Weltcup Bled: Sechs Schweizer Boote erreichen in Bled die A-Finals

  Weltcup Bled: vorerst 6 Schweizer Boote in den Finalrennen vom Sonntag

Am ersten Wettkampftag der Ruder-Weltcup-Regatta in Bled (Slowenien) fanden heute die Qualifikationsläufe statt. Via Vorläufe und Halbfinals wurden die A-Finalplätze ausgefahren. Mit einem Vorlaufsieg qualifizierte sich der Leichtgewichts-Vierer mit Simon Niepmann, Lucas Tramèr, Mario Gyr und Simon Schürch direkt für den A-Final. Dank zweiten Rängen ebenfalls im A-Final des ersten Weltcups stehen der Männer-Doppelvierer mit Barnabé Delarze, Nico Stahlberg, Augustin Maillefer und Roman Röösli sowie Skiffier Markus Kessler. Dank ihrer Laufzeit schafften auch Patricia Merz und Frédérique Rol im Doppelzweier Frauen Leichtgewichte den Finaleinzug. Der leichte Doppelzweier Daniel Wiederkehr und Michael Schmid sowie Leichtgewichts-Skiffier Silvan Zehnder erreichten das Finale dank dritten Plätzen im Halbfinal. Somit stehen sechs Schweizer Boote in den A-Finals von morgen Sonntag.

Nachdem am Freitag eine internationale Ruder-Regatta als Auftakt zur heute gestarteten Weltcup-Regatta durchgeführt wurde, ging es heute auf dem See von Bled um die Finalplätze dieser ersten von drei Weltcup-Regatten. Wechselnde Winde bei wenig Wellen bildeten einen guten Rahmen für diese erste grosse Regatta dieser vorolympischen Saison. Die Schweizer Boote schlugen sich sehr gut. Von neun gestarteten Booten erreichten sechs Boote das A-Finale vom Sonntag.

>> Bilder World Rowing Cup Regatta Bled (Swiss Rowing/D. Seyb)

>> Resultate World Rowing Cup Regatta Bled 

Nachdem am Freitag eine internationale Ruder-Regatta als Auftakt zur heute gestarteten Weltcup-Regatta durchgeführt wurde, ging es heute auf dem See von Bled um die Finalplätze dieser ersten von drei Weltcup-Regatten. Wechselnde Winde bei wenig Wellen bildeten einen guten Rahmen für diese erste grosse Regatta dieser vorolympischen Saison. Die Schweizer Boote schlugen sich sehr gut. Von neun gestarteten Booten erreichten sieben Boote das A-Finale vom Sonntag.

Vierer-ohne Leichtgewichte mit Vorlaufsieg in den A-Final
Der Leichtgewichts-Vierer mit Simon Niepmann (Seeclub Zürich/Basler Ruder-Club), Lucas Tramèr (Club d’Aviron Vésenaz/Basler Ruderclub), Mario Gyr (Seeclub Luzern) und Simon Schürch (Seeclub Sursee) startete nach dem gestrigen Tagessieg mit einem Erfolgserlebnis in den heutigen Weltcup-Vorlauf. Starke Boote aus China, Chile, Oesterreich, Tschechien und Holland waren die Gegner. Zusammen mit China führte das Schweizer Boot den Vorlauf an und war nie in Gefahr, den A-Finaleinzug nicht zu schaffen. Auf der zweiten Streckenhälfte zog das Schweizer Boot dann eine Bootslänge von China weg und holte sich den Vorlaufsieg. Das Schweizer Boot rudert morgen Sonntag gegen zwei starke chinesische Boote, Holland, Deutschland und Spanien.

Markus Kessler, Doppelvierer sowie leichter Frauen-Doppelzweier im A-Finale
Für drei weitere SRV-Boote gibt es morgen eine Premiere, rudern sie doch erstmals in einem Finale einer Ruder-Weltcupregatta. Der Männer-Doppelvierer mit Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und Roman Röösli (Seeclub Sempach) erwischte zwar nicht das beste Rennen, konnte sich jedoch hinter dem deutschen Boot und vor Tschechien und Kroatien ungefährdet einen Finalplatz sichern. „Wir brauchen morgen Sonntag eine Leistungssteigerung“, meinte Roman Röösli nach dem heutigen Vorlauf.

