungju, 25. August 2013/cs.