FISA-Kongress 2013: Denis Oswald als FISA-Präsident wiedergewählt

  Denis Oswald als FISA-Präsident wiedergewählt und zum Ehrenpräsidenten ernannt

Der Schweizer Denis Oswald, welcher den Internationalen Ruderverband (FISA) seit 24 präsidiert, wurde heute am FISA-Kongress als Präsident wiedergewählt für eine Übergangsperiode, welche maximal bis zum Weltcup-Final auf dem Rotsee vom 11.-13. Juli 2014 dauert. Ebenfalls wurde sein Nachfolger als „President-elect“ gewählt. Das Rennen machte der Franzose Jean-Christophe Rolland, der von Oswald in den nächsten Monaten in der internationalen Sportwelt eingeführt wird.

Es war eine historische Wahl heute anlässlich des FISA-Kongresses in Chungju (Südkorea). Denis Oswald (66), seit 24 Jahren an der Spitze der FISA, wurde heute mit viel Applaus und einer „standing ovation“ als FISA-Präsident wiedergewählt. Gleichzeitig wurde er vom Kongress auch als „Ehrenpräsident auf Lebzeiten“ gewählt. Oswald tritt nächste Woche als Kandidat für die Nachfolge von IOC-Präsident Jacques Rogge zur Wahl ums IOC-Präsidium an. Denis Oswald hatte im Vorfeld der Wahl erklärt, dass er noch vor dem nächsten FISA-Kongress in Amsterdam 2014 zurücktreten werde und veranlasste daher, dass der Kongress nebst seiner Wiederwahl auch seine Nachfolge regelt. Drei Kandidaten standen zur Wahl. Bereits im ersten Wahlgang machte der Franzose Jean-Christophe Rolland (45) das Rennen und erreichte mit 117 Stimmen das absolute Mehr (90 Stimmen) deutlich. Seine Gegenkandidaten John Boultbee (50 Stimmen) und Tricia Smith (12 Stimmen) blieben hinter Rolland zurück. Jean-Christophe Rolland kennt das Innenleben der FISA bestens, war er doch seit 1994 als Athletenvertreter in den FISA-Gremien vertreten, von 2004 bis 2011 sogar im FISA-Exekutivkomitee. Sein sportlicher Höhepunkt war der Olympiasieg im Zweier ohne Steuermann an den Olympischen Spielen von Sydney im Jahr 2000.

Tricia Smith neue Vizepräsidentin
Da das ganze FISA-Exekutivkomitee neu zu bestellen war, kam es auch um das Amt des Vizepräsidenten zu einer Kampfwahl. Es schien, dass dem Kongress heute nach Veränderung zu Mute war. Die bisherige Amtsinhaberin und IOC-Mitglied Anita deFrantz (USA) wurde von ihrer Herausforderin Tricia Smith (Kanada) bezwungen und ist damit nach 20 Jahren nicht als Vizepräsidentin wiedergewählt. Sie scheidet somit Ende des Jahres aus allen FISA-Gremien aus. 98 Stimmen für Smith und 80 Stimmen für deFrantz lautete das Wahlergebnis. Kassenwart Mike Williams (Grossbritannien) war einziger Kandidat für das Amt und wurde wiedergewählt. In Einzelabstimmungen erreichten die drei vom FISA-Council vorgeschlagenen Kommissionsvorsitzenden die absolute Mehrheit der Delegiertenstimmen und sind somit ins FISA-Exekutivkomitee gewählt worden: John Boultbee (Australien, bisher, 146 Stimmen), Mike Tanner (Hongkong, bisher, 168 Stimmen) und neu Lenka Wech (Deutschland, Vorsitzende der Athletenkommission, 130 Stimmen).

Ruder-Weltcup auch 2015 und 2016 in der Schweiz
Im Weiteren nahm der Kongress die Vergabe von verschiedenen internationalen Veranstaltungen vor. Der Ruder-Weltcup kehrt auch in den Jahren 2015 und 2016 auf den Rotsee zurück. Für 2015 ist der Weltcup-Final vom 10.-12. Juli an die Schweiz vergeben. Im Olympiajahr 2016 kommt es vom 20.-23. Mai 2016 zur finalen Olympiaqualifikationsregatta und vom 27.-29. Mai 2016 zur traditionellen Weltcup-Regatta auf dem Rotsee. Die Ruder-Weltmeisterschaften im Jahr 2017 wurden nach Sarasota, Florida (USA) vergeben, während die Ruder-Weltmeisterschaften 2018 sowie die U23-Weltmeisterschaften 2015 nach Plovdiv (Bulgarien) vergeben wurden.

Fünf neue Mitglieder aufgenommen
Die Anzahl der FISA-Mitgliederländer wächst weiter stark an. Mit den Ruderverbänden von Benin, Botswana, Mali, Saudiarabien und St. Vincent and The Grenadines steigt die Zahl der FISA-Mitgliedsländer auf 142 an.

>> Mehr Informationen auf der Website der FISA


FISA-Kongress Chungju 2013: Die Schweizer Delegation gratuliert FISA-Präsident und SRV-Ehrenmitglied Denis Oswald zur Ernennung zum FISA-Ehrenpräsidenten auf Lebzeiten. (v.l.n.r.: Gaby Isenschmid Weber, SRV-Direktor Christian Stofer, FISA-Präsident Denis Oswald und SRV-Präsident Stéphane Trachsler)

Chungju, 2. September 2013/cs.