Skiffier Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) zeigte auch heute eine starke Leistung und zog mit einem zweiten Vorlaufrang hinter dem klaren Sieger Damir Martin (Kroatien) in den A-Final ein. Kessler rudert in dieser Saison bislang sehr überzeugend im Einer und kann sich von Rennen zu Rennen steigern. Morgen Sonntag bestreitet er gegen den Kubaner Angel Fournier (WM-Dritter), den ehemaligen Doppelvierer-Weltmeister Damir Martin (Kroatien) sowie Ruderer aus China, Slowenien und Ägypten das Skiff-Finale.

Dank einer guten Laufzeit im Vorlauf der Frauen-Doppelzweier der Leichtgewichte sicherten sich Patricia Merz (Seeclub Zug) und Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) den letzten via Laufzeit vergebenen A-Finalplatz. Schlagfrau Patricia Merz meinte nach dem Rennen, dass es dem Duo im Vergleich zum gestrigen Rennen heute besser gelungen ist, ihren Rhythmus zu rudern. Auch für die beiden U23-Athletinnen Merz und Rol ist es ihre erste Finalteilnahme an einem Ruder-Weltcup.

Daniel Wiederkehr/Michael Schmid sowie Silvan Zehnder via Halbfinal in den A-Final
Knapp verliefen die Halbfinalrennen der Leichtgewichtsbootsklassen. Und auch die beiden Schweizer Boote waren in den knappen Rennausgängen verwickelt und behielten jeweils das bessere Ende kanpp für sich. Im leichten Doppelzweier sprinteten Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden)/Michael Schmid (Seeclub Luzern) zusammen mit den Booten aus Tschechien, Portugal und Brasilien auf gleicher Höhe auf die Ziellinie zu. Vier Boote in 0.34 Sekunden querten die Ziellinie und für Wiederkehr/Schmid war es der dritte Rang. Das auf diese Saison hin neu formierte Duo zieht somit erstmals in ein Finalrennen eines Ruder-Weltcups ein. Sie treffen morgen Sonntag im A-Final auf Tschechien, Portugal, Niederlande, Österreich und Polen.

Ebenfalls spannend verlief der Zieleinlauf im Halbfinale der Leichtgewichts-Skiffs der Männer. Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) qualifizierte sich im Vorlauf problemlos für das Halbfinale, in welchem es dann aber zur Sache ging. Nachdem Zehnder das ganze Rennen hindurch auf Finalkurs lag, wurde es im Zieleinlauf nochmals spannend, denn der Chinese Zhu und der Kroate Radonic liessen sich nicht abschütteln. Zehnder musste alle verbleibende Kraft auspacken, um den Angriff des Kroaten abzuwehren, was ihm aber erfolgreich gelang, indem er seine Bootsspitze in Front halten konnte.

Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) startete im Skiff der Frauen vielversprechend in den Halbfinal, musste sich aber auf der zweiten Streckenhälfte distanzieren lassen. Trotz mehreren Versuchen, die Lücke zum finalberechtigten dritten Platz nochmals zu schliessen, reichte es im Halbfinal im Ziel zu Rang vier. Jeannine Gmelin rudert morgen Sonntag im B-Finale um die Plätze 7 bis 12.

Die Finalrennen finden alle am Sonntag, 10. Mai 2015 statt. Die Startzeiten der Schweizer Finalboote sind wie folgt:

11:02 Uhr: Silvan Zehnder (Skiff Leichtgewichte Männer)
13:03 Uhr: Barnabé Delarze, Nico Stahlberg, Augustin Maillefer, Roman Röösli (Doppelvierer Männer)
13:18 Uhr: Daniel Wiederkehr/Michael Schmid (Doppelzweier Leichtgewichte Männer)
13:33 Uhr: Patricia Merz/Frédérique Rol (Doppelzweier Leichtgewichte Frauen)
13:48 Uhr: Simon Niepmann, Lucas Tramèr, Mario Gyr, Simon Schürch (Vierer ohne Steuermann Leichtgewichte)
14:03 Uhr: Markus Kessler (Skiff Männer)
14:18 Uhr: Jeannine Gmelin (Skiff Frauen)

Die Rennen werden auf Eurosport 2 ab 12:15 Uhr direkt übertragen.

Auch auf worldrowing.com werden die Rennen direkt gezeigt: Live-Stream worldrowing.com


Resultate.
Rudern: Weltcup-Regatta Bled (Slowenien) – Resultate vom Samstag, 9. Mai 2015. Rennen mit Schweizer Beteiligung.

