Doppelvierer ruderte sich in den Rotsee-Final

  Doppelvierer ruderte sich in den Rotsee-Final

Der Schweizer Doppelvierer mit Roman Röösli, Nico Stahlberg, Augustin Maillefer und Markus Kessler hat sich in einem ganz eng umkämpften Hoffnungslauf als zweites Schweizer Boot für einen A-Final von morgen Sonntag qualifiziert. In den A-Finals der internationalen Events waren mit Silvan Zehnder im leichten Einer sowie Fiorin Rüedi/Joel Schürch im leichten Zweier-ohne zwei Schweizer Boote vertreten. Sie erreichten den fünften, respektive sechsten Platz.

>> Bilder Weltcup Luzern, Sa, 28.05.2016 (Bilder: Detlev Seyb, Swiss Rowing)

Ein Halbfinal an der Lucerne Regatta ist gleichbedeutend mit Weltklasse-Rudersport. Dies hat heute insbesondere auch im Frauen-Einer gegolten. In der Bahn direkt neben Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) startete Kim Brennan aus Australien. Seit 2012 hat die Weltmeisterin von 2013 und 2015 kein Podium im Einer mehr verpasst. Die Australierin führte das Feld denn auch souverän an und entschied den Halbfinal vor der WM-Vierten aus Amerika Genevra Stone für sich. Dahinter entwickelte sich ein spannender Kampf um den verbleibenden A-Finalplatz zwischen der Schweizerin und der Kanadierin Carling Zeeman, ihres Zeichens Siegerin des ersten Weltcups. Während Jeannine Gmelin auf der ersten Streckenhälfte noch führte, erhöhte Carling Zeeman auf der zweiten Streckenhälfte das Tempo und fing die Schweizerin noch ab. Als Vierte startet Jeannine Gmelin morgen im B-Final um 9.25 Uhr. Ihren Wettkampf bereits abgeschlossen hat Pascale Walker (Ruderclub Zürich). Die 20-Jährige beendete ihre Lucerne-Regatta-Premiere auf dem 15. Rang.

Doppelvierer qualifiziert sich für den Rotsee-Final vom Sonntag
Acht Boote haben sich für die Doppelvierer-Konkurrenz des zweiten Weltcups eingeschrieben. Alle WM-A-Finalisten ausser Estland sowie die WM-Siebten aus Polen und die beiden Boote aus Nordamerika – Kanada und die USA. In den gestrigen Vorläufen qualifizierten sich die Sieger Australien (WM-2.) und Grossbritannien (WM-4.) jeweils direkt für den A-Final. Kanada musste heute kurzfristig krankheitsbedingt abmelden. Die verbleibenden fünf Boote haben heute um die vier ausgelobten A-Finalplätze gekämpft – auch die Weltmeister aus Deutschland. Entsprechend ging in diesem Hoffnungslauf die Post ab und die Boote lagen über die ganze Strecke eng beieinander, nie durch mehr als eine halbe Bootslänge voneinander getrennt. Dem Schweizer Doppelvierer mit Roman Röösli (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) gelang es, den Rückstand auf der ersten Streckenhälfte in Grenzen zu halten, um dann auf dem dritten Streckenviertel die rote Laterne abzugeben und sich Schlag für Schlag vorzukämpfen. Im Ziel war es der polnische Doppelvierer, welcher sich den Sieg holte. Alle fünf Boote klassierten sich innerhalb von 0.58 Sekunden. Polen, Schweiz, Litauen, Deutschland und USA lautete die Reihenfolge nach Auswertung des Zielfilms. USA schied in diesem Rennen aus. Somit rudert der Schweizer Doppelvierer morgen im A-Finale.

Leichtgewichts Doppelzweier starten im B-Final
Patricia Merz (Seeclub Zug) und Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) absolvieren mit der Olympia-Qualifikationsregatta und dem Weltcup ein Marathon-Programm in dieser Woche. Trotz dieser Doppelbelastung agiert das Duo auch im prominent besetzten Halbfinal gegen die EM-Dritten aus Deutschland, die Weltmeisterinnen aus Neuseeland, die WM-Dritten aus Südafrika, die Siegerinnen des Weltcup-Auftakt aus China sowie die EM-Dritten aus Polen aktiv. Am Ende resultiert ein sechster Rang knapp hinter der deutschen Crew. Damit starten die Schweizerinnen morgen um 9.10 Uhr im B-Final zum letzten Rennen ihrer intensiven Woche.

Die WM-Dritten respektive -Zweiten Norwegen und Grossbritannien haben den Halbfinal im Männer-Doppelzweier Leichtgewichte dominiert. Den dritten finalberechtigten Platz sicherten sich die Europameister aus Irland. Das Schweizer Duo mit Michael Schmid (See-Club Luzern) und Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) vermochte nicht in das Geschehen auf die Finalplätze einzugreifen und wurde Fünfte. Damit startet das Duo morgen ebenfalls im B-Final um 9.05 Uhr.

Finalplätze für den Leichtgewichts Einer und Zweier ohne
In den internationalen Events haben bereits heute die Finals stattgefunden. Für die Schweiz hat sich Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) am morgen mit einem starken Halbfinal für den A-Final qualifiziert, welchen er auf dem 5. Rang beendete. Zwischenzeitlich lag Zehnder auf dem guten dritten Platz, konnte ihn aber auf der zweiten Streckenhälfte nicht mehr verteidigen. Bereits gestern hatten sich Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) und Joel Schürch (Seeclub Sursee) für den A-Final qualifiziert. In diesem traf das Duo auf starke Konkurrenz und beendet den Wettkampf auf dem 6. Rang. Ladina Meier (Ruderclub Cham) und Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz) im leichten Einer beendeten ihren ersten Auftritt an der Lucerne Regatta auf dem 9. respektive dem 16. Rang.