Vierer ohne Steuermann Männer Leichtgewichte (2. Vorlauf): 1. Schweiz (Simon Schürch, Mario Gyr, Lucas Tramèr, Simon Niepmann) 6:05,41. 2. China 6:07,78. 3. Niederlande 6:08,93. 4. Tschechien 6:11,21. 5. Chile 6:19,81. 6. Österreich 6:27,31. Schweiz damit im A-Final vom Sonntag.

Doppelvierer Männer (1. Vorlauf): 1. Deutschland 5:51,54. 2. Schweiz (Barnabé Delarze, Nico Stahlberg, Augustin Maillefer, Roman Röösli) 5:57,47. 3. Tschechien 6:04,50. 4. Kroatien 6:15,34. Schweiz damit im A-Final vom Sonntag.

Doppelzweier Frauen Leichtgewichte (1. Vorlauf): 1. Mikolajczak/Deresz (Pol) 7:07,65. 2. Chen/Pan (China) 7:09,81. 3. Lambing/Pless (Ö) 7:11,10. 4. Patricia Merz/Frédérique Rol (Sz) 7:11,67. Merz/Rol via Zeit im A-Final vom Sonntag.

Skiff Männer (2. Vorlauf): 1. Martin (Kro) 7:11,95. 2. Markus Kessler (Sz) 7:16,51. 3. Hassanein (Ägy) 7:18,19. 4. Zupan (Slo) 7:24,27. 5. Shi (China) 7:27,62. 6. Hinkati (Benin) 7:47,29. Markus Kessler damit im A-Final vom Sonntag.

Skiff Leichtgewichte Männer (1. Halbfinal): 1. Babac (Slk) 7:11,40. 2. Zhu (China) 7:14,52. 3. Silvan Zehnder (Sz) 7:14,98. 4. Radonic (Kro) 7:15,03. 5. Jalen (Slo) 7:23,33. 6. Mendes (Por) 7:33,21. Silvan Zehnder damit im A-Final vom Sonntag.

Doppelzweier Männer Leichtgewichte (1. Halbfinal): 1. Concalves/Fraga (Por) 6:29,69. 2. Vetesnik/Vetesnik (Tsch) 6:29,82. 3. Schmid/Wiederkehr (Sz) 6:29,99. 4. Pereira/Silva (Bra) 6:30,03. 5. Slavik/Simanek (Tsch) 6:32,36. 6. Ruiz Gavilan/Guerrero Diaz (Chile) 6:39,19. Schmid/Wiederkehr damit im A-Final vom Sonntag.
(1. Vorlauf): 1. Schmid/Wiederkehr (Sz) 6:31,41. 2. Kandemir/Kusku (Tur) 6:33,48. 3. Sieber/Sieber (Ö) 6:35,07. 4. Nazario/Dantas Borges (Bra) 6:37,36. 5. Morsi/Massoud (Ägy) 6:44,17. Schmid/Wiederkehr im Halbfinal.
(2. Vorlauf): Vetesnik/Vetesnik (Tsch) 6:29,90. 2. Mikolajczeswki/Jankowski (Pol) 6:31,65. 3. Slavik/Simanek (Tsch) 6:34,45. 4. Fiorin Rüedi/Joel Schürch (Sz) 6:37,83. 5. Nofel/Emira (Ägy) 6:47,20. Rüedi/Schürch ausgeschieden.

Skiff Frauen (2. Halbfinal): 1. Karsten (WRuss) 7:35,56. 2. Kukhta (WRuss) 7:37,01. 3. Obradovic (Serb) 7:43,48. 4. Jeannine Gmelin (Sz) 7:47,81. 5. Josic (Serb) 7:56,37. 6. Boncheva (Bul) 8:04,37.

Doppelzweier Männer (1. Vorlauf): 1. Hacker/Krüger (De) 6:29,93. 2. Leineweber/Hartig (De) 6:31,97. 3. Elbana/Fathy (Ägy) 6:32,68. 4. Li/Li (China) 6:33,57. 5. Grabowski/Wicenciak (Pol) 6:33,59. 6. David Aregger/Jacob Blankenberger (Sz) 6:46,44. Aregger/Blankenberger damit ausgeschieden.

Mehr Informationen zur World Rowing Cup Regatta in Bled: www.worldrowing.com

Bled, 9. Mai 2015/cs.