TV-Hinweis: SRF 2 überträgt die Finals der Lucerne Regatta live von 10.15 bis 12.15 Uhr.

Resultate.
Frauen. Einer. Halbfinal:

1. Kim Brennan (Aus) 7:31,58. 2. Genevra Stone (USA) 7:33,34. 3. Carling Zeeman (Ka) 7:35,72. 4. Jeannine Gmelin (Sz) 7:40,14. 5. Anna Malvina Svennung (Sd) 7:50,67. 6. Julia Levina (Rus) 7:51,83. – Final C: 1. Lovisa Claesson (Sd) 8:20,22. 2. Kenia Lechuga Alanis (Mex) 8:22,90. 3. Pascale Walker (Sz) 8:23,52.4. Antonia Abraham (Chi) 8:30,66. 6. Chierika Ukogu (Nig) 8:50,71.

Leichtgewichte. Doppelzweier. Halbfinal:
1. Sophie Mackenie, Julia Edward (Nzl) 7:01,10. 2. Kirsten McCann, Ursula Grobler (RSA) 7:01,16. 3. Wenyi Huang, Feihong Pan (Chn) 7:03,37. 4. Weronika Deresz, Martyna Mikolajczak (Po) 7:05,14. 5. Fini Sturm, Marie-Louise Draeger (De) 7:06,71. 6. Frédérique Rol, Patricia Merz (Sz) 7:07,20.
Leichtgewichte. Einer. Final B: 1. Fabiane Beltrame (Bra) 7:52,06. 2. Joana Dorociak (Pol) 7:52,31. 3. Ladina Meier (Sz) 7:58,13. 4. Elisabeth Woerner (Ho) 8:01,75. 5. Annie Svensson (Sd) 8:08,12. 6. Mirte Kraaijkamp (Ho). – Halbfinal: 1. Michelle Sechser (USA) 7:57,85. 2. Anja Noske (De) 7:59,04. 3. Aja Holmegaard Runge (Dä) 7:59,60. 4. Elisabeth Woerner (Ho) 8:07,12. 5. Ladina Meier (Sz) 8:15,80. 6. Annie Svensson (Sd) 8:24,53. – Final C: 1. Tereza Kocianova (Tsch) 8:11,24. 2. Lucia Palermo (Arg) 8:15,48. 3. Shoko Ueno (Jap) 8:18,54. 4. Pauline Delacroix (Sz) 8:21,95. 5. Camila Valle Granados (Per) 8:27,35. 6. Rojjana Raklao (Thai) 8:39,46.

Männer.
Leichtgewichte. Zweier ohne Steuermann. Final A:
1. Joel Cassells, Sam Scrimgeour (Gb) 6:31,03. 2. Augustin Mouterde, Alexis Guerinot (Fr) 6:32,75. 3. Lorenzo Tedesco, Piero Sfiligoi (It) 6:33,80. 4. Emil Espensen, Jens Vilhelmsen (Dä) 6:34,50. 5. Sven Kessler, Julius Peschel (De) 6:35,87. 6. Fiorin Rüedi, Joel Schürch (Sz) 6:43,15.

Doppelvierer. Hoffnungslauf: 1. Polen (Biskup, Zietarski, Radosz, Chabel) 5:47,90. 2. Schweiz (Roman Röösli, Nico Stahlberg, Markus Kessler und Augustin Maillefer) 5:47,93. 3. Litauen (Nemeravicius, Dziaugys, Jancionis, Adomavicius) 5:48,25. 4. Deutschland (Schulze, Wende, Schoof, Grohmann) 5:48,36. 5. USA (Graves, Graves, Dann, Davidson) 5:48,48. 6. Kanada (Bahain, Gibson,Dean, Lussier). Schweiz damit im A-Final vom Sonntag.

Leichtgewichts Doppelzweier. Halbfinal.
1. Kristoffer Brun, Are Strandli (No) 6:19,63. 2. Will Fletcher, Richard Chambers (Gb) 6:12,37. 3. Gary O’Donovan, Paul O’Donovan (Irl) 6:23,30. 4. Artur Mikolajczewski, Milsz Jankowski (Po) 6:24,08. 5. Michael Schmid, Daniel Wiederkehr (Sz) 6:33,62. 6. Felipe Cardenas Morales, Bernardo Guerrero Diaz (Chi) 6:40,20.

Leichtgewichte. Einer. Final A: 1. Luka Radonic (Kro) 6:55,87. 2. Lukas Babac (Slk) 6:55,92. 3. Stany Delayre (Fr) 6:56,49. 4. Rajko Hrvat (Slo) 7:02,36. 5. Silvan Zehnder (Sz) 7:04,45. 6. Ask Jarl Tjoem (No) 7:19,62.
Halbfinal: 1. Rajko Hrvat (Slo) 7:13,46. 2. Luka Radonic (Kro) 7:16,61. 3. Silvan Zehnder (Sz) 7:18,26. 4. Hugh Mc Adam (USA) 7:20,72. 5. Bence Tamas (Hu) 7:28,01. 6. Bart Lukkes (Ho) 7:32,93.

Luzern, 28. Mai 2016/rs.